27. April 2017, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gesundheitsdaten: Verbraucherschützer mahnen Wearables-Anbieter ab

Das Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen (NRW) hat Fitness-Armbänder, Smartwatches und Fitness-Apps unter die Lupe genommen. Wegen Mängeln beim Datenschutz haben die Verbraucherschützer neun Anbieter sogenannter Wearables und Apps abgemahnt.

Gesundheitsdaten: Verbraucherschützer mahnen Wearables-Anbieter ab

Bei den meisten untersuchten Apps werden zahlreiche Nutzerdaten, darunter auch Gesundheitsdaten, an Anbieter gesendet.

“Unsportlich” lautet das Urteil der Marktwächter von der Verbraucherzentrale NRW über die getesteten Fitness-Apps und Wearables. Die Verbraucherschützer haben bei vielen der Produkte erhebliche Datenschutz-Mängel fetsgestellt. Neun Anbieter wurden abgemahnt.

Demnach werden bei den meisten untersuchten Apps zahlreiche Nutzerdaten, unter anderem auch sensible Gesundheitsdaten, an Anbieter gesendet. Die technische Prüfung der Marktwächter habe ergeben, dass für Nutzer von Wearables und Fitness-Apps eine Kontrolle über die eigenen Daten kaum möglich sei.

Von den Apps, die zum Betrieb eine Verbindung zum Internet aufbauen (20 von 24), sei keine auch ohne Netzanbindung nutzbar. Die gesammelten Daten werden zur Verarbeitung vom Smartphone an Server des Anbieters gesendet.

Apps übertragen auch Gesundheitsdaten

Die Mehrzahl der untersuchten Apps (20 von 24) versendet demnach auch zahlreiche Gesundheitsdaten. Nach Ansicht der Verbraucherschützer kann das zwar notwendig sein, damit die App funktioniert, dass 15 dieser 20 Apps aber auch Daten zum Nutzungsverhalten übertragen, sei für die “reine Funktionalität der App vermutlich nicht nötig”.

Für Nutzer sei es zumindest teilweise möglich die Datenübertragung an die Anbieter zu kontrollieren, indem sie die App-Berechtigungen deaktivieren.

“Wer sich um die Verwendung seiner Daten sorgt, sollte den Apps Berechtigungen entziehen”, empfehlen die Verbraucherschützer. Das sei aber nicht bei allen Smartphone-Betriebssystemen möglich. Zudem verlieren die Apps ohne bestimmte Berechtigungen demnach auch Funktionen.

Seite zwei: Datenversand auch an Drittanbieter

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Studie: Stehen traditionelle Geschäftsmodelle der Finanzdienstleister und Versicherungsunternehmen vor dem Aus?

Digitalisierung, verstärkter Wettbewerb und wachsende Kundenerwartungen – vor diesem Hintergrund planen 61% der Finanzdienstleister und Versicherungsunternehmen (Financial Services und Insurance Companies, FS&Is) weltweit sich von ihren traditionellen, vertikal integrierten Geschäftsmodellen zu lösen. So lauten aktuelle Ergebnisse einer internationalen Studie, die heute von NTT DATA veröffentlicht wurde.

mehr ...

Immobilien

Auch im Juni: Kosten für Wohnimmobilien steigen weiter

Der EUROPACE Hauspreis-Index bestätigt den kontinuierlichen Anstieg der letzten Monate. Daraus lässt sich ableiten, dass er weiter klettert. Bestandsimmobilien wachsen mit Abstand am stärksten. Wie sich der Rest entwickelt.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD AG: Ausschüttung der Dividende an Anteilseigner eingeleitet

Für das Berichtsjahr 2018 wurde für die Vorzugsaktien eine Dividende von 40 Cent einstimmig von den Stimmberechtigten beschlossen. Für die Stammaktien lautete der einstimmige Beschluss 39 Cent. Für das Jahr 2018 beträgt die Gesamtleistung 15,3 Mio. Euro. Der Bilanzgewinn beläuft sich auf 6,9 Mio. Euro. Dieser einstimmig angenommene Beschlussvorschlag der Verwaltung leitete die Ausschüttung der Dividende an die Aktionärinnen und Aktionäre ein.

mehr ...

Berater

Bundesrat billigt neue Regeln für Wertpapierhandel

Ab 21. Juli 2019 gilt europaweit die EU-Prospektverordnung. Sie soll für mehr Anlegerschutz sorgen: durch bessere Informationen bei Angebot und Zulassung im Wertpapierhandel an den Börsen. Die vom Bundestag dazu beschlossenen innerstaatlichen Änderungen hat der Bundesrat am 7. Juni 2019 abschließend gebilligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Stief- und Patchwork-Familien sind längst keine Seltenheit mehr, sondern für viele Menschen ist es der Alltag. Warum für diese Familienkonstellationen ein Testament unabdingbar ist. Interview mit Cornelia Rump, Fachanwältin für Erbrecht, in einem Interview mit der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

mehr ...