Anzeige
11. Oktober 2017, 12:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Digitaler Schaden- und Unfallversicherer gestartet

Das digitale Versicherungsunternehmen Element geht nach Erhalt der Lizenz durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) als Schaden- und Unfallversicherer an den Markt.

Element Management-Kopie in Digitaler Schaden- und Unfallversicherer gestartet

Vorstand Sascha Herwig, Vorstand Dr. Wolff Graulich und CTO Henning Groß (von links).

“Um die BaFin-Lizenz zu bekommen und eine komplette Versicherungs-Plattform inklusive modernster API aufzubauen, haben wir nur zehn Monate gebraucht. Dies haben wir vor allem unserem starken, komplementären Team zu verdanken. Wir freuen uns, dass wir jetzt live sind”, so Wolff Graulich, Vorstand von Element.

Breite Palette möglicher Partner

Die Bandbreite der möglichen Partner von Element erstreckt sich von Insurtechs, also Startups, die neue, digitale Versicherungsservices anbieten, über etablierte Marken und Händler, die ihr Angebot um Versicherungsleistungen erweitern wollen, bis hin zu klassischen Versicherungen und Vermittlern, die Prozesse digitalisieren und innovative Produktlösungen anbieten wollen. Die Versicherungsbranche kann derzeit nicht die notwendige Entwicklungs- und Prozessgeschwindigkeit bieten, die Kunden und Partner heute erwarten und aus anderen Branchen kennen.

Potenzial von Versicherungsangeboten besser nutzen

“Bisher stoßen viele Marken und Unternehmen in der Zusammenarbeit mit Versicherern immer wieder an ihre Grenzen. Sie können daher das Potenzial von Versicherungsangeboten – insbesondere für Kundenbindung und Zusatzumsatz – noch nicht vollständig zu ihren Gunsten nutzen. Das werden wir ändern. Und wir verkürzen die Zeit der Markteinführung auf wenige Wochen – volldigital vom Antrag oder Vertrag bis hin zum Schadenservice”, ergänzt Graulich.

Element richtet seine IT-Infrastruktur an technischer Best-Practice aus und ist damit echter Pionier in der Versicherungsbranche. CTO Henning Groß: “Wir sind wahrscheinlich der erste Versicherer in Europa, der ausschließlich Cloud-basiert arbeitet und die modernsten IT- und Schnittstellenfunktionalitäten ohne Abstriche abbildet.”

Das Team von Element

Sascha Herwig, zuletzt Bereichsleiter bei der Nürnberger Versicherung, komplettiert als Vorstand seit Anfang Juli das Managementteam von Element. Er ist unter anderem verantwortlich für das Produktressort und Operations (Vertrag/Schaden) und blickt hier auf langjährige Führungserfahrung zurück. Die Steuerung der für die Plattform wichtigen End-to-End-Prozesse wird er aufgrund seines umfangreichen Know-hows aus dem Versicherungsbereich ebenfalls verantworten.

Als neuer Chief Sales Officer (CSO) stößt Richard Hector zu ELEMENT. Er war zuvor unter anderem als Director Sales Central Europe bei AppNexus und für esome advertising technologies tätig und und war Mitgründer eines erfolgreichen E-commercer Start-up im Sport- und Reisebereich. (fm)

Foto: Element

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Silver Surfer” erobern das WorldWideWeb

Die Digitalisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das ist eines der Ergebnisse der Studie “D21-Digital-Index 2018 / 2019”, die die Initiative D21 heute gemeinsam mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie präsentiert.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: Schwankende Coins an Gold binden

Seit jeher suchen Menschen Stabilität. Bei Währungen, der Basis unseres Wirtschafts- und sozialen Lebens ist dies nicht anders. Das hart verdiente und ersparte Geld soll nicht durch Inflation oder andere Unwägbarkeiten entwertet werden.

Gastbeitrag von Harald Seiz, Karatbars International GmbH

mehr ...

Berater

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...