Anzeige
1. Juni 2017, 17:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

bAV-Reform verabschiedet – Fünf Versicherer tun sich zusammen

Zeitgleich mit dem Beschluss des Bundestags zur Reform der Betriebsrenten haben die Lebensversicherer von Barmenia, Debeka, Gothaer, Huk-Coburg und Stuttgarter angekündigt, unter dem Namen “Das Rentenwerk” eine flexible Betriebsrente anbieten zu wollen. Das Bundeskartellamt muss noch zustimmen.

Dir-Laue 300dpi in bAV-Reform verabschiedet - Fünf Versicherer tun sich zusammen

Uwe Laue, Debeka: “Durch die Reform entsteht mehr Bewegung.”

“Wir begrüßen die neuen Möglichkeiten des Gesetzes sehr. Es wird für Sozialpartner nun leichter, Belegschaften eigene Angebote für die Vorsorge zu unterbreiten. Dabei wollen wir unterstützen”, sagte Uwe Laue, Vorstandsvorsitzender der Debeka. “Zudem erhalten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer weitere Anreize, Altersarmut vorzubeugen. Das gilt gerade auch für Geringverdiener.”

Bisher hätten wenige Unternehmen den Markt für Renten-Lösungen der Sozialpartner dominiert. “Durch die Reform entsteht mehr Bewegung – und das wird den Beschäftigten zugutekommen”, erwartet Laue.

Alle am geplanten “Rentenwerk” beteiligten Unternehmen oder deren Obergesellschaften sind Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit. Bereits heute verwalten die Konzerne der beteiligten Versicherer nach eigenen Angaben über eine Million Verträge in der betrieblichen Altersvorsorge.

“Hoffnungsrente, Pokerrente, Lottorente”

Bei der Abstimmung über die Reform der Betriebsrenten im Bundestag haben sich Koalition und Opposition einen Schlagabtausch über die Rentenpolitik geliefert. Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) sagte, die geplante Reform schaffe neue attraktive Möglichkeiten für zusätzliche Vorsorge. “Es ist ein echtes Plus für uns alle”, so Nahles. Die heutigen Garantien von Mindestleistungen schrecke kleine Unternehmen vom Angebot von Betriebsrenten ab.

Der Linken-Rentenexperte Matthias Birkwald kritisierte das Modell als “eine Hoffnungsrente, eine Pokerrente oder eine Lottorente”. Arbeitgeber müssten stärker in die Pflicht genommen werden. Es dürfe wegen der Finanzmarktrisiken nicht so viel Geld der Altersvorsorge auf Aktienmärkten angelegt werden. Der Grünen-Experte Markus Kurth warnte vor einer “Risikoverlagerung” auf den Arbeitnehmer.

Der CDU-Arbeitsmarktexperte Karl Schiewerling rief die Unternehmen auf, freiwillig höhere Anteile an den Betriebsrenten zu zahlen. Diese seien auch “ein wichtiges Instrument der Personalgewinnung.” (kb/dpa-AFX)

Foto: Debeka

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 08/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Emerging Markets – Altersvorsorge – Bausparen – Recruiting

Ab dem 20. Juli im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Digitalisierung: “Versicherer müssen kulturelle Hürden überwinden”

Möchten Versicherer an Schlagkraft gewinnen, müssen sie die digitale Transformation deutlich konsequenter angehen und vor allem die Managementkapazitäten zielgerichtet einsetzen. Denn bisher hat nur jede zweite Versicherung eine Digitalisierungsstrategie entwickelt.

Gastbeitrag von Stefan Geipel, zeb

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Preise im Norden und Osten steigen weiter

Im zweiten Quartal 2018 haben die Immobilienpreise in Hamburg, Hannover, Berlin und Dresden angezogen – wenn auch mit unterschiedlicher Dynamik. Welche Besonderheiten sich daraus für die Finanzierung ergeben, erklärt Frank Lösche, Spezialist für Baufinanzierung bei Dr. Klein in Hamburg.

mehr ...

Investmentfonds

Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank

Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. Seine Sprecherin muss es wieder richten.

mehr ...

Berater

Grundfähigkeiten: Essenziell und schützenswert

Für die meisten von uns ist der Beruf nicht nur die Basis des Lebensunterhalts, sondern auch ein wichtiger Pfeiler der Identität. Kein Wunder also, dass die Absicherung der Arbeitskraft eine höchst individuelle Angelegenheit ist und deshalb von so gut wie allen Experten empfohlen wird.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

DFV kauft Hotel für weiteren Publikumsfonds

Die DFV Deutsche Fondsvermögen GmbH, eine Tochtergesellschaft der Immac Holding, hat das Rilano Hotel in Oberursel erworben. Es soll Objekt eines weiteren alternativen Investmentfonds (AIF) werden.

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...