27. April 2017, 09:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Auch neuer Munich-Re-Chef will Ergo behalten

Die Munich Re will ihre Dauerbaustelle Ergo auch unter ihrem neuen Konzernchef behalten. Joachim Wenning, der die Führung des weltgrößten Rückversicherers an diesem Donnerstag von Nikolaus von Bomhard übernimmt, schloss eine Trennung von der seit bald 20 Jahren immer wieder in Schwierigkeiten steckenden Konzerntochter aus.

Munich-re-investor-relations Wenning 2480x1795 III in Auch neuer Munich-Re-Chef will Ergo behalten

Joachim Wenning ist neuer Konzernchef der Munich Re.

“Die Erstversicherung mit der Ergo ist in unserem Interesse, ist in Ihrem Interesse”, sagte der 52-Jährige am Mittwoch bei der Hauptversammlung in München.

Schon von Bomhard hatte immer wieder betont, dass das Erstversicherungsgeschäft der Ergo gut in den Konzern passe. Die 2016 eingeleitete Sanierung der Tochter braucht aber noch Zeit. Im Jahr 2021 soll Ergo über 600 Millionen Euro zum Konzernergebnis beisteuern. 2016 schrieb die Düsseldorfer Tochtergesellschaft wegen der Umbaukosten rote Zahlen.

Der heute 60-jährige von Bomhard hatte die Geschicke des Konzerns seit 2004 geleitet. Schon zu seinem Amtsantritt und in den Jahren davor war das Geschäft der Ergo schlecht gelaufen.

Aktionäre werden ungeduldig

“Ich verliere so langsam die Geduld mit der Ergo”, klagte deswegen die Aktionärsvertreterin Daniela Bergdolt, Vizepräsidentin der Deutschen Schutzgemeinschaft für Wertpapierbesitz (DSW). Auch die Fondsgesellschaft der Volks- und Raiffeisenbanken ist unzufrieden: “Das Ergo-Desaster muss endlich ein Ende nehmen”, verlangte Ingo Speich, Portfoliomanager bei Union Investment. (dpa-AFX)

Foto: Munich Re

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Sie können Ihre Kunden mit ‘MeinPlan Kids’ lebenslang begleiten”

Die Lebensversicherung von 1871 a. G. München (LV 1871) bringt mit „MeinPlan Kids“ zum Start der DKM eine neue Anlagelösungen für Kinder auf den Markt. Damit können Eltern, Großeltern oder Paten genauso wie Freunde der Familie für ein Kind vorsorgen – unabhängig vom Versicherungsnehmer.

mehr ...

Immobilien

Mieter sparen sich arm

Die Ersparnisse von deutschen Mietern schmelzen dahin: Laut einer aktuellen Postbank Umfrage legen sie ihr Geld im Vergleich zu Immobilienbesitzern seltener gewinnbringend an. So öffnet sich die finanzielle Schere zwischen Mietern und Eigentümern immer weiter.

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiteres Projekt nur für institutionelle Investoren

Die Warburg-HIH Invest Real Estate hat für den offenen Spezial-AIF „Deutschland Selektiv Immobilien Invest“ die Gebäudeteile Dock A + Dock B des Neubauprojektes “The Docks” in Frankfurt am Main erworben. Für den Nachfolgefonds müssen die Investoren etwas Kleingeld mitbringen.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...