Anzeige
28. März 2018, 15:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mehr Menschen beziehen Grundsicherung – Viele ältere Frauen betroffen

Mehr als eine Million Menschen haben im vergangenen Dezember Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung bezogen. Das waren 3,2 Prozent mehr als im Dezember 2016, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte.

Mehr Menschen beziehen Grundsicherung - Viele ältere Frauen betroffen

Insbesondere ältere Frauen sind auf die staatlichen Zuschüsse beispielsweise fürs Wohnen, Heizen oder Essen angewiesen.

Nach den Zahlen bezogen fast 1,06 Millionen Menschen die Leistungen – über 18-Jährige, die wegen Krankheit oder Behinderung nicht voll arbeiten können, oder Ältere wie Rentner.

Die Gründe für den leichten Anstieg seien vielfältig, könnten aus den Daten allein aber nicht abgelesen werden, sagte eine Sprecherin des Bundesamtes.

Insbesondere ältere Frauen sind auf die staatlichen Zuschüsse beispielsweise fürs Wohnen, Heizen oder Essen angewiesen. Betrachtet man nur Menschen, die um die 65 Jahre alt waren, zählte die Statistik 316.425 Frauen, aber nur 227.665 Männer.

Gerade Frauen stark betroffen

Wer vor dem Jahr 1947 geboren ist, kann die Grundsicherung ab 65 Jahren erhalten, ansonsten galt im Dezember eine Altersgrenze von 65 Jahren und sechs Monaten.

Nimmt man auch die erwerbsgeminderten Betroffenen hinzu, zählten die Statistiker insgesamt 539.551 Frauen und 519.276 Männer. Altersarmut sei gerade bei Frauen ein Problem, sagte Michael David, sozialpolitischer Experte bei der Diakonie Deutschland.

Frauen sind demnach auch deshalb stärker davon betroffen, weil sie häufiger alleinerziehend gewesen sind oder in prekären Beschäftigungsverhältnissen gearbeitet haben, um Beruf und Familie in Einklang zu bringen.

Zahl der Leistungsempfänger steigt kontinuierlich

Das habe entsprechende Folgen für den Lebensabend. “Wir haben da tatsächlich ein Genderproblem und da muss etwas passieren”, befand David.

Seit Einführung der Grundsicherung im Jahr 2003 ist die Zahl der Leistungsempfänger von zunächst rund 440.000 Menschen kontinuierlich gestiegen.

Die meisten Empfänger leben nach den aktuellen Zahlen in Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Bayern und Niedersachsen. Die Bundesländer mit der geringsten Zahl von Empfängern sind der Stadtstadt Bremen sowie das kleinste Flächenland Saarland.

Altersarmut macht einsam

Die Präsidentin des Sozialverbandes VdK, Ulrike Mascher, geht von einer hohen Dunkelziffer aus. “Weil vor allen Dingen alte Frauen – das kennen wir aus unseren Beratungsgesprächen – sich schämen, zur Fürsorge zu gehen und versuchen, mit allen Möglichkeiten zu sparen, zur Tafel zu gehen, um Lebensmittel zu bekommen, und so die Grundsicherung zu vermeiden.”

Zu den möglichen Gründen für die gestiegene Zahl der Leistungsempfänger zählt Mascher kletternde Mietpreise sowie eine höhere Zahl von Menschen, die wegen einer psychischen Erkrankung nicht arbeiten können. Um die Situation der Empfänger zu verbessern, fordert der VdK eine Reform der Freibetragsregelung.

Egal, ob Männer oder Frauen betroffen sind – Altersarmut macht oft auch einsam. Diakonie-Experte David berichtete von Menschen, die sich deshalb völlig zurückziehen würden. “Das Bittere bei der Grundsicherung im Alter ist, dass die Leute wissen, sie kommen da nicht mehr raus.” (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Rente:

Rente: Bezüge steigen im Sommer kräftig

Rente: Volle Kassen führen zu wachsenden Ausgaben

Rentenpolitik: Wird Heil den Vorschusslorbeeren gerecht?

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Feuerschäden: Welche Versicherung wann haftet

Durch den ungewöhnlich heißen Sommer ist es in Deutschland überall trocken. Daran haben die örtlich begrenzten Regenfälle kaum etwas geändert: Wie groß die Gefahren sind, hat der schwere Brand an der Bahnstrecke zwischen Köln und Bonn jüngst gezeigt. Doch wer haftet für etwaige Schäden, wenn es brennt. Arag-Rechtsexperte Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf Mieter und Eigentümer achten sollten.

mehr ...

Immobilien

Sinkender Bedarf nach Flüchtlingsunterkünften drückt Baugenehmigungen

In Deutschland werden weiterhin kräftig Wohnungen gebaut. Zwar sank die Zahl der Baugenehmigungen im ersten Halbjahr 2018 zum Vorjahreszeitraum um 0,6 Prozent auf knapp 168.500. Dies ist jedoch vor allem auf einen deutlichen Rückgang beim Bau von Wohnungen in Wohnheimen zurückzuführen.

mehr ...

Investmentfonds

Ende der Technologiehausse?

Es waren vor allem die Faang-Titel, die die US-Aktienindizes in den letzten Monaten getrieben haben. Doch die Entwicklung der Technologieaktien zeigt typische Anzeichen einer Finanzblase. Ist der Aufschwung nachhaltig, oder müssen Anleger das Platzen einer Blase fürchten?

mehr ...

Berater

Mitverschulden des Kunden kann Haftung reduzieren

Liegt eine fehlerhafte Beratung oder eine sonstige Pflichtverletzung des Versicherungsvermittlers vor, wird es für ihn oftmals schwer, der eigenen Haftung zu entrinnen. Nur in Ausnahmefällen kann die Haftung noch mit dem Argument des Mitverschuldens des Versicherungsnehmers abgewendet werden. Gastbeitrag von Jens Reichow, Kanzlei Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity kauft in Schwaben zu

Die Leipziger Publity AG hat eine vollvermietete Büroimmobilie in Sindelfingen bei Stuttgart erworben. Das Multi-Tenant-Objekt wurde im Jahr 1992 erbaut und verfügt über insgesamt knapp 6.500 Quadratmeter Mietfläche.

mehr ...

Recht

Umsatzsteuerkartell aufgeflogen – Betrug im größten Stil

Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der Schaden könnte mehrere 100 Millionen Euro betragen.

mehr ...