30. November 2017, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungsblogs: Schlummerndes Potenzial

Von über 300 Kranken-, Lebens-, Schaden-und Unfallversicherern haben nur 16 einen Blog. Schon daran kann man gut sehen, welches Potenzial in diesem Bereich schlummert.

Gastbeitrag von Michael Eckstein, 3m5

Versicherungsblogs: Schlummerndes Potenzial

Michael Eckstein: “Ein Blog kommt nicht fix ins Laufen, und er läuft vor allem nicht ohne langen Atem. Er ist der Marathon unter den Social Medias.”

Wer seine Kunden erreichen will, geht dorthin, wo sie sind. Also zu Facebook, Twitter, Instagram, WhatsApp. Auch Versicherungsunternehmen tun das, und fahren gut mit dieser Strategie. Viele Makler und Vertreter vor Ort verkaufen sogar ziemlich erfolgreich Policen über die Social-Schiene. Doch was ist mit dem guten alten Blog?

Dem Dinosaurier aus dem Internet 1.0, der schon die Quelle von Internet-Inhalten war, bevor es den Begriff Content Marketing überhaupt gab? Die Antwort: Blogs sind immer noch da, und nicht nur das. Sie sind mittlerweile für viele Anbieter innerhalb ihrer Onlinekommunikation unverzichtbar geworden.

Sie funktionieren vor allem dort, wo Inhalte vermittelt werden müssen, um Geschäftsergebnisse zu erzielen – was bei den Versicherungen ja eher der Fall ist als in Bereichen wie Fashion oder Fast Moving Consumer Goods (FMCG). Und selbst dort hat längst Content Marketing das Ruder übernommen. Die Geschichten, die im Versicherungsblog ausführlich erzählt werden können, die komplexen Hintergründe tauchen in den anderen Kanälen wieder auf.

Wie Blogs funktionieren

Abgewandelt, verkürzt, pointierter. In der Praxis stehen Blogs aus meiner Sicht gleichberechtigt neben anderen Tools des digitalen Versicherungsvertriebs wie Microsites, Banner- oder Homepage- Baukästen, Social-Media-Anwendungen und klassischen Onlineanzeigen.

Bei einer Untersuchung von Blogs im Versicherungs- und Finanzbereich, die unser IT-Unternehmen 3m5. jetzt schon zum zweiten Mal bei der TU Dresden in Auftrag gegeben hat, zeigt sich, wie Blogs funktionieren und was sie erfolgreich macht. Offensichtlich und gut messbar sind Punkte, die jede Blogredaktion oder jeder Einzelblogger von sich aus auf dem Schirm hat: regelmäßig Beiträge online zu stellen zum Beispiel.

Denn einem Blog, auf dem nichts passiert, werden Leser nicht lange folgen. Wenn sie folgen, ist es gut, wenn sie mit den Autoren in Aktion treten, wenn sie Kommentare hinterlassen oder der Redaktion eine Mail schreiben. Oder über Twitter und Facebook reagieren. Die Untersuchung legt außerdem nahe, dass journalistische Qualitätskriterien eine Rolle spielen – obwohl Blogs ja in den Anfangszeiten eher als subjektiv geprägte Tagebucheinträge wahrgenommen wurden.

Seite zwei: Gute Inhalte kommen nicht von ungefähr

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...