Standard Life: Aktionäre sagen Ja zur Fusion mit Aberdeen

Die Aktionäre von Standard Life haben der Fusion mit Aberdeen Asset Management mit großer Mehrheit zugestimmt: 98,6 Prozent votierten für die vorgeschlagenen Fusion, wie der Versicherer mitteilte. Auch bei Aberdeen nickten mehr als 95 Prozent der Aktionäre den Zusammenschluss ab.

Gerry Grimstone, Chairman der Standard Life.
Gerry Grimstone, Chairman von Standard Life, auf der gestrigen Hauptversammlung in Edinburgh.

„Ich freue mich, dass die Standard-Life-Aktionäre der Fusion zugestimmt haben. Unser Zusammenschluss mit Aberdeen Asset Management wird zu den bedeutendsten Ereignissen in unserer nahezu 200-jährigen Geschichte zählen und stellt einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zur Verwirklichung einer breit diversifizierten World-Class Investment Company dar“, sagte Sir Gerry Grimstone, Chairman von Standard Life.

Bis zur vollständigen Umsetzung müssen laut Grimstone noch weitere Genehmigungen erfolgen. Die Fusion verlaufe aber planmäßig, um am 14. August abgeschlossen zu werden.

Gemeinsamer Teilkonzern

Nach dem Zusammenschluss von Aberdeen Asset Management und Standard Life wird sich letztere in Standard Life Aberdeen umbenennen. Darüber hinaus sollen die Investmentsparten der Standard Life Group und der Aberdeen Group in einem gemeinsamen Teilkonzern zusammengeführt werden. Die Holdinggesellschaft soll Aberdeen Standard Life Investments Limited heißen. (kb)

Foto: Standard Life

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.