16. Januar 2018, 11:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Map-Report kürt die besten Fondspolicen

Der “Map-Report” hat in einem Unternehmensrating fondsgebundene Produkte analysiert. Das Rating basiert auf Bilanz-, Service- und Vertragskennzahlen, ergänzt um eine Auswertung zu Fondsdaten, die in Zusammenarbeit mit Morningstar erfolgte. Die beste Bewertung bekam die Condor, die mit 73,38 Punkten ein “mmm” für hervorragende Leistungen erzielte. 

Shutterstock 663157873 in Map-Report kürt die besten Fondspolicen

Die Auswertung wurde laut “Map-Report” auf der konzeptionellen Gestaltung des seit 1992 erscheinenden Ratings deutscher Lebensversicherer entwickelt.

Beinahe punktgleich mit 73,32 Punkten folgt auf dem zweiten Rang die Europa. Ein “mmm” erreichten ferner die Debeka (72,11 Punkte) und die Allianz (70,36 Punkte).

Die Cosmos führt das Feld der mit “mm” für sehr gute Leistungen bewerteten Unternehmen an (66,05 Punkte). Dahinter folgen Continentale (65,69 Punkte), LV 1871 (65,65 Punkte), Öffentliche Braunschweig (65,33 Punkte), Neue Bayerische Beamten (64,14 Punkte), Nürnberger (62,49 Punkte) und Huk-Coburg (62,01 Punkte).

Ergo, Hanse Merkur und Württembergische wurden jeweils mit einem “m” für gute Leistungen ausgezeichnet.

Die Ergebnisse in den einzelnen Kategorien:

Bei den Service- und Transparenzdaten gewann die Cosmos mit 17,90 von maximal 20 Punkten knapp vor der Allianz und der Europa. In der Bilanzwertung ging die Europa als Sieger hervor. In der Summe wurden 17,40 von maximal 20 Punkten erzielt. Dicht dahinter folgen die Hannoversche und die Allianz.

Die Wertung im Teilabschnitt Fonds gewann die LV 1871 mit 15,84 von maximal 30 Punkten. Auf den weiteren Rängen folgen die Württembergische und die Condor. Die Hanse Merkur konnte die Vertragswertung mit 26,10 von maximal 30 Punkten für sich entscheiden. Knapp dahinter folgen die Condor und die Europa. (kb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Cybersecurity: Wann kommt das böse Erwachen?

Ob privat oder beruflich: Zunehmend laufen Prozesse digital ab. In Deutschland ist jedoch schon heute jeder zweite Internetnutzer Opfer von Cyberkriminalität. Was bedeutet das für die deutsche Wirtschaft?

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Was Kunden von ihrer Filialbank erwarten

Die Deutschen sind in Gelddingen konservativ, von der Vorliebe für das Bargeld bis zur Altersvorsorge per Sparbuch. Eigentlich. Wenn Technologien praktisch und vertrauenswürdig sind, steigt die Bereitschaft, sich bei Finanzdienstleistungen auf Innovationen einzulassen. Ein anderer wichtiger Wunsch an ihre Filialbank ist jedoch immer schwieriger zu erfüllen.

mehr ...

Berater

Staatsanwalt ermittelt gegen Journalisten wegen Wirecard

Im Zusammenhang mit mutmaßlichen Manipulationen des Wirecard-Aktienkurses ermittelt die Münchner Staatsanwaltschaft gegen einen Journalisten der “Financial Times” (FT). Es liege die Strafanzeige eines Anlegers gegen den Journalisten vor, “aufgrund der Strafanzeige haben wir ein Ermittlungsverfahren eingetragen”, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...