Anzeige
Anzeige
17. August 2018, 07:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die Kundenorientierung ist Kernpfeiler unserer Strategie”

Zum Jahresbeginn hat Jürgen Horstmann die Gesamtleitung von Marketing und Vertrieb aller deutschen Helvetia Gesellschaften übernommen. Cash. sprach mit dem Mitglied der Geschäftsleitung von  Helvetia Deutschland über das Geschäftsjahr, die Veränderungen, denen sich der Versicherungsmarkt konfrontiert sieht und die Ziele, die er sich als Vertriebs- und Marketingleiter gesetzt hat. (Teil 1 des großen Interviews)

 

Helvetia Ptx Personalie-Horstmann-Bild 2017-11-14 Frei in Die Kundenorientierung ist Kernpfeiler unserer Strategie

Jürgen Horstmann (61) arbeitet seit mehr als 30 Jahren in der Versicherungsbranche.

 

Wie ist der Start ins Geschäftsjahr 2018 für Ihr Haus verlaufen?

Horstmann: Für 2018 haben wir klare Wachstumsziele und die Geschäftszahlen zeigen uns auf einem guten Weg. Obwohl das Jahr viele Herausforderungen für uns bringt: Die Kapitalmärkte sind weiterhin von einer langanhaltenden Niedrigzinsphase geprägt, was ein bedeutender Faktor für die Lebensversicherungen ist. Damit einher geht die Umstellung auf eigenkapitalschonende Produkte. Eine Stärke von Helvetia ist die langjährige Erfahrung im fondsgebundenen Bereich.

Die nationale und internationale Regulierung wird weiter zunehmen, insbesondere in den Bereichen Corporate Governance, Konsumentenschutz und auch Corporate Responsibility. Mit dem demografischen Wandel verändern sich Kundenstruktur und Kundenerwartungen und die Digitalisierung, die zunehmend die Prozesse und Abläufe beeinflusst, hat Einfluss auf die gesamte Wertschöpfungskette.

 

Sie sind seit 30 Jahren in der Versicherungsbranche tätig. Beunruhigt Sie als Vertriebs- und Marketingleiter nicht die Dynamik, mit der sich der Versicherungsmarkt derzeit verändert?

Horstmann: Der Versicherungsmarkt ist heute stärker im Wettbewerb denn je. In allen Kanälen, auch online, treten viele Anbieter mit dem Kunden in Kontakt und bieten eine Vielzahl von Produkten und Services im Versicherungs- und Vorsorgebereich an. Es entstehen neue Produktwelten, die Kunden werden anspruchsvoller und wollen flexible, individuelle Lösungen.

Als Reaktion auf diese Herausforderungen rücken wir mit der aktuellen Unternehmensstrategie unsere Kunden noch stärker ins Zentrum und richten unser Handeln noch konsequenter auf ihre Wünsche aus. Diese Ausrichtung kommt durch unsere neue gruppenweite Markenpositionierung unter dem Motto „einfach.klar.helvetia.“ zum Ausdruck: Wir bieten einfache, klare Lösungen und erfüllen Kundenbedürfnisse schnell, unkompliziert und passgenau – individuell und persönlich – auf allen Kanälen.

 

Welche Bedeutung misst ihr Unternehmen dem Komposit- und Sachversicherungsbereich bei?

Horstmann: Im Privatkunden- und KMU-Geschäft bieten wir eine umfassende Angebotspalette an. Ein Fokus liegt auf wohlhabenden Kunden. Neben der Absicherung privater Sachwerte stehen hier im Mittelpunkt die Liquiditäts- und Vermögensplanung, das Thema Erben & Schenken, die Absicherung von Angehörigen und bei Bedarf auch des eigenen Unternehmens.

Als nachhaltige Versicherung möchten wir auch ein attraktives Produktangebot zur Absicherung umweltfreundlicher Technologien anbieten. Und natürlich werden die veränderten Kundenbedürfnisse rund um Smart Home, Mobilität oder situativer Absicherung bei der Produktentwicklung immer wichtiger.

Seite 2: “Partnern die richtigen Produkte an die Hand geben”

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Knapp bei Kasse: So lässt sich bei Versicherungen sparen

Das Auto kommt nicht durch den TÜV, beim Zahnarzt wird ein hoher Betrag fällig für Zahnersatz – und dann steht Weihnachten vor der Tür. Auch bei dem cleversten Sparfüchsen kann es knapp in der Kasse werden. Gerade Versicherungen bieten einiges Sparpotenzial, ohne den Versicherungsschutz zu verlieren, wie eine aktuelle Tippliste der Gothaer zeigt.

mehr ...

Immobilien

Berlin: Temporäres Wohnen ist “Everybody’s darling”

Der Markt für temporäres Wohnen in der Bundeshauptstadt verändert sich. Immer mehr internationale Investoren und Betreiber sowie neuentwickelte Konzepte bilden aktuell die relevantesten Trends.

mehr ...

Investmentfonds

DVAG: Warum sind die Deutschen solche Aktienmuffel?

Was die Geldanlage angeht gehen die Deutschen lieber auf Nummer sicher und investieren größtenteils in vermeintlich sichere Geldanlagen wie Sparbücher, Tagesgeld- und Festgeldkonten, die kaum bis keine Zinsen bringen. Warum ist das so?

mehr ...

Berater

Künstliche Intelligenz: 5 Trends die 2019 bestimmen

Künstliche Intelligenz (KI) wird auch 2019 eine maßgebliche Rolle spielen. Die IntraFind Software AG ist Spezialist für Enterprise Search und Natural Language Processing; das Unternehmen bietet Produkte für die unternehmensweite Suche sowie Textanalyse an, die auch auf KI und modernsten Machine-Learning-Verfahren basieren. Welche fünf KI-Trends das kommende Jahr besonders prägen werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Position der Staates als Erbe gestärkt

Wenn der Staat das Erbe eines Gestorbenen ohne Angehörige antritt, muss er für Hausgeldschulden einer Wohnung in der Regel nur mit der Erbmasse haften. Das entschied der Bundesgerichtshof in Karlsruhe am Freitag in einem Fall aus Sachsen.

mehr ...