Anzeige
20. Juli 2017, 14:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Munich Re und Allianz wollen München zum digitalen Knotenpunkt machen

Deutschlands größter Versicherungsstandort München soll ein globaler Knotenpunkt der Digitalisierung in der Branche werden. Mit Unterstützung von Bund und Land wollen die zwei Branchenriesen Munich Re und Allianz die Gründung eines “Insurtech Hub” nutzen, um die Kooperation mit Wissenschaftlern und jungen Start-up-Unternehmen auszubauen.

Munich-re-investor-relations Wenning 2480x1795 III in Munich Re und Allianz wollen München zum digitalen Knotenpunkt machen

Joachim Wenning, Munich Re, will neue Schnittstelle zu Partnern jenseits des klassischen Versicherungsgeschäfts.

“Mit dem Hub schaffen wir in München eine Schnittstelle zu Partnern jenseits der klassischen Versicherungswirtschaft”, sagte Munich Re-Vorstandschef Joachim Wenning der Deutschen Presse-Agentur vor der Eröffnung am Donnerstag. “Ein solcher neuer Verkehrsknotenpunkt der physischen und digitalen Begegnung entfaltet Sogwirkung. Diese wird den Standort und die führende Rolle der deutschen Versicherungswirtschaft weiter stärken.”

Mit im Boot ist die Allianz, deren Vorstandschef Oliver Bäte die Digitalisierung zu seinem Hauptprojekt gemacht hat. Die “Hub”-Initiative ist ein Projekt des Bundes, der damit die Digitalisierung von Schlüsselbranchen beschleunigen will. “Ziel ist es, dass sich mehr internationale Start-ups am Industriestandort Deutschland ansiedeln”, erklärte eine Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums in Berlin.

Hub soll Markt- oder Messeplatz sein

In der bayerischen Landeshauptstadt arbeiten nach Zahlen des Ministeriums 62 000 Menschen in der Versicherungsbranche – mehr als in jeder anderen deutschen Stadt. “München ist einer der weltweit führenden Versicherungsstandorte und der Top-Standort in Deutschland”, sagte Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) dazu. Deshalb sei es nur “folgerichtig”, den Hub in München anzusiedeln. Der Bund vergibt zwar den Titel, doch finanziell gefördert wird das Projekt von der Staatsregierung. Einen Versicherungshub gibt es bereits in Köln.
Der Münchner Hub soll nach Wennings Worten ein “Markt- oder Messeplatz” sein, auf dem Unternehmen, Wissenschaftler und Insurtechs zusammen kommen. Der Munich Re-Vorstandschef nannte fünf Punkte, bei denen die Digitalisierung das Versicherungsgeschäft verändert. “Viele Unternehmen nutzen die Technologie, um ihre Kundenorientierung zu stärken”, sagte Wenning. “Andere verschaffen sich neue Vertriebszugänge, so wie wir es über rein digitale Plattformen wie Nexible oder Digital Partners machen.”

Künstliche Intelligenz als Unterstützung

Wenning bezieht sich damit auf zwei digitale Projekte seines Konzerns: die Nexible Online-Versicherung soll in diesem Jahr an den Start gehen, Digital Partners soll Kooperationen mit Start-ups eingehen. Wennings weitere drei Punkte: “Insbesondere Erstversicherer werden versuchen, ihre betriebliche Effizienz zu erhöhen und dabei auf Technologien wie künstliche Intelligenz als Unterstützung zurückgreifen”, sagte er. “Es gibt weitere hochinteressante Ansätze, wie die Versicherer im Interesse ihrer Kunden durch Früherkennung Schäden gänzlich vermeiden oder zumindest verkleinern. Konkret werden Sensor- und IoT-Technologien verwendet, um zum Beispiel Maschinenbruch gar nicht erst eintreten zu lassen.”

Verbesserte Nutzung von Daten

Und die Digitalisierung ist nach Wennings Worten bei einem für Versicherungen zentralen Punkt nützlich: “Zudem wird einigen Unternehmen die verbesserte Nutzung von Daten dabei helfen, Risiken von Anfang besser zu verstehen, tariflich zu differenzieren oder überhaupt erst versicherbar zu machen.” Die deutsche Versicherungswirtschaft sei in Europa gemessen an Größe und Marktdurchdringung mitführend, betonte Wenning. (dpa-AFX)

Foto: Munich Re

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Feuerschäden: Welche Versicherung wann haftet

Durch den ungewöhnlich heißen Sommer ist es in Deutschland überall trocken. Daran haben die örtlich begrenzten Regenfälle kaum etwas geändert: Wie groß die Gefahren sind, hat der schwere Brand an der Bahnstrecke zwischen Köln und Bonn jüngst gezeigt. Doch wer haftet für etwaige Schäden, wenn es brennt. Arag-Rechtsexperte Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf Mieter und Eigentümer achten sollten.

mehr ...

Immobilien

Supermodel kauft Luxusimmobilie in Florida

Für 8,1 Millionen US-Dollar (circa 7,1 Millionen Euro) hat das australische Supermodel Elle Macpherson eine Villa in Coral Gables im US-Bundesstaat Florida gekauft. Vermittelt wurde das Anwesen durch Engel & Völkers.

mehr ...

Investmentfonds

Factor Investing: Value ist immer auch Growth

Zum Stichwort Value fällt wohl als erstes der Name Warren Buffett. Factor-Investing-Strategien gehen jedoch anders vor. Was ist Value-Investing eigentlich und wo lauern die Fallen? Teil drei der Cash.-Online Reihe zum Thema Factor Investing. Gastbeitrag von Alexandra Morris, Skagen Funds.

mehr ...

Berater

Bankberater genießen hohes Vertrauen

Junge Bundesbürger zeigen beim Thema Geldanlage trotz Online-Affinität und großem Informationsangebot im Internet ein starkes Bedürfnis nach persönlicher Beratung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Postbank-Studie, für die 3.100 Personen befragt wurden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity kauft in Schwaben zu

Die Leipziger Publity AG hat eine vollvermietete Büroimmobilie in Sindelfingen bei Stuttgart erworben. Das Multi-Tenant-Objekt wurde im Jahr 1992 erbaut und verfügt über insgesamt knapp 6.500 Quadratmeter Mietfläche.

mehr ...

Recht

Bauern müssen bei Rentenbeginn Hof nicht abgeben

Landwirte dürfen vom Staat nicht dazu verpflichtet werden, bei Renteneintritt ihren Hof abzugeben. Dies sei verfassungswidrig, entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss vom 23. Mai über zwei Verfassungsbeschwerden.

mehr ...