Allianz: Parkschäden in Höhe von 2,1 Milliarden Euro vermeidbar

Fast jeder zweite gemeldete Sachschaden in der Kfz-Versicherung ist ein Park- und Rangierunfall. Der damit verbundene Schadenaufwand ist enorm. Dabei könnten Parkschäden in Höhe von 2,1 Milliarden Euro vermieden werden.

 

3,4 Milliarden Euro zahlen die Kfz-Versicherer hierzulande allein für Parkschäden. Dank neuer Assistenzsystem ließe sich hier viel Geld sparen.

 

Allein für diese Schäden zahlen die Autoversicherer in Deutschland rund 3,4 Milliarden Euro an Kunden und geschädigte Dritte aus. Zudem sind Parkunfälle für die Beteiligten ärgerlich, weil diese beispielsweise den Schadenfreiheitsrabatt belasten oder sich der Verursacher nicht ermitteln lässt.

Das sind nur zwei von vielen Gründen, warum das Thema „Parken und Rangieren“ im Zentrum des 6. Allianz Autotags in Ismaning stand. Experten der Allianz, aus Politik und Automobilwirtschaft beschäftigten sich damit, wie man künftig Park- und Rangierschäden vermeiden und die Qualität der verbauten Einparkassistenten messen kann.

 

Seite 2: Einsparpotenzial sind hoch

 

1 2 3 4Startseite
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.