Anzeige
26. Mai 2017, 11:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Insurtechs: Treibstoff oder Zündstoff?

Versicherungs-Start-ups, die sogenannten Insurtechs, drängen massiv in den Versicherungsmarkt, doch ob sie eine Bedrohung oder eine Chance für die Assekuranz darstellen, scheint noch immer nicht ausgemacht.

Insurtechs

“Unsere Branche hat Altlasten durch eine veraltete IT, deshalb sind unsere Mitgliedsunternehmen sehr daran interessiert, ihre Prozesse unter dem Aspekt der Digitalisierung zu erneuern”, bestätigt GDV-Präsident Alexander Erdland.

Die Geschäftsmodelle der Insurtechs höhlen die Wertschöpfung der Versicherer aus, auch wenn sie deren Existenz noch nicht grundlegend gefährden – so lautet das eher pessimistische Fazit einer gemeinsamen Studie der Managementberatung Oliver Wyman und dem Zweitmarktanbieter Policen Direkt.

Risiko einer Verharmlosung

In der Verharmlosung des Phänomens “Insurtech” liege ein erhebliches Risiko, warnen die Autoren der Studie. Häufig komme es in digitalen Geschäftsmodellen zu Oligopol- oder gar Monopolsituationen, berichten die Autoren und verweisen auf die Beispiele Google für Suchmaschinen und Facebook für soziale Netze.

Ist dies der Fall, könnten die neuen Modelle “perspektivisch so viel Wertschöpfung abziehen, dass es für viele der traditionellen Unternehmen gefährlich wird”.

Doch es gibt auch eine andere Sichtweise. Viele Versicherer sind der Ansicht, dass Insurtechs für frischen Wind in der Branche sorgen.

Sie hätten einen längst überfälligen Strukturwandel in der Versicherungswirtschaft ausgelöst, befeuert von kühnen Wachstumsphantasien, frischem Wagniskapital und einer Menge Gründergeist.

“Altlasten durch veraltete IT”

“Ich erkenne sehr viel Interesse der Versicherer an Fintechs und Insurtechs. Unsere Branche hat Altlasten durch eine veraltete IT, deshalb sind unsere Mitgliedsunternehmen sehr daran interessiert, ihre Prozesse unter dem Aspekt der Digitalisierung zu erneuern”, bestätigt Dr. Alexander Erdland, Präsident des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Er habe aber bisher noch kein Fintech-Unternehmen in Deutschland gesehen, das selbst Versicherungsträger ist. “Deshalb sehe ich noch nicht, dass in unserer Branche etwas Vergleichbares entstehen könnte wie Airbnb bei der Hotelsuche oder Uber bei den Fahrdiensten – dort soll das Geschäftsmodell der klassischen Anbieter praktisch ausgehebelt werden.”

Ein Schicksal, das den Versicherern erspart bleiben soll.

Seite zwei: Hoffen auf Zusammenarbeit

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 08/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Emerging Markets – Altersvorsorge – Bausparen – Recruiting

Ab dem 20. Juli im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Digitalisierung: “Versicherer müssen kulturelle Hürden überwinden”

Möchten Versicherer an Schlagkraft gewinnen, müssen sie die digitale Transformation deutlich konsequenter angehen und vor allem die Managementkapazitäten zielgerichtet einsetzen. Denn bisher hat nur jede zweite Versicherung eine Digitalisierungsstrategie entwickelt.

Gastbeitrag von Stefan Geipel, zeb

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Preise im Norden und Osten steigen weiter

Im zweiten Quartal 2018 haben die Immobilienpreise in Hamburg, Hannover, Berlin und Dresden angezogen – wenn auch mit unterschiedlicher Dynamik. Welche Besonderheiten sich daraus für die Finanzierung ergeben, erklärt Frank Lösche, Spezialist für Baufinanzierung bei Dr. Klein in Hamburg.

mehr ...

Investmentfonds

Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank

Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. Seine Sprecherin muss es wieder richten.

mehr ...

Berater

Grundfähigkeiten: Essenziell und schützenswert

Für die meisten von uns ist der Beruf nicht nur die Basis des Lebensunterhalts, sondern auch ein wichtiger Pfeiler der Identität. Kein Wunder also, dass die Absicherung der Arbeitskraft eine höchst individuelle Angelegenheit ist und deshalb von so gut wie allen Experten empfohlen wird.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance zieht weiteres institutionelles Mandat an Land

Der Investmentmanager Deutsche Finance Group aus München hat in New York eine als „Gucci-Building“ bekannte Immobilie in der 685 Fifth Avenue erworben und in ein Mandat mit einem Volumen von 250 Millionen US-Dollar überführt.

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...