Anzeige
12. Juni 2017, 09:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rente: Zwist über Wahlkampfstrategie der Union

Die Unionsparteien sind einem “Spiegel”-Bericht zufolge uneins, mit welchem rentenpolitischen Kurs sie im Bundestagswahlkampf bei den Wählern punkten sollen. In der CSU rege sich Unmut, weil die CDU auf konkrete Aussagen etwa zum Rentenniveau oder zur Lebensarbeitszeit verzichten und stattdessen eine parteiübergreifende Kommission gründen wolle.

Shutterstock 524763169 in Rente: Zwist über Wahlkampfstrategie der Union

Die CDU will auf konkrete Aussagen zum Rentenniveau oder zur Lebensarbeitszeit verzichten.

Das Gremium aus Politikern, Gewerkschaften und Arbeitgebern solle den Reformbedarf erst in der neuen Legislaturperiode diskutieren. Dieser Plan gehe aus den Vorarbeiten der CDU für das gemeinsame Wahlprogramm der Schwesterparteien hervor, das Anfang Juli beschlossen werden soll, schreibt der “Spiegel” weiter.

“Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Union zu einem zentralen sozialpolitischen Thema wie der Rente keine Aussage in ihrem gemeinsamen Wahlprogramm machen will”, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Max Straubinger, dem Magazin. Er halte den Vorschlag einer Kommission für “zu dürftig”.

Rentenpläne der SPD

Die SPD hatte am Mittwoch ein Rentenkonzept vorgelegt, mit dem ein weiteres Sinken des Rentenniveaus bis 2030 verhindert werden soll. Dieses Verhältnis von Löhnen und Rente soll bis dahin bei 48 Prozent gehalten werden. Der SPD-Plan, der auch milliardenschwere Steuerzuschüsse vorsieht, war auf scharfe Kritik der Union gestoßen. CDU-Generalsekretär Peter Tauber hatte zugleich erklärt, die Union werde dem kein eigenes, detailliertes Konzept entgegensetzen. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Clever ist die Idee schon, das Rententhema im Wahlkampf zu negieren. Dem Volk das sowieso traditionell Ihre Kandidaten wählt, braucht man dann keine Lügen zu verkaufen. Die Rente wird bald nicht mehr finanzierbar sein, entgegen fast aller Darstellungen in den Medien. Beamte allerdings noch weniger. Besser keine Probleme erwähnen, eher “wir haben ja alles so toll gemacht, weshalb soll man Erfolgreiches verändern?” Es reicht ja wenn die SPD, die Grünen und die Linke in Problemen unterwegs sind.

    Kommentar von Wilfried Strassnig Versicherungsmakler — 13. Juni 2017 @ 09:16

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Tod eines Arbeitnehmers: Urlaub geht auf Erben über

Zu Lebzeiten nicht in Anspruch genommene Urlaubstage von verstorbenen Arbeitnehmern kommen nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts in Erfurt den Erben zugute.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Deutschlands Innenstädte haben ein Problem

Der Einzelhandel ist im Umbruch. Doch die Fußgängerzonen in den Innenstädten sind darauf schlecht vorbereitet. Ihr Ambiente lässt in den Augen vieler Verbraucher zu wünschen übrig. Eine Studie zeigt Auswege.

mehr ...

Investmentfonds

Mittelstand und Digitalisierung: Das Drittel-Phänomen

Mehr als zwei Drittel aller Unternehmen in Deutschland sehen die Digitalisierung als Erfolgsfaktor für das Geschäft. Das ergab eine repräsentative Umfrage, die der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) bei tausend mittelständischen Unternehmen im November vergangenen Jahres durchgeführt hat. Dabei teilen sich die Mittelständler in drei etwa gleich große Gruppen auf.

mehr ...

Berater

Das Sales-Team zu Beginn des Jahres richtig motivieren

Aus kommerzieller Sicht ist der Januar ein eher ereignisarmer Monat. Die Ziele für die Verkaufsteams werden oft mit zeitlicher Verzögerung definiert. Dies resultiert zumeist aus dem Wunsch der Vertriebsabteilungen, die Ziele “so genau wie möglich” zu kalkulieren.

Gastbeitrag von Fabian Lucron, Primeum

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...