20. Dezember 2017, 07:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BRSG 2018: Viel Potenzial für Vermittler in der bAV-Beratung

Die im Rahmen des BRSG beschlossenen Maßnahmen bieten sehr viele Chancen für die Beratung sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber. Wichtig ist dabei die qualifizierte Beratung in der neuen und der bestehenden bAV-Welt. Die Wald-Kolumne

BRSG 2018: Viel Potenzial für Vermittler in der bAV-Beratung

“Maßgeschneiderte bAV-Strategien können nur in Zusammenarbeit mit einem spezialisierten Berater erfolgen, der sowohl die Unternehmen als Ansprechpartner in Fachfragen begleitet als auch die Einzelberatung der Mitarbeiter übernimmt.”

Nach langer Vorbereitungszeit ist es in wenigen Tagen endlich soweit und das Betriebsrentenstärkungsgesetz, kurz BRSG, tritt am 1. Januar 2018 in Kraft. Die Zielsetzung der Politik lautete im Vorfeld ganz klar, der betrieblichen Altersversorgung (bAV) zu mehr Gewicht im Drei-Schichten-Modell zu verhelfen und damit die Verbreitung unter den Arbeitnehmern spürbar zu verbessern.

Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf einer deutlichen Anhebung der bAV-Beteiligung bei Gering- und Durchschnittsverdienern. Dafür sind die kleinen und mittleren Unternehmen besonders gefragt, bieten hier doch viele Arbeitgeber ihren Mitarbeitern die betriebliche Altersversorgung als Lösung überhaupt nicht, oder nur in unzureichender Form an.

Sehr viele Chancen für die Beratung

Das liegt oftmals aber nicht am fehlenden Willen der Unternehmer, sich zu engagieren. Unserer Erfahrung nach besteht häufig eine unberechtigt hohe Sorge vor dem administrativen Aufwand sowie die Einschätzung, eine bAV sei für die Mitarbeiter zu unattraktiv und daher auch schwer bis gar nicht zu vermitteln.

Diesem Eindruck gilt es nun entschieden entgegenzutreten. Schließlich bieten die jetzt von der Politik beschlossenen Maßnahmen im Rahmen des BRSG sehr viele Chancen für die Beratung sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber. Wichtig ist dabei die qualifizierte Beratung in der neuen und der bestehenden bAV-Welt.

Sozialpartnermodell wird Realität

Die wesentliche Neuerung, die im Vorfeld des BRSG für hohe Aufmerksamkeit sorgte, ist das sogenannte Sozialpartnermodell. Es sieht im Kern die Einführung einer reinen Beitragszusage ohne jegliche Garantien vor. Betont werden dabei die Chancen auf eine höhere Performance. Das Ergebnis der Kapitalanlage ohne Garantien kann dabei für den Arbeitnehmer jedoch nicht nur höher, sondern auch niedriger als erwartet ausfallen.

Einen weiteren Baustein stellt das so genannte Opting-out dar: Dabei wird zusammen mit einem neuen Arbeitsverhältnis automatisch eine betriebliche Altersversorgung über eine Entgeltumwandlung eingerichtet. Ziel ist es, dem Arbeitnehmer durch diesen Automatismus die Entscheidung für die Vorsorge zu erleichtern: So muss er zukünftig aktiv dieser Vorsorgeform widersprechen, statt sie, wie aktuell üblich, aktiv zu beantragen.

 

Seite zwei: Update für die bestehende bAV-Welt

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...