8. Mai 2018, 10:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kfz-Schadenabwicklung mobil: Gothaer bringt Schadentracker

Die Gothaer bringt für ihre Kunden der Kraftfahrtsparte einen Schadentracker auf den Markt: eine App, mit der der Bearbeitungsstand einer Schadenabwicklung jederzeit transparent nachvollzogen werden kann.

 

Digitalisierung in Kfz-Schadenabwicklung mobil: Gothaer bringt Schadentracker

Die Gothaer digitalisiert die Schadenabwicklung im Bereich Kfz

 

Ab heute ist die Anwendung im AppStore und Google Play Store laut Informationen des Kölner Versicherers für Kunden der Kraftfahrtsparte des Kölner Versicherers verfügbar. 
Die interaktive Anwendung ist eine Entwicklung von Mitarbeitern aus dem Schadenbereich der Gothaer in Zusammenarbeit mit einer Berliner Digitalagentur.

Das smarte Programm funktioniert im Prinzip wie diejenigen, die bereits bei Paketdiensten oder Online-Lieferdiensten im Einsatz sind: Nach der Bestellung lässt sich der jeweilige Bearbeitungsstand verfolgen, inklusive der voraussichtlichen Anlieferung zu Hause. Über den Schadentracker kann nach einem Kfz-Schaden der komplette Abwicklungsprozess bis zum Zahlungszeitpunkt begleitet werden. Für Kunden bedeutet dies jederzeit Einblick in den Bearbeitungsstand ihres Schadenfalls. Über alle wichtigen Schritte wird der Kunde über Push-Nachrichten auf dem Smartphone informiert.

Die mobile Anwendung soll, so die Hoffnung, zudem den Regulierungsprozess beschleunigen. Kunden können Dokumente und Fotos schnell und unkompliziert an die Gothaer senden. Über einen integrierten Foto-Assistent können die für den Schadenfall notwendigen Fotos und Kostenvoranschläge schnell übermittelt werden. Auch Fotos, Kostenvoranschläge und Rechnungen, die direkt von der KFZ-Werkstatt bei der Gothaer eingehen, seien über die App einsehbar.

Entwickelt wurde der Schadentracker mithilfe der Methode Customer Journey. Dabei wurde gemeinsam mit Kunden erarbeitet, was sie sich im Schadenfall an digitalen Services wünschen, aber auch was nicht gefordert ist. „Es hat sich herausgestellt, dass Kunden eine Schadenmeldung lieber persönlich am Telefon machen, im weiteren Abwicklungsprozess aber gern digital begleitet werden wollen. Deshalb haben wir keine App zur Schadenmeldung konzipiert, sondern bieten unseren Kunden weiter persönlichen Kontakt kombiniert mit einer transparenten, digitalen Lösung, die den Kunden über alle weiteren Schritte im Abwicklungsprozess auf dem Laufenden hält“, erklärt Uta Buchholz, Projektleiterin des Gothaer Schadentrackers. „Damit unterscheiden wir uns von den Schaden-Apps anderer Versicherer.“ (dr)

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Die fairsten Anbieter aus Kundensicht

Für kaum etwas zahlen die Deutschen regelmäßig mehr Geld als für das Autofahren – und ohne guten Versicherungsschutz wird es umso teurer. Doch welche Kfz-Versicherer behandeln ihre Kunden am fairsten?

mehr ...

Immobilien

Kein Frühlingserwachen bei den Wohnimmobilienpreisen

Bereits den dritten Monat in Folge haben sich die Preise für private Wohnimmobilien im bundesdeutschen Durchschnitt laut der aktuellen Auswertung des Europace-Hauspreis-Index EPX für Februar 2019 praktisch nicht verändert. Ist das der Anfang vom Ende steigender Immobilienpreise oder nur eine vergleichsweise lange “Winterstarre”?

mehr ...

Investmentfonds

Kaufen auf Pump legt deutlich zu

Möbel, Küchen, Unterhaltungselektronik – die Verbraucher wollen Produkte aus diesen Segmenten künftig eher in Raten bezahlen als bisher.

mehr ...

Berater

Schwere Zeiten für Social Media?

Für die einen ist es eine wichtige Quelle, um mit Kunden und Fans in Kontakt zu bleiben, für die anderen ist es eher ein kaum zu beherrschendes Medium – Social Media. Neueste Zahlen zeigen eine Veränderung, die so kaum jemand erwartet hätte.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

“Kommt der Brexit, sollte Deutschland aus dem Euro austreten”

Der Brexit ist bedauerlich – aber nicht für die Briten. In einigen Jahren werden sie froh über den EU-Austritt sein. Doch in der aktuellen Diskussion werden ganz andere Probleme übersehen. Denn gerade für deutsche Sparer sind die Auswirkungen verheerend, meint Dr. Holger Schmitz, Schmitz & Partner AG.

mehr ...