„Wirtschaftswoche“: Schwächster Riester-Zuwachs seit 2002

Die staatlich geförderte Riester-Rente gewinnt laut einem Bericht der „Wirtschaftswoche“ weniger Neukunden als je zuvor seit ihrer Einführung im Jahr 2002. Dies zeigten aktuelle Zahlen des Bundessozialministeriums.

Die Anzahl der Riester-Rentenversicherungen, mit rund 66 Prozent die wichtigste Vertragsart, sank laut dem Bericht im Vergleich zum Vorjahresschluss um 0,8 Prozent.
Die Anzahl der Riester-Rentenversicherungen sank um 0,8 Prozent.

Mit der Gesamtzahl von 16,5 Millionen abgeschlossenen Riester-Verträgen Ende 2016 lag die Anzahl nur noch um 0,4 Prozent über dem Stand von Ende 2015. Einzig die Anzahl der für Immobilien nutzbaren Wohn-Riester-Verträge stieg noch um gut acht Prozent zum Vorjahr.

Die Anzahl der Riester-Rentenversicherungen, mit rund 66 Prozent die wichtigste Vertragsart, sank laut dem Bericht im Vergleich zum Vorjahr um 0,8 Prozent. Die Anzahl der staatlich geförderten Banksparverträge sei sogar um 3,7 Prozent im Vergleich zu Ende Dezember 2015 gefallen. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.