R+V stellt Forschungsprojekt zu fahrerlosen Shuttle-Bussen vor

Fahrerlose Shuttle-Busse auf dem Frankfurter Flughafen – das ist keine Zukunftsvision, sondern der Start eines Forschungsprojekts. Die R+V-Versicherung und der Flughafenbetreiber Fraport informieren am heutigen Freitag über den Einsatz zweier selbstfahrender Fahrzeuge.

Die beiden Kleinbusse sollen nach der Erprobung auf dem Flughafen künftig auch an weiteren Orten eingesetzt werden
Die beiden Kleinbusse sollen nach der Erprobung auf dem Flughafen künftig auch an weiteren Orten eingesetzt werden.

Die beiden Shuttle-Busse sollen von Ende Oktober an am Frankfurter Flughafen eingesetzt werden. Es ist der erste Testeinsatz im Rahmen eines Forschungsprojekts der Versicherung zum autonomen Fahren.

Die beiden Kleinbusse sollen nach der Erprobung auf dem Flughafen künftig auch an weiteren Orten eingesetzt werden, um sie in möglichst unterschiedlichen Verkehrssituationen testen zu können.

Bisher nur auf abgesperrtem Gelände unterwegs

Bisher waren fahrerlose Fahrzeuge nach Angaben einer R+V-Sprecherin nur auf abgesperrtem Gelände unterwegs. Auf dem Flughafen werden sie erstmals auf einer Straße eingesetzt, die auch von anderen Fahrzeugen genutzt wird. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.