9. März 2018, 09:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rente: Eltern profitieren von Kindererziehung

Für Zeiten der Kindererziehung können Eltern erheblich von Leistungen der Rentenversicherung profitieren. Darauf weist aktuell die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin hin.

Rente: Eltern profitieren von Zeiten der Kindererziehung

Ein Jahr Kindererziehung erhöht die monatliche Rente aktuell um 31 Euro im Westen und um 30 Euro im Osten.

Bei mehr als 9,5 Millionen Renten werden Zeiten der Kindererziehung in der gesetzlichen Rentenversicherung rentensteigernd berücksichtigt.

Außerdem können während der Kindererziehung laut Bund Rentenanwartschaften aus einer Beschäftigung mit geringem Verdienst besser bewertet und Lücken im Versicherungsverlauf geschlossen werden. Darüber hinaus können während dieser Zeit staatliche Zulagen zur Riester-Rente bezogen werden.

Für Kinder die bis 1991 geboren wurden, werden die ersten beiden Lebensjahre bei der Rentenberechnung berücksichtigt, für Geburten ab 1992 sogar die ersten drei Jahre.

Koalition weitet Kindererziehungszeiten aus

Dabei werden die Berechtigten jeweils so gestellt, als würden sie das aktuelle Durchschnittseinkommen von 38.000 Euro pro Jahr verdienen und auf dieser Basis Beiträge zahlen. So erhöhe ein Jahr Kindererziehung die monatliche Rente derzeit um 31 Euro im Westen und 30 Euro im Osten.

Im Koalitionsvertrag vereinbarten Union und SPD der Rentenversicherung Bund zufolge eine Ausweitung der Kindererziehungszeiten um ein weiteres Jahr für Kinder die vor 1992 geboren wurden. Dies solle für Mütter und Väter gelten, die drei oder mehr Kinder erzogen haben.

Bis zur Vollendung des zehnten Lebensjahres schließen Zeiten der Kindererziehung Lücken im Versicherungsverlauf und werden auf Mindestversicherungszeiten für verschiedene Leistungen der Rentenversicherung angerechnet.

Anwartschaften aufwerten 

Dazu zähle beispielsweise die Altersrente für langjährig Versicherte, die nach 35 Versicherungsjahren schon ab einem Alter von 63 Jahren in Anspruch genommen werden könne.

Auch die Rente könne durch diese Zeiten erhöht werden. So sei es möglich die Rentenanwartschaft aus einer zeitgleichen Beschäftigung mit einem geringen Verdienst um bis zu 50 Prozent aufzuwerten.

Wer mindestens 25 Versicherungsjahre zurückgelegt habe, der könne profitieren. Auch müsse das Kind das dritte Lebensjahr vollendet haben.

Zulagen zur Riester-Rente

Laut Rentenversicherung Bund besteht während der Kindererziehungszeit eine Förderberechtigung für staatliche Zulagen zur privaten Riester-Rente.

Im Jahr betragen die Zulagen bis zu 175 Euro für die Förderberechtigten selbst und bis zu 300 Euro für jedes ihrer nach 2007 geborenen Kinder. Für vor 2008 geborene Nachkommen betrage die Zulage 185 Euro pro Kind. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Rente:

Rente: DIA bemängelt Koalitionsvereinbarungen

Rente: Volle Kassen führen zu wachsenden Ausgaben

Rente: Junge Menschen erwarten Einschränkungen im Alter

1 Kommentar

  1. Rentenanrechnung Kindererziehungszeiten

    Kommentar von B.Bier — 13. März 2018 @ 15:37

Ihre Meinung



 

Versicherungen

E-Scooter: Die Wenigsten sehen die Risiken

Das Thema E-Scooter ist in aller Munde. Eine repräsentative Befragung, die forsa im Auftrag der Gothaer durchgeführt hat, zeigt: Die große Mehrheit der Befragten – 78 Prozent – will in den nächsten zwölf Monaten weder einen E-Scooter kaufen noch ausleihen. Wird das Thema also überbewertet und droht doch keine Invasion von E-Scootern in Deutschland?

mehr ...

Immobilien

Auch im Juni: Kosten für Wohnimmobilien steigen weiter

Der EUROPACE Hauspreis-Index bestätigt den kontinuierlichen Anstieg der letzten Monate. Daraus lässt sich ableiten, dass er weiter klettert. Bestandsimmobilien wachsen mit Abstand am stärksten. Wie sich der Rest entwickelt.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD AG: Ausschüttung der Dividende an Anteilseigner eingeleitet

Für das Berichtsjahr 2018 wurde für die Vorzugsaktien eine Dividende von 40 Cent einstimmig von den Stimmberechtigten beschlossen. Für die Stammaktien lautete der einstimmige Beschluss 39 Cent. Für das Jahr 2018 beträgt die Gesamtleistung 15,3 Mio. Euro. Der Bilanzgewinn beläuft sich auf 6,9 Mio. Euro. Dieser einstimmig angenommene Beschlussvorschlag der Verwaltung leitete die Ausschüttung der Dividende an die Aktionärinnen und Aktionäre ein.

mehr ...

Berater

Bundesrat billigt neue Regeln für Wertpapierhandel

Ab 21. Juli 2019 gilt europaweit die EU-Prospektverordnung. Sie soll für mehr Anlegerschutz sorgen: durch bessere Informationen bei Angebot und Zulassung im Wertpapierhandel an den Börsen. Die vom Bundestag dazu beschlossenen innerstaatlichen Änderungen hat der Bundesrat am 7. Juni 2019 abschließend gebilligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Stief- und Patchwork-Familien sind längst keine Seltenheit mehr, sondern für viele Menschen ist es der Alltag. Warum für diese Familienkonstellationen ein Testament unabdingbar ist. Interview mit Cornelia Rump, Fachanwältin für Erbrecht, in einem Interview mit der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

mehr ...