13. Dezember 2017, 14:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Provisionssystem sorgt für flächendeckende Beratung”

Versicherungsvermittler ist aus Sicht des neuen GDV-Präsidenten Wolfgang Weiler ein Job mit Zukunft. Allerdings ändere sich der Beruf, erklärte er im Interview mit dem verbandseigenen Magazin “Positionen”: “Die Digitalisierung und die Regulierung fordern Vermittlerinnen und Vermittler.”

Weiler GAM 4296 in Provisionssystem sorgt für flächendeckende Beratung

Wolfgang Weiler ist seit September 2017 Präsident des GDV.

“Sie müssen investieren, in Technik und Weiterbildung, und natürlich müssen sie verstärkt mit Online- und Vergleichsportalen konkurrieren”, so Weiler. Es sei für Unternehmen nicht einfach, neue Vermittler zu gewinnen. Und für neue Vermittler sei es nicht einfach, sich ein langfristig solides Geschäft aufzubauen.

Dabei sei die Ausgangslage gut, meint Weiler: “Die weitaus meisten Kunden vertrauen beim Abschluss auf den Rat eines Vermittlers. Versicherungen sind eben kein kaltes Geschäft, das sich mit Bits und Bytes abhandeln lässt. Bei uns geht es um Partnerschaft. Und das wird auch so bleiben.”

“Viele Menschen brauchen einen Impuls”

Gerade bei Produkten, die beratungsintensiv sind, die selten abgeschlossen werden, die langfristig wirken oder als existenziell empfunden werden, sei persönlicher Kontakt gefragt. “Nur wenige Menschen beschäftigen sich gern mit Versicherungen. Viele andere brauchen dafür einen Impuls. Das Provisionssystem sorgt für diesen Impuls und ermöglicht gute, flächendeckende Beratung für jedermann.”

Natürlich spiele auch der Vertrieb via Web eine Rolle – beim einen mehr, beim anderen weniger. Wichtig sei das Zusammenspiel, so Weiler. “Mancher weiß beim x-ten Wechsel seiner Kfz-Versicherung einfach, was er will und möchte nur beim Thema Rente oder Pflege persönliche Beratung. Ein anderer fragt auch bei der Kfz-Versicherung nach einer Empfehlung.” Das Internet ersetze die Kommunikation zwischen Menschen nicht, sondern verändere sie, mache sie schneller und einfacher. (kb)

Foto: GDV

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grauer Kapitalmarkt: Anbieter fischen in sozialen Medien

Über Facebook, Instagram & Co. bauen fragwürdige Unternehmen Kontakt zu jungen Interessenten auf und wollen sie für ihre Geldanlagen gewinnen. Die Marktwächter-Experten der Verbraucherzentrale Hessen stellten fest, dass die untersuchten Angebote undurchsichtig sind. Oft scheinen Schneeballsysteme dahinter zu stecken.

mehr ...

Immobilien

Trendbarometer 2019: Es wird nicht so gut bleiben, wie bislang

Der deutscher Gewerbeimmobilienmarkt ist im europäischen Vergleich attraktiv. Stagnierende Margen und die Neugeschäftsentwicklung zeichnen eine leichte Eintrübung. Deshalb rücken nun zunehmend mehr B-Städte in den Fokus. Welchen Einfluss zudem die Digitalisierung besitzt. 

mehr ...

Investmentfonds

Energiewende: Das ist jetzt von Vermögensverwaltern gefordert

Enormer Erfolg grüner Parteien bei den Wahlen zum Europaparlament oder auch die Fridays for Future-Bewegung – das Thema Klimawandel ist in aller Munde. Zugleich mehren sich die Rufe nach stärkeren politischen Maßnahmen. Ein Kommentar von Eva Cairns, ESG Investment Analyst bei Aberdeen Standard Investments.

mehr ...

Berater

Bundesrat billigt neue Regeln für Wertpapierhandel

Ab 21. Juli 2019 gilt europaweit die EU-Prospektverordnung. Sie soll für mehr Anlegerschutz sorgen: durch bessere Informationen bei Angebot und Zulassung im Wertpapierhandel an den Börsen. Die vom Bundestag dazu beschlossenen innerstaatlichen Änderungen hat der Bundesrat am 7. Juni 2019 abschließend gebilligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

OLG Celle: Anlagevermittler muss Schadensersatz leisten

Ein Finanzanlagenvermittler ist aufgrund eines Prospektfehlers Schadensersatz pflichtig. Dies urteilt nun das Oberlandesgericht Celle in einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann geführten Verfahren. Was das Urteil für Andere bedeutet. 

mehr ...