Anzeige
Anzeige
15. Januar 2018, 07:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mit Firmen Digital in die Zukunft der Gewerbeversicherung

HDI ermöglicht mit neuem Online-Rechner jetzt branchenspezifische Lösungen auf Knopfdruck

 

Zeitaufreibende Ausschreibungen, zahllose Angaben im Vergleichsrechner? Kein verbindlicher Abschlussprozess? Das alles muss nicht sein. Denn mit dem neuen Online-Rechner „Firmen Digital“ von HDI können Vertriebspartner ihren Kunden jetzt passgenaue Versicherungslösungen anbieten – ohne großen Kalkulations- und Zeitaufwand.

Firmen Digital ist speziell für gewerbliche Versicherungen konzipiert und macht die Beratung in diesem Segment deutlich effizienter. Schnell und einfach kann so die individuell passende Absicherung zusammengestellt werden – für zehn verschiedene Branchen: Einzelhandel, Großhandel, Bürodienstleistungen, produzierendes Gewerbe, Gastronomie, Handwerk, Handelsvertreter, Baunebengewerbe, Ärzte/Zahnärzte und  Gesundheitsfachberufe.  Damit bietet Firmen Digital eine sehr breite Marktabdeckung – und stärkt darüber hinaus die Zielgruppenkompetenz von Vermittlern für die wichtigsten Branchen im Firmengeschäft.

 

GettyImages-530070857 CMYK-1024x683 in Mit Firmen Digital in die Zukunft der Gewerbeversicherung

Getty Images/Fotograf: Westend61


Mit wenigen Klicks zum passgenauen Schutz

Bereits wenige Angaben reichen aus, um ein Angebot für maßgeschneiderten Versicherungsschutz zu erstellen. Die preislichen Ausgestaltungen von unterschiedlichen Deckungsvarianten werden sofort im Rechner angezeigt. Das bedeutet ein Höchstmaß an Übersicht und Transparenz. Ein echtes Highlight ist darüber hinaus die datenbankgestützte Firmensuche, die zahlreiche Eingaben reduziert und viel Zeit spart.

 

Benutzerfreundliche Handhabung, modularer Aufbau

Firmen Digital zeichnet sich durch eine intuitive, selbsterklärende Oberfläche aus, um Kunden individuell zu beraten und abzusichern. Das erleichtert gerade Vertriebspartnern, die noch wenig Erfahrung im Firmenkundengeschäft haben, den Einstieg.

Außerdem bietet der Online-Rechner eine modulare Produktstruktur. Das heißt konkret: Der Vermittler kann den Versicherungsschutz aus einem Baukasten von Basis- und Zusatzbausteinen kombinieren. Das Basis-Sortiment besteht dabei aus Sachwerte/Erträge und der Betriebshaftpflicht. Optional können die Bausteine Unfall, Autoinhalt, Rechtsschutz, Gebäude, Kühlgut, Cyberrisk, Privathaftpflicht, Betriebsschließung, Maschinenbruch, Vertrauensschaden und Elektronik gewählt werden. Dabei ergänzen sich die einzelnen Bausteine untereinander perfekt. Doppelabsicherungen sowie Über- und Unterversicherungen entstehen nicht.

 Uebersicht Firmen Digital-1024x513 in Mit Firmen Digital in die Zukunft der Gewerbeversicherung


Deckungslücken einfach schließen

Bereits bestehende Versicherungen rechnet Firmen Digital mit der HDI Umbrella-Deckung an. Der besondere Vorteil: So kommen Kunden sofort in den Genuss des umfassenden HDI Versicherungsschutzes. Deckungslücken sind somit ausgeschlossen. Kreis FirmenDigital-1024x940 in Mit Firmen Digital in die Zukunft der GewerbeversicherungKomplett digitaler Prozess mit Dunkelverarbeitung

Vom Angebot bis zur Police: Firmen Digital setzt den digitalen Prozess bis zur End-to-End-Dokumentierung vollständig um. So ist es möglich, dass Vertriebspartner nur wenige Minuten nach Abschluss die Police auf elektronischem Weg erhalten. Zudem bietet HDI ein Self-Service-Portal für Kunden, über das die Police in kürzester Zeit zur Verfügung steht. Einfacher geht es kaum.

 

Mehr Informationen: www.hdi.de/makler-firmendigital

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Wintereinbruch: Diese Pflichten haben Eigentümer und Mieter

Der Winter ganz Deutschland im Griff: Selbst in schneearmen Regionen und Städten wie Köln bleibt die weiße Pracht auf Straßen und Gehsteigen liegen. Die Winterlandschaft bringt Verpflichtungen für Hauseigentümer oder Mieter mit sich – zum Beispiel die gesetzliche Pflicht zum Schneeräumen. Auch versicherungstechnisch ist das Räumen und Streuen des Gehwegs relevant.

mehr ...

Immobilien

Zwölf Städte vereinen 30 Prozent des Gewerbeimmobilienumsatzes

London ist 2018 der Top-Performer für globale gewerbliche Immobilien-Investitionen. Investoren bevorzugen weiterhin Städte, mit denen sie vertraut sind und die über gut etablierte Investment-Märkte und hohe Transparenz verfügen. Dazu gehören mit Frankfurt, Berlin, Hamburg und München vier deutsche Städte.

mehr ...

Investmentfonds

Tim Bröning: Worte statt Taten

Viele Menschen starten mit guten Vorsätzen ins neue Jahr. Sie möchten häufiger ins Fitnessstudio gehen, weniger Süßigkeiten essen und sich generell einen gesünderen Lebenswandel zulegen.

Die Bröning-Kolumne

mehr ...

Berater

BVK aktualisiert IDD-Checkliste

Die von Professor Dr. Matthias Beenken von der Fachhochschule Dortmund zusammen mit dem Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) erstellte Checkliste zur rechtskonformen Umsetzung der EU-Versicherungsvertriebsrichtlinie IDD ist finalisiert worden.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB steigert das Platzierungsvolumen kräftig

Die auf Private-Equity-Konzepte für Privatanleger spezialisierte RWB Group hat im vergangenen Jahr insgesamt mehr als 76 Millionen Euro platziert und damit ein Umsatzplus von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht (2017: etwa 59 Millionen Euro).

mehr ...

Recht

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...