26. Juni 2018, 12:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mylife bekommt neuen Eigentümer

Die Göttinger Mylife Lebensversicherung AG wechselt den Besitzer. Neuer Eigentümer wird nach Unternehmensangaben die in München ansässige Inlife Holding Deutschland GmbH & Co. KG. Sie ist eine Tochtergesellschaft der gleichnamigen Inlife Holding AG mit Sitz in Zürich.

 

Netto-tarife-dreibrodt in Mylife bekommt neuen Eigentümer

Mylife wechselt den Besitzer. Neuer Eigentümer ist die Inlife Holding AG. Michael Dreibrodt, Vorstandsvorsitzender von Mylife, freut sich über den neuen, finanzstarken Eigentümer.

 

Bislang gehörte Mylife dem Private-Equity-Fonds „Augur Fis Financial Opportunities II Sicav” („Augur“), der das Unternehmen nun veräußert. Eingefädelt wurde der Deal, der noch die Zustimmung der deutschen Finanzaufsicht benötigt, durch die Investmentfirma Salu Capital. Zu weiteren Details der Transaktion äußerten sich die beteiligten Unternehmen nicht.

Der Göttinger Lebensversicherer Mylife konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr seine Beitragseinnahmen im Kerngeschäftsfeld Nettoversicherungen um 82,1 Prozent steigern. Das Neugeschäft wuchs von 70,8 auf 110,7 Millionen Euro. Die Versicherungssumme im Bestand lag bei 1.045 Milliarden Euro. Weiteren Rückenwind erwartet das Unternehmen durch die Förderung der Honorarberatung im Rahmen der IDD-Umsetzung sowie durch das Lebensversicherungsreformgesetz, dass weiteren Druck auf den provisionsbasierten Verkauf von Lebensversicherungsprodukten bringen dürfte.

„Die Beteiligung an der MyLife Lebensversicherung AG ist für uns ein sehr wichtiger strategischer Schritt. Ihr Geschäftsmodell ist zukunftsweisend für den deutschen Lebensversicherungsmarkt. Die Marktpositionierung und die jüngsten Erfolge sind das Ergebnis innovativen und kundenorientierten Handelns. Wir werden die Unternehmensstrategie und das Wachstum als starker Investor weiter vorantreiben“, begründet Martin Vogl, Verwaltungsratspräsident und verantwortlich für die Versicherungsaktivitäten der Inlife, die Übernahme.

Skandia, Aspecta und Uniqua bereits übernommen

Die Unternehmensgruppe ist nach eigenen Angaben familiengeführt und seit Jahren auch auf Investments im Lebensversicherungsbereich fokussiert. Partner von Inlife, hinter der sich auch die Mutschler-Gruppe verbirgt, ist die mehrheitlich zum Talanx-Konzern gehörende Hannover Re. Beide Firmen sind Teilhaber an der Life Invest Holding, die ebenfalls ihren Sitz in Zurich an der gleichen Adresse hat. Das Unternehmen hatte in den vergangenen Jahren bereits die Skandia Leben AG in der Schweiz, die Aspecta Assurance International AG, die Skandia Leben in Lichtenstein sowie die Uniqa Lebensversicherung AG übernommen.

Michael Dreibrodt, Vorstandsvorsitzender der MyLife Lebensversicherung AG, zeigt sich über den Eigentümerwechsel und den finanzstarke, versierten Partner erfreut: „Unsere klare Strategie im Nettosegment bekommt dadurch noch stärkeren Antrieb. Auch weil wir wie die Inlife dasselbe Verständnis zum Markt besitzen“. (dr)

Bildquelle: Mylife

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

E-Scooter: 75 Prozent fordern die Mitnahme mit ÖPNV

So stellen sich Mobilitätsexperten die nahe Zukunft vor: Pendler fahren mit dem Elektro-Tretroller bis zur nächsten Haltestelle, nehmen ihr Fahrzeug mit in Bus oder Bahn und gelangen dann wieder mit dem Roller an ihr Ziel. Doch so einfach ist es nicht. “Die Mitnahme von Elektro-Tretrollern in Bussen und Bahnen ist in der Regel nicht erlaubt”, sagt Dr. Joachim Bühler, Geschäftsführer des TÜV-Verbands (VdTÜV).

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...