Anzeige
13. Februar 2018, 09:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Langfristig ist die GKV das überlegene System”

Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), hat sich in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin “Der Spiegel” dagegen ausgesprochen, die Bezahlung der Ärzte für die Behandlung von gesetzlich und privat Versicherten völlig anzugleichen. Union und SPD wollen eine Kommission einrichten, um die Honorare der Ärzte zu reformieren.

Gassen1 AX170413-1326 in Langfristig ist die GKV das überlegene System

Andreas Gassen: “Die Prinzipien von gesetzlicher und privater Krankenversicherung lassen sich nicht ohne Weiteres zusammenführen.”

Selbst wenn die Ärzte sich in der Summe nicht schlechterstellen sollen, wären die Folgen laut Gassen regional höchst unterschiedlich verteilt. “Im Osten leben vergleichsweise wenige Privatversicherte. Dort würden die niedergelassenene Ärzte bei einer Angleichung der Honorare überproportional profitieren. In vielen Gegenden im Westen dagegen würden Ärzte unter teils massiven Einbußen leiden.” Kein Patient werde dadurch besser versorgt. Außerdem ließen sich die Prinzipien von gesetzlicher und privater Krankenversicherung nicht ohne Weiteres zusammenführen.

“Viel Reformbedarf”

Gassen plädiert vielmehr dafür, die Budgets in der gesetzlichen Krankenversicherung aufzuheben, so dass Ärzte auch dort unbegrenzt verordnen dürfen. Langfristig hält er die GKV sogar für das überlegene System. In der PKV gebe es viel Reformbedarf. Rein medizinisch sei die Versorgung dort allerdings nicht besser. “Man kann das mit der Businessclass bei Flügen vergleichen”, so Gassen. “Man kann schneller einsteigen und Champagner trinken. Aber ans Ziel kommt man mit Economy genauso sicher.” (kb)

Foto: Lopata/axentis.de

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Herr Gassen vergisst ,wie viele Verfechter der Abschaffung der dualen Krankenversicherung Grundlage, das dass “auf Dauer “überlegende GKV System” mehr Fragen aufwirft als Sicherheiten bietet :

    137 GKV sind aktuell wählbar , davon laut eignem Verband 47 unterhalb der geforderten Maßgaben ( z.Bsp. 50 000 Versicherte ,Finanzrücklage ect.)

    In den letzten 24 Jahren wurde 11 Leistungsparameter entweder ganz ,teilweise oder mit erheblichen Einschränkungen gestrichen ..Aktuell erhalten GKV Versicherte bei Zahnersatzleistungen max. noch 48 %
    der Kosten erstattet !

    Auf Grund von Langlebigkeit, moderneren Medizinformen, Wachsen der Bevölkerungszahlen ect. prognostizieren Experten wie z.Bsp. Prof. Dr. Rüffelhüschen den Beitragssatz bis 2041 auf 20,8 % !

    Die Vergangenheit zeigte ( Holland, U.S.A, Schweiz, England ) das die Abschaffung eines dualen Systems die aktuelle GKV meist wesentlich teurer und schlechter machte ..die U.S.A. mussten Ende der 70ziger sogar
    Ihre GKV für bankrott erklären ..die Engländer stehen aktuell vor Ihrem Scherbenhaufen !

    Interessant ist das keiner eine Lösung für die ganzen arbeitslosen Angestellten der privaten KV Unternehmen ,
    für die von der Bundesregierung dann beanspruchten Rückstellungen ( die immerhin jeder individuell eingezahlt hat ,wenn er PKV versichert ist..) und das Beamtentum hätte..

    Sehr überlegen ,Herr Gassen ..

    Kommentar von DerMakler — 20. Februar 2018 @ 10:12

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Preventicus, SkinVision, TeleClinic: Generali baut Gesundheitsservices aus

Die Generali Deutschland treibt die digitale Transformation voran: Nun hat die private Krankenversicherungstochter des Versicherungskonzerns, die Central, im Bereich Gesundheit Kooperationen mit den Start-ups Preventicus, SkinVision und TeleClinic angekündigt. Ziel sei es, durch die Zusammenarbeit den digitalen Service für die Versicherten auszubauen.

 

mehr ...

Immobilien

BGH stärkt Mieterschutz bei kommunalen Immobilienverkäufen

Die obersten deutschen Zivilrichter stärken den Schutz von Mietern bei kommunalen Immobilienverkäufen.Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Schutz langjähriger Mieter bei kommunalen Immobilienverkäufen gestärkt.

mehr ...

Investmentfonds

So sorgen Sie für die Ausbildung Ihrer Kinder vor

Nur wenige deutsche Studenten erhalten den Bafög-Höchstsatz und auch dann kostet ihr Studium oft deutlich mehr. Doch Eltern können diese Lücken schließen, wenn sie rechtzeitig mit Fondssparplänen vorsorgen. Warum die Angst vor schwankenden Aktienpreisen dabei unbegründet ist:

mehr ...

Berater

MLP: “Respekt vor den Risiken”

Der Wieslocher Finanzdienstleister MLP konnte die Gesamterlöse in den ersten neun Monaten des Jahres um fünf Prozent auf 462,5 Millionen Euro ausbauen. Dabei entwickelten sich die Gesamterlöse nach Angaben des Unternehmens im dritten Quartal mit einem Zuwachs von acht Prozent besonders dynamisch.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer VC-Fonds profitiert vom MIG-Siltectra-Deal

Wie verschiedene MIG Fonds hat auch der von Xolaris als Service-KVG verwaltete GA Asset Fund seine Beteiligung an der Siltectra GmbH versilbert. Dessen Anleger können sich ebenfalls freuen.

mehr ...

Recht

Et hätt noch immer jot jejange: Wirtschaft unvorbereitet auf Brexit

Laut Theresa May ist der Gordische Knoten bei den Brexit-Verhandlungen durchschlagen. Ob der Kompromiss das britische Parlament passiert, darf bezweifelt werden, bringen sich doch Mays Gegner bereits in Position.

mehr ...