Wenn die materielle Existenz am seidenen Faden hängt

Die finanzielle Absicherung der Arbeitskraft ist für jeden ein Muss. Denn wer nicht mehr arbeiten kann, verdient nichts mehr – und ist gezwungen, seinen Lebensstandard drastisch herunter zu schrauben. Davor schützt nur eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU). Gastbeitrag von Tobias Warweg, HDI

Tobias Warweg: "Geht die Arbeitskraft verloren, sind schnelle und unbürokratische Leistungen gefragt."
Tobias Warweg: „Geht die Arbeitskraft verloren, sind schnelle und unbürokratische Leistungen gefragt.“

Der Verlust der Arbeitskraft kann jeden treffen – unabhängig von der Ausbildung, der persönlichen Qualifikation und dem beruflichen Status. Dass Dachdecker ihren erlernten Beruf häufig nicht bis zum Renteneintritt ausüben, überrascht kaum.

Woran das liegt, zeigt die Statistik der Deutschen Rentenversicherung Bund (Stand: 2015). Dort wird erfasst, aus welchen Gründen Menschen eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente erhalten. Weit vor körperlichen Ursachen wie Krebs (12,9 Prozent) sowie Skelett- und Muskelerkrankungen (12,3 Prozent) rangieren dort psychische Leiden mit 43 Prozent unangefochten auf Platz eins. Begünstigt werden psychische Erkrankungen durch hohe Anforderungen im Arbeitsalltag, insbesondere durch Termin- und Kostendruck.

Bildschirmfoto 2017-02-02 um 16.07.13

Seite zwei: Jeder Vierte ist betroffen

1 2 3 4Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.