30. November 2017, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungsblogs: Schlummerndes Potenzial

Von über 300 Kranken-, Lebens-, Schaden-und Unfallversicherern haben nur 16 einen Blog. Schon daran kann man gut sehen, welches Potenzial in diesem Bereich schlummert.

Gastbeitrag von Michael Eckstein, 3m5

Versicherungsblogs: Schlummerndes Potenzial

Michael Eckstein: “Ein Blog kommt nicht fix ins Laufen, und er läuft vor allem nicht ohne langen Atem. Er ist der Marathon unter den Social Medias.”

Wer seine Kunden erreichen will, geht dorthin, wo sie sind. Also zu Facebook, Twitter, Instagram, WhatsApp. Auch Versicherungsunternehmen tun das, und fahren gut mit dieser Strategie. Viele Makler und Vertreter vor Ort verkaufen sogar ziemlich erfolgreich Policen über die Social-Schiene. Doch was ist mit dem guten alten Blog?

Dem Dinosaurier aus dem Internet 1.0, der schon die Quelle von Internet-Inhalten war, bevor es den Begriff Content Marketing überhaupt gab? Die Antwort: Blogs sind immer noch da, und nicht nur das. Sie sind mittlerweile für viele Anbieter innerhalb ihrer Onlinekommunikation unverzichtbar geworden.

Sie funktionieren vor allem dort, wo Inhalte vermittelt werden müssen, um Geschäftsergebnisse zu erzielen – was bei den Versicherungen ja eher der Fall ist als in Bereichen wie Fashion oder Fast Moving Consumer Goods (FMCG). Und selbst dort hat längst Content Marketing das Ruder übernommen. Die Geschichten, die im Versicherungsblog ausführlich erzählt werden können, die komplexen Hintergründe tauchen in den anderen Kanälen wieder auf.

Wie Blogs funktionieren

Abgewandelt, verkürzt, pointierter. In der Praxis stehen Blogs aus meiner Sicht gleichberechtigt neben anderen Tools des digitalen Versicherungsvertriebs wie Microsites, Banner- oder Homepage- Baukästen, Social-Media-Anwendungen und klassischen Onlineanzeigen.

Bei einer Untersuchung von Blogs im Versicherungs- und Finanzbereich, die unser IT-Unternehmen 3m5. jetzt schon zum zweiten Mal bei der TU Dresden in Auftrag gegeben hat, zeigt sich, wie Blogs funktionieren und was sie erfolgreich macht. Offensichtlich und gut messbar sind Punkte, die jede Blogredaktion oder jeder Einzelblogger von sich aus auf dem Schirm hat: regelmäßig Beiträge online zu stellen zum Beispiel.

Denn einem Blog, auf dem nichts passiert, werden Leser nicht lange folgen. Wenn sie folgen, ist es gut, wenn sie mit den Autoren in Aktion treten, wenn sie Kommentare hinterlassen oder der Redaktion eine Mail schreiben. Oder über Twitter und Facebook reagieren. Die Untersuchung legt außerdem nahe, dass journalistische Qualitätskriterien eine Rolle spielen – obwohl Blogs ja in den Anfangszeiten eher als subjektiv geprägte Tagebucheinträge wahrgenommen wurden.

Seite zwei: Gute Inhalte kommen nicht von ungefähr

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Ohne Deckel in die Sommerpause

Auch auf der letzten Kabinettssitzung vor der Sommerpause hat die Bundesregierung keine Entscheidung über den Provisionsdeckel in der Lebensversicherung getroffen. Damit wurde das Thema bereits zu dritten Mal verschoben.

mehr ...

Immobilien

Grundsteuer C konterkariert kluge Baulandpolitik

Der Immobilienverband IVD lehnt die Grundsteuer C ab, die als Teil des Gesetzespakets zur Grundsteuerreform heute im Bundestag beraten wurde. „Wer glaubt, mittels einer Lenkungsabgabe Bauland mobilisieren zu können, der irrt. In den 60er Jahren ist der Versuch schon einmal gescheitert.

mehr ...

Investmentfonds

Warburg Bank übernimmt Asset-Management-Gesellschaft der NORD/LB vollständig

Die Privatbank M.M.Warburg & CO (AG & Co.) KGaA hat von der NORD/LB Norddeutsche Landesbank Girozentrale die restlichen Anteile an der Warburg Invest Holding GmbH übernommen und ist damit alleiniger Eigentümer der Warburg Invest AG Hannover, der ehemaligen NORD/LB Asset Management AG. Warburg vereint damit wie geplant die beiden Kapitalverwaltungsgesellschaften Warburg Invest Kapitalanlagegesellschaft mbH mit Sitz in Hamburg und Warburg Invest AG in Hannover unter dem Dach der Warburg Invest Holding GmbH.

mehr ...

Berater

Die Schuldenuhr läuft jetzt langsamer rückwärts

Der Bund der Steuerzahler (BdSt) hat heute seine Schuldenuhr umgestellt, weil der Staat seine Schulden langsamer abbaut als zuvor. Jetzt beträgt der Schuldenabbau nur noch 66 Euro pro Sekunde. Zuvor zeigte die Schuldenuhr Deutschlands einen sekündlichen Schuldenabbau von 94 Euro an.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Sehr positive Resonanz der Gläubiger auf den Vergleichsvorschlag der Insolvenzverwalter

Die Gläubiger in den Insolvenzverfahren der deutschen P&R Gesellschaften haben sehr positiv auf den Vergleichsvorschlag der Insolvenzverwalter reagiert. Bislang haben schon über 95 Prozent der Gläubiger bzw. deren anwaltliche Vertreter ihre Zustimmung zum Vergleich über die Forderungsfeststellung erklärt. Insgesamt wurden in den vier Insolvenzverfahren über 80.000 Schreiben an rund 54.000 Gläubiger verschickt.

mehr ...

Recht

Rendite statt Leerstand

Viele Unternehmen halten große Freiflächen oder Nachverdichtungsflächen vor, um auf dem Gelände weiter expandieren zu können. Ob und wann der zusätzliche Raumbedarf eintritt, steht oft in den Sternen. Viele Raumreserven liegen dauerhaft brach. Hinzu kommt: Die fortschreitende Geschäftsentwicklung ändert auch den Raumbedarf. Es werden also Konzepte gebraucht, die solche Zustände vermeiden.

mehr ...