16. Dezember 2016, 09:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherer im Stresstest: Milliardenbelastung durch Niedrigzinsen

Das Zinstief reißt tiefe Löcher in die Bilanzen von Europas Lebensversicherungen. Hart trifft es vor allem die deutschen Assekuranzen, wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten Stresstest der Europäischen Versicherungsaufsicht Eiopa hervorgeht.

Shutterstock 534967963 in Versicherer im Stresstest: Milliardenbelastung durch Niedrigzinsen

Ziel des Stresstestes war es, ein Gesamtbild der Branche in Extremsituationen zu bekommen.

Hält das Zinstief dauerhaft an, müssten sich die 236 untersuchten europäischen Versicherer auf eine Belastung von insgesamt 100 Milliarden Euro einstellen. Auf deutsche Unternehmen kämen dabei 27,9 Milliarden Euro zu, weil die Vermögenswerte langsamer wachsen als die Verbindlichkeiten gegenüber den Versicherten.

Deutschen Lebensversicherern machen die hohen Zinsgarantien aus alten Verträgen zu schaffen, die es in anderen Ländern teilweise so nicht gibt. Etwas besser stehen Deutschlands Assekuranzen im Extremszenario da. Dort wurde zusätzlich zu niedrigen Zinsen ein Absturz der Kurse der meisten Wertpapiere durchgespielt. Europaweit würde dieses Szenario die Bilanzen der Unternehmen mit 160 Milliarden Euro belasten, die deutschen kämen auf 26,8 Milliarden Euro.

Ergebnisse einzelner Unternehmen wurden nicht veröffentlicht. Ziel des Stresstestes war es, ein Gesamtbild der Branche in Extremsituationen zu bekommen. Insgesamt gesehen seien die Versicherer bei der Betrachtung abseits der Stress-Szenarien angemessen kapitalisiert, urteilte die Eiopa. So liege die Kapitalstärke mit einer Solvenzquote von 196 Prozent insgesamt deutlich über der Mindestmarke von 100 Prozent.

GDV von Ergebnissen nicht überrascht

Allerdings patzten zwei europäische Versicherer bereits vor jeglichem Stress. Ohne die Sonderregeln für den Übergang auf “Solvency II” und Ausnahmen für langfristige Zinsgarantien hätten sogar 32 der 236 Versicherer die 100-Prozent-Marke gerissen.

Nach Angaben der Finanzaufsicht Bafin nahmen an dem Stresstest 20 deutsche Lebensversicherer teil, die etwa 75 Prozent des Markts abdecken. Der deutsche Branchenverband GDV zeigte sich von den Ergebnissen nicht überrascht. Die Aussagekraft der Tests sei jedoch gering, da die Szenarien auf sehr unwahrscheinlichen Annahmen beruhten, argumentierte der GDV. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ruhestand: Wohin mit den Rücklagen?

Einer aktuellen Umfrage der Postbank zufolge haben sich 62 Prozent der deutschen Rentner ein finanzielles Polster für den Lebensabend aufgebaut. Wie legt man diesen Vorrat im Alter am besten an und wie verbraucht man ihn sinnvoll?

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

“Kaiser ohne Kleider”: Kritik an Scholz nach geplatzter Fusion

Für Olaf Scholz (SPD) ist es eine mehr als unangenehme Nachricht: Die Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank ist geplatzt – ein Projekt, für das sich der Finanzminister ungewöhnlich weit aus dem Fenster gelehnt hatte.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...