22. Mai 2017, 06:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir bezeichnen uns als hybriden Versicherer”

“Das positive Kundenerlebnis im Versicherungsbereich ist derzeit schlichtweg nicht gegeben”, meint Dominik Groenen, Gründer des digitalen Versicherers Flypper, der im ersten Quartal 2018 in Deutschland an den Start gehen wird. Mit Cash. hat er über “radikale Kundenorientierung”, Produkte und Vertriebskanäle gesprochen.

Dominik-Groenen-Flypper in Wir bezeichnen uns als hybriden Versicherer

“Wir werden Kunden innerhalb der Absicherungslösungen größtmögliche Flexibilität einräumen.”

Cash.Online: Was steckt denn hinter dem Namen Flypper?

Groenen: Für “Flypper” haben wir uns entschieden, weil wir einen positiv besetzten, außergewöhnlichen Namen haben wollten, der neu und frisch ist. Ein Name wie “Neue Allgemeine Versicherung” oder ähnliches hätte nicht zu unserer Vision gepasst.

Wir wollten schon mit dem Namen kommunizieren, dass wir Versicherung in eine neue Richtung denken.

Welche Produkte wird Flypper anbieten und wann geht es los?

Wir werden im ersten Quartal 2018 auf den Markt gehen und sind jetzt gerade dabei, die Produkte vorzubereiten. Wir beschäftigen uns mit den Themen Hausrat-, Gebäude- und Unfallversicherung. Auch die Tierhalterhaftpflicht für Hund und Pferd wird zu unserem Portfolio gehören.

Wir werden Kunden innerhalb der Absicherungslösungen größtmögliche Flexibilität einräumen. Im Bereich der Hausratversicherung werden wir beispielsweise auch Optionen anbieten, das Smartphone oder E-Bike problemlos mitzuversichern.

Wir wollen uns als Versicherer radikal nach der Kundenperspektive ausrichten und dementsprechende Produkte bieten. Das positive Kundenerlebnis im Versicherungsbereich ist derzeit schlichtweg nicht gegeben – weder beim Abschluss noch im Schadenfall. Besonders beim Thema Schadenregulierung sehen wir große Potenziale, das Kundenerlebnis zu verbessern. Das ist unsere Vision.

Seite zwei: “Sparten sind für Kunden intransparent

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Die fairsten Anbieter aus Kundensicht

Für kaum etwas zahlen die Deutschen regelmäßig mehr Geld als für das Autofahren – und ohne guten Versicherungsschutz wird es umso teurer. Doch welche Kfz-Versicherer behandeln ihre Kunden am fairsten?

mehr ...

Immobilien

Kein Frühlingserwachen bei den Wohnimmobilienpreisen

Bereits den dritten Monat in Folge haben sich die Preise für private Wohnimmobilien im bundesdeutschen Durchschnitt laut der aktuellen Auswertung des Europace-Hauspreis-Index EPX für Februar 2019 praktisch nicht verändert. Ist das der Anfang vom Ende steigender Immobilienpreise oder nur eine vergleichsweise lange “Winterstarre”?

mehr ...

Investmentfonds

Kaufen auf Pump legt deutlich zu

Möbel, Küchen, Unterhaltungselektronik – die Verbraucher wollen Produkte aus diesen Segmenten künftig eher in Raten bezahlen als bisher.

mehr ...

Berater

Schwere Zeiten für Social Media?

Für die einen ist es eine wichtige Quelle, um mit Kunden und Fans in Kontakt zu bleiben, für die anderen ist es eher ein kaum zu beherrschendes Medium – Social Media. Neueste Zahlen zeigen eine Veränderung, die so kaum jemand erwartet hätte.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

“Kommt der Brexit, sollte Deutschland aus dem Euro austreten”

Der Brexit ist bedauerlich – aber nicht für die Briten. In einigen Jahren werden sie froh über den EU-Austritt sein. Doch in der aktuellen Diskussion werden ganz andere Probleme übersehen. Denn gerade für deutsche Sparer sind die Auswirkungen verheerend, meint Dr. Holger Schmitz, Schmitz & Partner AG.

mehr ...