7. März 2017, 07:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Tierversicherungen: Diese Policen sind (nicht) wichtig

Wer ein Haustier hält, sollte sich Gedanken zu dem richtigen Versicherungsschutz machen. Ist eine Tierhalterhaftpflichtversicherung in meinem Bundesland Pflicht? Kann ich die Kosten einer teuren Operation selbst tragen? Cash.Online gibt einen Überblick über gängige Policen.

Tierversicherungen

Generell ist von einer Lebensversicherung für Haustiere abzuraten.

Tierhalterhaft-pflichtversicherung
Der Bund der Versicherten (BdV) empfiehlt jedem Tierhalter eine Tierhalter-haftpflichtversicherung, denn wenn das Haustier Schäden verursacht, haftet der Besitzer auch ohne eigenes Verschulden. Die Haftung erstrecke sich im Schadenfall über sein Einkommen und Vermögen.

Eine Pflicht zur Tierhalterhaftpflichtversicherung ist bundeslandabhängig. In folgenden Ländern besteht für Halter von größeren Tieren wie Hunden und Pferden eine grundsätzliche Versicherungspflicht: Berlin, Brandenburg, Hamburg, Niedersachsen und Thüringen. In anderen Bundesländern ist eine Pflichtversicherung von der Größe des Tieres oder der Rasse abhängig.

Da das Haustier teure Schäden verursachen könne, sollte eine Deckungssumme von mindestens fünf Millionen Euro gewählt werden. Gute Tierhalterhaftpflichtversicherungen kosteten jährlich zwischen 50 und 80 Euro für einen Hund und 100 bis 150 Euro für ein Pferd bei einem Selbstbehalt von 150 Euro.

Krankenversicherung
Für Haustiere gibt es Tierkrankenvollversicherungen, deren Versicherungsbeiträge laut BdV allerdings nicht unerheblich sind. So belaufen sich die Kosten für eine Hundekrankenversicherung auf 25 bis 60 Euro pro Monat. Zudem werde zum Teil eine Selbstbeteiligung erwartet. Der Mitteldeutsche Rundfunk gibt auf seiner Website außerdem zu bedenken, dass Hunde, die angezüchtete Gesundheitsprobleme aufweisen wie Mops oder Bulldogge, gar nicht versichert werden. Der BdV rät daher, einen Abschluss abzuwägen und vorab die Versicherungsbedingungen genau zu lesen.

Seite zwei: OP-Versicherung kann sinnvoll sein

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Solange es sich um Haustiere handelt, empfehle ich nur die Haftpflichtversicherung, denn die kann dem Tierhalter sehr viel Geld sparen. Es gibt Länder, wie Spanien, da ist in der Hausrat- und/oder Privathaftpflicht zB. die Hundehaftpflicht mit im Angebot.
    Ja, stellen Sie sich vor, dass Ihr Hund vor ein Auto läuft, der Fahrer einen folgenschwehren Unfall verursacht, bei dem lebenslange Versorgungslosten sntstehen. Tierhaftpflicht sollte vorgeschrieben und zur Pflicht sein.
    Aber die Preise hierfür sollte man vergleichen.

    Kommentar von Walter Streit — 20. März 2017 @ 12:52

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Krankenstandanalyse: Die fünf häufigsten Krankheitsgründe

Wenn sich Mitarbeiter krankmelden, dann bleibt der Grund für den Ausfall häufig unklar. Die Krankenkasse DAK hat nun untersucht, welche Erkrankungen die Arbeitnehmer im vergangenen Jahr am häufigsten außer Gefecht gesetzt haben.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Bullenmarkt bei Kryptowährungen in Sicht?

Die Performance der vergangenen Woche zeichnete Kryptoinvestoren ein Lächeln ins Gesicht: Fast alle Währungen im grünen Bereich, der Rückgang gestoppt.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...