Anzeige
15. Januar 2018, 07:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mit Firmen Digital in die Zukunft der Gewerbeversicherung

HDI ermöglicht mit neuem Online-Rechner jetzt branchenspezifische Lösungen auf Knopfdruck

 

Zeitaufreibende Ausschreibungen, zahllose Angaben im Vergleichsrechner? Kein verbindlicher Abschlussprozess? Das alles muss nicht sein. Denn mit dem neuen Online-Rechner „Firmen Digital“ von HDI können Vertriebspartner ihren Kunden jetzt passgenaue Versicherungslösungen anbieten – ohne großen Kalkulations- und Zeitaufwand.

Firmen Digital ist speziell für gewerbliche Versicherungen konzipiert und macht die Beratung in diesem Segment deutlich effizienter. Schnell und einfach kann so die individuell passende Absicherung zusammengestellt werden – für zehn verschiedene Branchen: Einzelhandel, Großhandel, Bürodienstleistungen, produzierendes Gewerbe, Gastronomie, Handwerk, Handelsvertreter, Baunebengewerbe, Ärzte/Zahnärzte und  Gesundheitsfachberufe.  Damit bietet Firmen Digital eine sehr breite Marktabdeckung – und stärkt darüber hinaus die Zielgruppenkompetenz von Vermittlern für die wichtigsten Branchen im Firmengeschäft.

 

GettyImages-530070857 CMYK-1024x683 in Mit Firmen Digital in die Zukunft der Gewerbeversicherung

Getty Images/Fotograf: Westend61


Mit wenigen Klicks zum passgenauen Schutz

Bereits wenige Angaben reichen aus, um ein Angebot für maßgeschneiderten Versicherungsschutz zu erstellen. Die preislichen Ausgestaltungen von unterschiedlichen Deckungsvarianten werden sofort im Rechner angezeigt. Das bedeutet ein Höchstmaß an Übersicht und Transparenz. Ein echtes Highlight ist darüber hinaus die datenbankgestützte Firmensuche, die zahlreiche Eingaben reduziert und viel Zeit spart.

 

Benutzerfreundliche Handhabung, modularer Aufbau

Firmen Digital zeichnet sich durch eine intuitive, selbsterklärende Oberfläche aus, um Kunden individuell zu beraten und abzusichern. Das erleichtert gerade Vertriebspartnern, die noch wenig Erfahrung im Firmenkundengeschäft haben, den Einstieg.

Außerdem bietet der Online-Rechner eine modulare Produktstruktur. Das heißt konkret: Der Vermittler kann den Versicherungsschutz aus einem Baukasten von Basis- und Zusatzbausteinen kombinieren. Das Basis-Sortiment besteht dabei aus Sachwerte/Erträge und der Betriebshaftpflicht. Optional können die Bausteine Unfall, Autoinhalt, Rechtsschutz, Gebäude, Kühlgut, Cyberrisk, Privathaftpflicht, Betriebsschließung, Maschinenbruch, Vertrauensschaden und Elektronik gewählt werden. Dabei ergänzen sich die einzelnen Bausteine untereinander perfekt. Doppelabsicherungen sowie Über- und Unterversicherungen entstehen nicht.

 Uebersicht Firmen Digital-1024x513 in Mit Firmen Digital in die Zukunft der Gewerbeversicherung


Deckungslücken einfach schließen

Bereits bestehende Versicherungen rechnet Firmen Digital mit der HDI Umbrella-Deckung an. Der besondere Vorteil: So kommen Kunden sofort in den Genuss des umfassenden HDI Versicherungsschutzes. Deckungslücken sind somit ausgeschlossen. Kreis FirmenDigital-1024x940 in Mit Firmen Digital in die Zukunft der GewerbeversicherungKomplett digitaler Prozess mit Dunkelverarbeitung

Vom Angebot bis zur Police: Firmen Digital setzt den digitalen Prozess bis zur End-to-End-Dokumentierung vollständig um. So ist es möglich, dass Vertriebspartner nur wenige Minuten nach Abschluss die Police auf elektronischem Weg erhalten. Zudem bietet HDI ein Self-Service-Portal für Kunden, über das die Police in kürzester Zeit zur Verfügung steht. Einfacher geht es kaum.

 

Mehr Informationen: www.hdi.de/makler-firmendigital

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Risikolebensversicherung: Raucher zahlen ordentlich drauf

Wer einen Baukredit abzahlt oder Alleinverdiener der Familie ist, für den kann eine Risikolebensversicherung sinnvoll sein. Die Versicherung zahlt im Todesfall eine festgelegte Summe an die Hinterbliebenen. Finanztip hat die Preise für 30 Musterkunden für verschiedene Laufzeiten, Berufe und Hobbys abgefragt. Für eine Versicherungssumme von 200.000 Euro über 20 Jahre lagen die Beiträge meist zwischen 100 bis 400 Euro im Jahr – in einigen Fällen verlangten Anbieter aber mehr als 1.000 Euro. 

mehr ...

Immobilien

„Die traditionelle Innenstadt wird niemals sterben“

Die Hamburger Innenstadt benötigt dringend eine Reurbanisierung, da die Innenstadt an Attraktivität zum Wohnen verloren habe. Vier Schlüssel dienen zum Erfolg der Maßnahmen: Mehr Wohnen, Hotel, Gastronomie und Entertainment. Ein Kommentar von Richard Winter, Niederlassungsleiter von JLL Hamburg.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

Pflegekosten: Nur jeder Zweite wäre bereit, Einkommen und Rücklagen zur Finanzierung einzusetzen

Zwei Drittel aller Deutschen unterschätzen den Anteil, den man für professionelle Pflege aus eigener Tasche bezahlen muss, so eine repräsentative Umfrage. Knapp jeder Zweite meint, dass die gesetzliche Pflegeversicherung alle Kosten trägt – ein fataler Irrtum.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...