11. Dezember 2018, 11:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rentenversicherung: Immer mehr Menschen versicherungspflichtig

Die Geldreserven der gesetzlichen Rentenversicherung wachsen immer weiter an – für dieses Jahr zeichnet sich ein deutlich höherer Überschuss von vier Milliarden Euro ab. Neben der guten Konjunktur gibt es dafür noch eine weitere Ursache.

Rentenversicherung: Immer mehr Menschen versicherungspflichtig

Auch für 2019 und 2020 ist laut Rentenversicherung mit deutlichen Anstiegen der Beitragseinnahmen zu rechnen.

Im vergangenen Jahr war unter dem Strich ein Plus von 500 Millionen Euro verbucht worden, wie die Deutsche Rentenversicherung mitteilt.

Auch die Renten-Rücklage dürfe bis Jahresende kräftig wachsen – auf etwa 38 Milliarden Euro, nachdem es Ende 2017 noch 33,4 Milliarden Euro waren. Auch für die nächsten beiden Jahre werden deutlich steigende Beitragseinnahmen erwartet.

Beitragszahlungen steigen stark

Durch die positive Lage am deutschen Arbeitsmarkt konnte die Rentenversicherung ein starkes Plus der Beiträge aus abhängiger Beschäftigung.

In den ersten neun Monaten 2018 legten sie um 4,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu – obwohl der Beitragssatz Anfang 2018 um 0,1 Punkte auf 18,6 Prozent sank.

Seite zwei: “Die höchste Zunahme der letzten zehn Jahre”

Weiter lesen: 1 2

2 Kommentare

  1. Eigentlich müßte es heißen: Die Rentenversicherung benötigt anstatt 96 Milliarden nur 90 Milliarden Euro Zuschuß. Gewinn ist bei normaler Kaufmännischer Rechnung etwas anderes. Bei Beamten mit Ihren eigenen Rücklagen mit 1,7 Billionen Euro im Rückstand, unsere Kinder sind begeistert, ist wohl alle in bester Ordnung.

    Kommentar von Wilfried Strassnig — 12. Dezember 2018 @ 13:29

  2. Da werden die Siepes dieser Welt gleich wieder die Rentenversicherung als Anlage mit guter Rendite bezeichnen. Das hier allerdings der Staatszuschuß von bald 100 Milliarden Euro, bezahlt u.a. auch von Freiberuflern und Selbständigen die keinen Euro Leistung daraus beziehen, überhaupt nicht erwähnt werden, ist äußerst seltsam. Fair und korrekt geht anders.

    Kommentar von Wilfried Strassnig — 12. Dezember 2018 @ 13:23

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Entscheidung über Provisionsdeckel erneut verschoben

Auch an diesem Mittwoch hat die Bundesregierung nicht über den Provisionsdeckel in der Lebensversicherung entschieden.

mehr ...

Immobilien

EU-Kriterienkatalog: Green Finance für Immobilien

Der Kampf um die Pariser Klimaziele geht in eine neue Runde. Lange wurde er erwartet, jetzt ist er endlich da – der Kriterienkatalog der EU, der  Investoren und Finanzierern Aufschluss über die Nachhaltigkeit von Investments geben soll.

mehr ...

Investmentfonds

Facebooks Libra macht Kryptowährungen massentauglich – auch ohne Banken

Mehr als 2,4 Milliarden potenzielle Nutzer für Facebooks Kryptowährung Libra: Gelingt es Facebook nach der Revolutionierung der privaten und öffentlichen Kommunikation nun auch, das globale Geldsystem zu revolutionieren?

mehr ...

Berater

So erreichen Sie jeden Kunden

Wo informieren sich Konsumenten über Produkte und Dienstleistungen? Für 59 Prozent der volljährigen Verbraucher in Deutschland sind Onlinemedien im Web 1.0 die meistgenutzte Quelle für solche Produktinfos, für 22 Prozent hingegen traditionelle Medien wie Zeitungen und Fernsehen. Welcher Kanal und welcher Stil im Einzelfall die richtige Wahl für eine erfolgreiche Kundenansprache ist, hängt von der jeweiligen Zielgruppe ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Trennung nach Schenkung: Geld zurück, bitte!

Geldgeschenke der Eltern eines Partners müssen zurückgezahlt werden, wenn sich das Paar kurze Zeit nach der Schenkung trennt. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteil vom 18. Juni 2019 – X ZR 107/16).

mehr ...