27. November 2017, 10:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Generationengenossenschaften finden überwiegend Zustimmung

Rund die Hälfte der Deutschen könnte sich vorstellen, Mitglied einer Nachbarschafts- beziehungsweise Generationengenossenschaften zu werden. Dies ergab eine Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut Insa im Auftrag des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) durchgeführt hat.

Shutterstock 554965369 in Generationengenossenschaften finden überwiegend Zustimmung

Rund die Hälfte der Befragten findet solche Genossenschaften gut, weil es die Solidarität und die sozialen Werte in der Gesellschaft stärke.

Bei solchen Genossenschaften helfen laut DIA vor allem Jüngere älteren Mitgliedern. Jede Hilfeleistung werde auf einem Zeitkonto gutgeschrieben. So erwerbe der Helfer einen Anspruch, später im gleichen Umfang Hilfe zu erhalten.

Rund die Hälfte der Befragten findet solche Genossenschaften gut, weil es die Solidarität und die sozialen Werte in der Gesellschaft stärke. Eine Generationengenossenschaft wirke außerdem gegen Einsamkeit (14 Prozent), sei eine alternative Altersvorsorge (sechs Prozent) und mache finanziell unabhängiger (fünf Prozent).

Ein Drittel lehnt Mitgliedschaft ab

44 Prozent können sich vorstellen, selbst ein aktives Mitglied einer solchen Genossenschaft zu werden. Dazu kommen noch einmal 23 Prozent, die sich weder dafür noch dagegen entscheiden. Lediglich ein knappes Drittel lehnt eine Mitgliedschaft ab.

Gegen die Idee der Nachbarschaftsgenossenschaften spricht nach Meinung der Befragten hauptsächlich die schwierige technische und wirtschaftliche Umsetzung. 18 Prozent haben deswegen Bedenken gegen solche Zusammenschlüsse. Insgesamt wurden 1.024 Personen befragt. (kb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Getsafe beantragt eigene Versicherungslizenz

Der digitale Versicherungsanbieter Getsafe hat die Zulassung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) für die Schaden- und Unfallversicherung beantragt. Mit der eigenen Lizenz will das Unternehmen neue Produkte und Innovationen für Kunden schneller vorantreiben.

mehr ...

Immobilien

Wie sich COVID-19 auf europäische Immobilien auswirkt

Da sich COVID-19 immer weiter ausbreitet und die Reaktion der Regierung sich daran orientiert, analysieren wir die jüngsten Entwicklungen und ihre möglichen Auswirkungen auf den europäischen Immobilienmarkt. Ein Kommentar von Chris Urwin, Director of Research, Real Assets bei Aviva Investors.

mehr ...

Investmentfonds

Sozialverband VdK fordert kurzzeitige Vermögensabgabe

Die Bundesregierung hat ein erstes Hilfspaket verabschiedet. Es soll die Folgen der Corona-Krise für die Bevölkerung, den Arbeitsmarkt und die Wirtschaft auffangen. Nach Einschätzung des Sozialverbands VdK wird es nicht ohne weitere Hilfen gehen. Vor allem Beschäftigte, Familien und Menschen mit Behinderung brauchen mehr Unterstützung.

mehr ...

Berater

BaFin pfeift fünf weitere Unternehmen zurück

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Unternehmen die jeweils unerlaubt betriebenen Geschäfte untersagt und weist in zwei weiteren Fällen darauf hin, dass eine erforderliche Erlaubnis der BaFin nicht vorliegt. Letztere beiden Unternehmen agieren anonym im Netz und geben weder Rechtsform noch Sitz an.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Insolvenzverfahren durch Corona nicht beeinträchtigt

Die Vermietung und Verwertung der Container im Zuge der Insolvenzverfahren der deutschen P&R Containervertriebsgesellschaften sind nach Informationen des Insolvenzverwalters bislang durch die Corona-Krise nicht beeinträchtigt. Eine beachtliche Summe aus der Verwertung wurde bereits realisiert.

mehr ...

Recht

Corona-Bonus – was Arbeitgeber beachten müssen

Arbeitgeber dürfen ihren Mitarbeitern einen steuerfreien Corona-Bonus bis zu 1.500 Euro zahlen. „Steuerfrei und sozialabgabenfrei ist der Bonus aber nur, wenn es sich um einen zusätzlichen Bonus handelt“, warnt Ecovis-Steuerberater Martin Fries in Aschaffenburg. Er erläutert, was Arbeitgeber beachten müssen, damit sie und ihre Mitarbeiter von der Steuerfreiheit profitieren.

mehr ...