Anzeige
8. Mai 2018, 10:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kfz-Schadenabwicklung mobil: Gothaer bringt Schadentracker

Die Gothaer bringt für ihre Kunden der Kraftfahrtsparte einen Schadentracker auf den Markt: eine App, mit der der Bearbeitungsstand einer Schadenabwicklung jederzeit transparent nachvollzogen werden kann.

 

Digitalisierung in Kfz-Schadenabwicklung mobil: Gothaer bringt Schadentracker

Die Gothaer digitalisiert die Schadenabwicklung im Bereich Kfz

 

Ab heute ist die Anwendung im AppStore und Google Play Store laut Informationen des Kölner Versicherers für Kunden der Kraftfahrtsparte des Kölner Versicherers verfügbar. 
Die interaktive Anwendung ist eine Entwicklung von Mitarbeitern aus dem Schadenbereich der Gothaer in Zusammenarbeit mit einer Berliner Digitalagentur.

Das smarte Programm funktioniert im Prinzip wie diejenigen, die bereits bei Paketdiensten oder Online-Lieferdiensten im Einsatz sind: Nach der Bestellung lässt sich der jeweilige Bearbeitungsstand verfolgen, inklusive der voraussichtlichen Anlieferung zu Hause. Über den Schadentracker kann nach einem Kfz-Schaden der komplette Abwicklungsprozess bis zum Zahlungszeitpunkt begleitet werden. Für Kunden bedeutet dies jederzeit Einblick in den Bearbeitungsstand ihres Schadenfalls. Über alle wichtigen Schritte wird der Kunde über Push-Nachrichten auf dem Smartphone informiert.

Die mobile Anwendung soll, so die Hoffnung, zudem den Regulierungsprozess beschleunigen. Kunden können Dokumente und Fotos schnell und unkompliziert an die Gothaer senden. Über einen integrierten Foto-Assistent können die für den Schadenfall notwendigen Fotos und Kostenvoranschläge schnell übermittelt werden. Auch Fotos, Kostenvoranschläge und Rechnungen, die direkt von der KFZ-Werkstatt bei der Gothaer eingehen, seien über die App einsehbar.

Entwickelt wurde der Schadentracker mithilfe der Methode Customer Journey. Dabei wurde gemeinsam mit Kunden erarbeitet, was sie sich im Schadenfall an digitalen Services wünschen, aber auch was nicht gefordert ist. „Es hat sich herausgestellt, dass Kunden eine Schadenmeldung lieber persönlich am Telefon machen, im weiteren Abwicklungsprozess aber gern digital begleitet werden wollen. Deshalb haben wir keine App zur Schadenmeldung konzipiert, sondern bieten unseren Kunden weiter persönlichen Kontakt kombiniert mit einer transparenten, digitalen Lösung, die den Kunden über alle weiteren Schritte im Abwicklungsprozess auf dem Laufenden hält“, erklärt Uta Buchholz, Projektleiterin des Gothaer Schadentrackers. „Damit unterscheiden wir uns von den Schaden-Apps anderer Versicherer.“ (dr)

 

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

ERGO forciert Lebensversicherung

ERGO holt Markus Krawczak zum Januar 2019 als Vorstand für den Maklervertrieb Leben. Zusätzlich hat ERGO zum 1. November 2018 das neue Ressort betriebliche Altersversorgung gegründet. Dieses wird von Jan Niebuhr geleitet.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung: So hoch sind die durchschnittlichen Kreditsummen

Dr. Klein hat bundesweit Alter und Kredithöhe von Immobilienkäufern untersucht. Während Eigenheimerwerber in Sachsen-Anhalt besonders jung sind, kaufen Hamburger und Berliner später eigene vier Wände. Auch bei der Kreditsumme gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Bundesländern.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...