Anzeige
31. Mai 2017, 10:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IDD muss schnell umgesetzt werden

Im Rahmen der heutige Anhörung im Wirtschaftsausschuss des Bundestages zur Umsetzung der EU-Versicherungsvertriebsrichtlinie IDD macht der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) noch einmal deutlich, dass es keinen Vertrieb ohne Beratung geben dürfe.

Michael-H -Heinz in IDD muss schnell umgesetzt werden

Michael H. Heinz, BVK: “Unserem Berufsstand sollten flexible Vergütungsformen offenstehen.”

“Das ist ein elementarer Gedanke, der für alle Vertriebswege, egal ob offline oder online, gelten muss”, sagt BVK-Präsident Michael H. Heinz. “Schließlich zielt gerade die IDD auf die Stärkung des Verbraucherschutzes, der nur durch eine qualifizierte Beratung gewährleistet ist. Das muss auch für alle Formen des Online-Vertriebs gelten. Dies haben wir zuletzt im Verfahren gegen Check24 erstritten.”

Nachbesserung bei Regulierung der Versicherungsberater

Nachbesserungsbedarf sieht der BVK allerdings bei der Regulierung der Versicherungsberater. So würden diese von den bei Vermittlern üblichen fünfjährigen Stornohaftungszeiten ausgenommen und könnten auch verprovisionierte (bruttotarifierte) Produkte anbieten. Dabei würde der Gesetzgeber den Versicherungsberatern Wettbewerbsvorteile verschaffen, weil sie Provisionen an ihre Kunden durchleiten und mit “Geld-zurück”-Angeboten werben könnten.

Gesetzliche Verankerung des Provisionsabgabeverbots begrüßenswert

“Im Großen und Ganzen sind wir jedoch mit der IDD-Umsetzung zufrieden”, so Heinz. “So begrüßen wir, dass Provisionen und Courtagen anerkannt wurden, ebenso die gesetzliche Verankerung des Provisionsabgabeverbotes und die Möglichkeit für Versicherungsmakler Kunden, die nicht Verbraucher sind, gegen gesondertes Entgelt zu beraten. Dies würde sich der BVK jedoch auch im Privatkundenbereich wünschen. Überhaupt sollten unserem Berufsstand flexible Vergütungsformen offenstehen. Dies hat der BVK seit Jahren gefordert und das wäre auch eine wirkliche Stärkung der Honorarberatung. Wichtig ist jetzt eine zügige Umsetzung des Gesetzes.” (fm)

Foto: BVK

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

R+V wird Hauptsponsor des FC Schalke 04 Esports

Die R+V Versicherung und der FC Schalke 04 setzen ihre erfolgreiche Partnerschaft im elektronischen Sport fort: Der genossenschaftliche Versicherer wird Hauptsponsor und Trikotpartner der “Knappen” im Esport.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Welche Altersgruppe kauft am meisten?

Immobilienkäufer sind heutzutage deutlich jünger als noch vor zehn Jahren, wie eine aktuelle Online-Umfrage des Immobiliendienstleisters McMakler zeigt. Dabei dominiert derzeit besonders eine Altersgruppe den Immobilienmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

Japan: Wachstum löst Deflation ab

Seit Jahrzehnten ist Japan “der schwache Mann Asiens”. Während das Bruttoinlandsprodukt in China, Indien und Vietnam jährlich um  über sechs oder sieben wächst, sind es in Japan weniger als zwei Prozent. Warum sich das jetzt ändern könnte:

mehr ...

Berater

Geldvermögen: Deutschland erreicht neuen Meilenstein

Die Bundesbürger sind trotz der Zinsflaute in der Summe so vermögend wie nie zuvor. Das Geldvermögen der Privathaushalte stieg im dritten Quartal 2018 erstmals über die Marke von sechs Billionen Euro, wie die Deutsche Bundesbank am Mittwoch in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia Grundinvest will Publikumsgeschäft weiter ausbauen

Der Asset Manager Patrizia Grundinvest, Tochtergesellschaft der Patrizia Immobilien AG, hat 2018 rund 110 Millionen Euro Eigenkapital bei Privatanlegern platziert und will weiter wachsen. Dafür ist 2019 unter anderem eine neue Produktkategorie geplant.

mehr ...

Recht

Rentner erhalten Finanzhilfe für Krankenversicherung

Die Deutsche Rentenversicherung beteiligt sich ab dem 1. Januar 2019 an den Zusatzbeiträgen zur Krankenversicherung bei der Rente.

mehr ...