18. Mai 2018, 16:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Bayerische meldet Ertragszuwächse

Die Bayerische Versicherungsgruppe meldet für das Geschäftsjahr 2017 Ertragszuwächse in nahezu allen Bereichen. Insbesondere der Bereich Komposit und die Tocher Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung konnten im abgelaufenen Geschäftsjahr ein sehr gutes Wachstum erzielen:

Dr Schneidemann Portrait in Die Bayerische meldet Ertragszuwächse

Dr. Herbert Schneidemann, Vorstandsvorsitzender der Bayerischen, freut sich über das insgesamt gute Geschäftsjahr, mit dem das Unternehmen seine solide Bilanzbasis stärken konnte.

Die laufenden Bruttobeiträge der operativen Leben-Tochter Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung AG betrugen 109 Millionen Euro – ein Plus von 9,2 Prozent. Die Komposit-Tochter Bayerische Beamten Versicherung AG steigerte ihr Neugeschäft im Segment Sach-Haftpflicht-Unfall um 39,6 Prozent auf 13,4 Millionen Euro.

Die Konzernmutter Bayerische Beamten Lebensversicherung a.G. erzielte einen Rohgewinn von 88 Millionen Euro (Vorjahr: 99 Millionen Euro). Die Gruppe (ohne Beteiligungen und Töchter) erzielte laufende Beiträge in Höhe von 331,6 Millionen Euro (plus 3,1 Prozent). Wie andere Versicherungsgesellschaften hat auch der Münchener Versicherer das Einmalbeitragsgeschäft heruntergefahren. Dadurch reduzierten sich die gesamten Gruppen-Beitragseinnahmen (brutto) auf 438 Millionen Euro (Vorjahr 446,7 Millionen Euro).

Das Eigenkapital der Gruppe erhöhte sich von 209 auf 220 Millionen Euro. Die Zinszusatzreserve belief sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 278 Millionen Euro – ein Plus von 26 Prozent. Die Nettoverzinsung der Kapitalanlagen blieb trotz des Niedrigzinsumfeldes im abgelaufenen Geschäftsjahr mit fünf Prozent nahezu unverändert.

Die Komposittochter Bayerische Beamten Versicherung AG verbuchte Bruttobeiträge in Höhe von 121 Millionen Euro (Vorjahr 110 Millionen Euro), ein Zuwachs von zehn Prozent. Die Zahl der Verträge stieg um 13,5 Prozent auf 773.000. Die Combined Ratio betrug 96,9 Prozent. Im Kompositgeschäft erfuhren neben den SHU-Produkten der Bayerischen die private Zahnzusatzversicherung, Hausrat und das Komfort-Konzept für die Sicherheit rund ums eigene Zuhause namens „Safe Home“ eine hohe Nachfrage. Dazu kooperiert der Versicherer mit Devolo, einem der führenden Anbieter von Smart-Home-Lösungen. Daneben waren Berufsunfähigkeitsversicherungen (BU), die Plusrente, ein System mit Cashback- Zahlungen beim Online-Einkauf und die neue nachhaltige Produktlinie Pangaea Life starke Wachstumstreiber.

Mit dem Start in das Geschäftsjahr 2018 zeigt sich die Bayerische hochzufrieden: In den ersten vier Monaten Januar bis April legte das Neugeschäftsvolumen bei Krankenzusatz um 685 Prozent, bei BU um 226 Prozent, bei Pangaea Life um 98 Prozent und bei der Plusrente um 57 Prozent zu. (dr)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...