Anzeige
7. Dezember 2017, 07:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BRSG: Ein Impuls für die bAV

Die Bundesregierung hat eine neue gesetzliche Grundlage für die betriebliche Altersvorsorge (bAV) geschaffen. Das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG), das zum 1. Januar 2018 in Kraft tritt, soll insbesondere Betriebsrenten für kleine und mittlere Unternehmen sowie Geringverdiener attraktiver machen.

Gastbeitrag von Ralph-Patrick Jochim, Deutsche Makler Akademie (DMA)

BRSG: Ein Impuls für die bAV

“Mit dem Sozialpartnermodell werden neue Wege in der bAV beschritten. Die alte bAV-Welt wird dabei nicht abgelöst, sondern ergänzt.”

Das BRSG bringt mehrere Neuerungen: Neben einer Verbesserung der allgemeinen Rahmenbedingungen für die bAV wird mit dem Sozialpartnermodell ein ganz neues Instrumentarium geschaffen.

Fördermöglichkeiten für Geringverdiener

Die Gefahr, dass Geringverdiener im Rentenalter auf staatliche Grundsicherung angewiesen sind, ist überproportional groß. Für sie wurden nun Fördermöglichkeiten geschaffen. Hierzu zählen die staatlichen Förderzuschüsse auf zusätzliche Arbeitgeberbeiträge für Geringverdiener (Gehaltsobergrenze von monatlich 2.200 Euro brutto), die Verbesserungen bei Riester-bAV und der neue Freibetrag für die Anrechnung auf Grundsicherung im Alter.

Künftig werden Renten mit einem pauschalen Freibeitrag von 100 Euro pro Monat von der Anrechnung auf die Grundsicherung freigestellt, darüber hinausgehende Renten teilweise. Insgesamt umfasst der Kreis der begünstigten Geringverdiener rund 14,4 Millionen Arbeitnehmer in Deutschland – nicht wenige profitieren also von den neuen Regelungen.

Zuschusspflicht für Arbeitgeber

Der Zuschuss verbessert die sogenannte “bAV-Systemrendite” deutlich. Er umfasst 15 Prozent des umgewandelten Entgelts, soweit der Arbeitgeber Sozialversicherungsbeiträge spart und in einem Tarifvertrag nichts anderes geregelt ist. Damit könnte die Akzeptanz der Betriebsrente beim Arbeitnehmer deutlich steigen.

Allgemeine steuerliche Vorteile

Steuerlich profitieren Arbeitnehmer von der Aufstockung des steuerfreien Höchstbetrags auf 8 Prozent der Beitragsbemessungsgrenze. Hinzu kommen steuerfreie Nachzahlungen für entgeltlose Dienstjahre und vereinfachte Vervielfältigungsregelungen.

Hier können in bestimmten Grenzen Abfindungszahlungen als Einmalbeitrag zusätzlich zum Regelbeitrag in die bAV eingebracht werden.

Es bleibt die Frage, inwieweit die Regelungen sich eignen, die Verbreitung der bAV gerade bei nicht tarifgebundenen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) nachhaltig zu fördern.

Seite zwei: Das Sozialpartnermodell

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Assekuranz 4.0: Wie der Sprung in die Zukunft gelingt

In zehn bis fünfzehn Jahren wird die Branche kaum wiederzuerkennen sein. Welche Änderungen und Herausforderungen auf die einzelnen Geschäftsbereiche jetzt zukommen.

Gastbeitrag von Dr. Holger Rommel, Adcubum AG und Vincent Wolff-Marting, Versicherungsforen Leipzig

mehr ...

Immobilien

Bauboom schließt Lücken auf dem Wohnungsmarkt nicht

Auf dem Bau in Deutschland herrscht Hochkonjunktur – trotzdem mangelt es an bezahlbarem Wohnraum in Ballungsräumen. Die aktuelle Entwicklung reicht nicht aus, um den Bedarf zu decken, konstatieren die Immobilienverbände und mahnen weitere Maßnahmen an.

mehr ...

Investmentfonds

Türkei-Krise: Nach 2008 haben sich Anleger viel Hornhaut zugelegt

Die Währung ist der Aktienkurs eines Landes. Angesichts des aktuellen dramatischen Verfalls der türkischen Lira haben wir es also mit einem “Mega-Aktiencrash” zu tun. Dabei war das Land früher ein wahrer Outperformer, ein Aktienstar. In seiner Amtszeit als Ministerpräsident ab 2002 hat ein gewisser Herr Erdogan eine marode türkische Volkswirtschaft mit harten Wirtschaftsreformen in eine blühende Landschaft verwandelt. Doch dann wiederholten sich die typischen Fehler von Schwellenländern. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Neue Bestmarke von Fonds Finanz

Der Münchner Maklerpool Fonds Finanz meldet einen positiven Verlauf für das Geschäftsjahr 2017 mit erneut gestiegenem Umsatz.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt-Börse forciert ihre Erstmarkt-Aktivität

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG hat ihre Website Erstmarkt.de einem Relaunch unterzogen und unternimmt einen Neustart mit zunächst fünf Fonds. Zielsetzung ist der Online-Vertrieb neuer Publikums-AIFs.

mehr ...

Recht

Umsatzsteuerkartell aufgeflogen – Betrug im größten Stil

Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der Schaden könnte mehrere 100 Millionen Euro betragen.

mehr ...