29. Oktober 2018, 15:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Digitale Marken, die Millenials begeistern

Die 18 bis 34-jährigen Deutschen unterhalten sich am meisten über digitale Marken. Deutsche Unternehmen sorgen für deutlich weniger Gesprächsstoff. Welche Marken bei Millenials besonders angesagt sind

Netflix in Digitale Marken, die Millenials begeistern

Millenials unterhalten sich am häufigsten über Netflix.

Millennials gelten als “Digital Natives” – die Generation, die größtenteils mit dem Internet und mobiler Kommunikation aufgewachsen ist. Und genauso digital sind die Marken, über die sie sich unterhalten, zeigt das aktuelle Brand Index-Ranking “Millennial Mentions” des Markt- und Meinungsforschungsunternehmens YouGov.

New und Old Economy im Ranking vertreten

Der Online-Streamingdienst Netflix steht mit 78,9 Scorepunkten an erster Stelle der am meisten besprochenen Marken. Ein Newcomer unter den Top 10 ist das schwedische Möbelhaus Ikea, welches sich mit 74,3 Punkten gleich den zweiten Platz im Ranking sichern konnte. Messengerdienst WhatsApp (73,6 Punkte) steht an dritter Stelle und Online-Händler Amazon (72,6 Punkte) findet sich auf Platz vier. Den fünften Platz im Ranking belegt das soziale Netzwerk Facebook mit 71,3 Scorepunkten.

Seite zwei: Die weiteren Platzierungen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Immobilien

Mieter sparen sich arm

Die Ersparnisse von deutschen Mietern schmelzen dahin: Laut einer aktuellen Postbank Umfrage legen sie ihr Geld im Vergleich zu Immobilienbesitzern seltener gewinnbringend an. So öffnet sich die finanzielle Schere zwischen Mietern und Eigentümern immer weiter.

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiteres Projekt nur für institutionelle Investoren

Die Warburg-HIH Invest Real Estate hat für den offenen Spezial-AIF „Deutschland Selektiv Immobilien Invest“ die Gebäudeteile Dock A + Dock B des Neubauprojektes “The Docks” in Frankfurt am Main erworben. Für den Nachfolgefonds müssen die Investoren etwas Kleingeld mitbringen.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...