Anzeige
12. Mai 2017, 06:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Das Thema Riester hat uns gepackt”

Cash. sprach mit Martin Gräfer, Vorstand der Versicherungsgruppe die Bayerische, über die Zukunft der Riester-Rente und die Initiative “Pro Riester”.

Pro Riester

Martin Gräfer: “Die Riester-Rente bleibt und sie wird wohl reformiert und weiter verbessert.”

Was halten Sie von der Aussage von Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD), nur ein standardisiertes Riester-Produkt könne helfen, das Vertrauen der Bevölkerung in die Riester-Rente wieder zu stärken?

Gräfer: Die Riester-Rente stand bisher zu Unrecht in der Kritik einiger Politiker und sogenannter Verbraucherschützer. In Wahrheit ist Riester mit mehr als 16 Millionen Verträgen in Deutschland eine Erfolgsgeschichte und bleibt eine wichtige Ergänzung für die private Altersversorgung. Rund die Hälfte der deutschen Haushalte hat einen Riester-Vertrag. Gerade die staatlichen Zulagen, mittlerweile sind 23 Milliarden Euro geflossen, machen das Angebot für Menschen mit mittlerem und niedrigem Einkommen sehr lukrativ. Und mit unserer Initiative “Pro Riester” konnten wir offenbar sogar in der Politik etwas erreichen. Die Riester-Rente bleibt und sie wird wohl reformiert und weiter verbessert. Wir bleiben hier am Ball, denn mit der Riester-Rente haben wir ein Thema, das uns leidenschaftlich gepackt hat.

Seite zwei: An welchen Stellschrauben gedreht werden sollte

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

3 Kommentare

  1. Besten Dank Hr. Fischer
    Erstaunlicherweise habe ich nieeine Reaktion auf den Hinweis “es fehlen aktuell 1 Billion Euro Rückstellungen für die Beamtenvorsorge.” Sowas von 100% Totschweigen schafft nicht einmal Putin. Wenn es nicht so ernst wäre, so ein perfekter Dirigismus, hallo Frau von der Leyen , so gehts…..

    Kommentar von Wilfried Strassnig Versicherungsmakler — 12. Mai 2017 @ 11:16

  2. Ein Klassebeitrag ! Statt ständig Negativdunst zu verbreiten, sollten unsere Politiker endlich den wahren Wert der Riesterrente erkennen und das Riestergesetz entsprechend verbessern und aktualisieren ( Alle Kritikpunkte dürften hinlänglich bekannt sein )

    Kommentar von Nils Fischer — 12. Mai 2017 @ 09:24

  3. Weshalb der Staat mit einer eigenen “Riesterrente” besser sein soll, erschliesst sich mir nicht. Bei jetzt schon, mit 1 Billion Euro Rückstellungsdefizit für die Beamtenvorsorge, 70% der Neueinstellungen nicht mehr mit vollem (bisher üblichen) Einkommen-das bedeutet auch wesentlich geringere Einzahlungen, erbärmliche Renten und der demographischen Entwicklung hat der Staat ausreichend Baustellen die vorerst bearbeitet werden müssen. Interessanterweise ist das Argument für die Generationengerechtigkeit nicht mehr relevant.
    Die Rentenversorgung in der heutigen Form ist, wegen baldiger Unfinanzierbarkeit, nicht mehr lange zu halten. Private Altersvorsorge ist deswegen in hohem Maße unverzichtbar und dringendst notwendig. Jetzt müssen nur noch die Politiker und die Medien richtig reagieren.

    Kommentar von Wilfried Strassnig Versicherungsmakler — 12. Mai 2017 @ 07:55

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 08/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Emerging Markets – Altersvorsorge – Bausparen – Recruiting

Ab dem 20. Juli im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Digitalisierung: “Versicherer müssen kulturelle Hürden überwinden”

Möchten Versicherer an Schlagkraft gewinnen, müssen sie die digitale Transformation deutlich konsequenter angehen und vor allem die Managementkapazitäten zielgerichtet einsetzen. Denn bisher hat nur jede zweite Versicherung eine Digitalisierungsstrategie entwickelt.

Gastbeitrag von Stefan Geipel, zeb

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Preise im Norden und Osten steigen weiter

Im zweiten Quartal 2018 haben die Immobilienpreise in Hamburg, Hannover, Berlin und Dresden angezogen – wenn auch mit unterschiedlicher Dynamik. Welche Besonderheiten sich daraus für die Finanzierung ergeben, erklärt Frank Lösche, Spezialist für Baufinanzierung bei Dr. Klein in Hamburg.

mehr ...

Investmentfonds

Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank

Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. Seine Sprecherin muss es wieder richten.

mehr ...

Berater

Grundfähigkeiten: Essenziell und schützenswert

Für die meisten von uns ist der Beruf nicht nur die Basis des Lebensunterhalts, sondern auch ein wichtiger Pfeiler der Identität. Kein Wunder also, dass die Absicherung der Arbeitskraft eine höchst individuelle Angelegenheit ist und deshalb von so gut wie allen Experten empfohlen wird.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

DFV kauft Hotel für weiteren Publikumsfonds

Die DFV Deutsche Fondsvermögen GmbH, eine Tochtergesellschaft der Immac Holding, hat das Rilano Hotel in Oberursel erworben. Es soll Objekt eines weiteren alternativen Investmentfonds (AIF) werden.

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...