22. September 2017, 10:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Globale Insurtech-Investments auf Rekordhoch

Versicherungs-Start-ups haben im zweiten Quartal 2017 mehr Finanzierungen erhalten als je zuvor. Insgesamt 64 Insurtechs weltweit vermeldeten zwischen April und Juni eine erfolgreich abgeschlossene Funding-Runde, so eine Analyse der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC.

Shutterstock 371494666 in Globale Insurtech-Investments auf Rekordhoch

Die Finanzierungen kommen laut PwC nicht nur von Risikokapitalgebern, sondern auch von klassischen Versicherern und vor allem Rückversicherern.

Die Gesamtinvestitionen lagen bei 985 Millionen Dollar – was höher war als der addierte Wert für die drei vorangegangenen Quartale.

“Der Insurtech-Boom gewinnt immer mehr an Fahrt. Dabei fällt auf, dass die Finanzierungen nicht nur von Risikokapitalgebern stammen. Stattdessen häufen sich letzter Zeit die Beispiele für Insurtech-Finanzierungen, die von klassischen Versicherern und vor allem Rückversicherern kommen”, sagte Maren Hausmann, Leiterin Insurance Advisory bei PwC Deutschland. Die Digitalisierung der Versicherungsindustrie dürfte nach ihrer Einschätzung damit weniger konfrontativ verlaufen, als das teilweise in der Bankenbranche der Fall ist.

Fintechs wollen keine Lizenz

Wie der PwC-Report zeigt, streben die wenigstens Assekuranz-Fintechs nach einer eigenen Versicherungslizenz. Die Gründe hierfür sind nach Einschätzung der Wirtschaftsprüfer vielfältig. So fehle den jungen Firmen naturgemäß eine Schadenshistorie, die es in aller Regel bräuchte, um Risiken angemessen bepreisen zu können. Eine weitere Hürde seien die strengen regulatorischen Vorschriften. Das gelte insbesondere für die hohen Eigenkapitalanforderungen, die die Aufsicht an Versicherer stellt.

“Hinzu kommt die Vertrauenskomponente. Zwar sind die meisten Kunden offen für neue Lösungen wie beispielsweise eine digitale Schadensbearbeitung. Im Zweifel wünschen sie sich solche Tools aber lieber von ihrem angestammten Versicherer als von einem Start-up, dessen Namen sie noch nie gehört haben”, so Hausmann. (kb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...