2. Juli 2018, 15:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Smart Insurtech ordnet sich gesellschaftsrechtlich neu

Die Smart Insurtech GmbH und ihre Tochterunternehmen NKK, Innosystems, Maklersoftware.com, Volz und IWM agieren ab sofort gemeinsam als Smart Insurtech AG. Die in die webbasierte Versicherungsplattform integrierten Software-Lösungen der Tochterunternehmen sollen für die Kunden wie bisher nutzbar bleiben.

Fusion Shutterstock 261293111-1-Kopie-1 in Smart Insurtech ordnet sich gesellschaftsrechtlich neu

Der Vorstand der Smart Insurtech AG setzt sich aus den Vorständen und Geschäftsführern der verschmolzenen Gesellschaften zusammen: André Männicke, Ludwig Reitinger, Gerhard Kremer, Klaus Brodbeck, Andreas Quast, Bernd Jakobs und Armin Juhlke.

Plattform soll Branchenstandard werden

“Mit der Verschmelzung nimmt die Integration der Plattformleistungen Beratung, Produktvergleich, Policierung, Verwaltung und Vergütung auch formal ihre endgültige Gestalt an”, sagte Aufsichtsratschef Stephan Gawarecki.

“Unser Ziel ist es, die Plattform zum Branchenstandard zu entwickeln, der Prozesse und Datenflüsse der Vertriebe direkt mit den Versicherungsunternehmen medienbruchfrei vernetzt”, so Gawarecki weiter. Derzeit bietet Smart Insurtech nach eigenen Angaben eine Prozessanbindung bei über 150 Versicherungsgesellschaften. (kb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Weniger Storno bei Run-off-Gesellschaften?

Der Run-off in der Lebensversicherung sorgt für rege Diskussionen im Markt. Auch weil Verbraucherschützer wie der Bund der Versicherten harsche Kritik an Run-off-Unternehmen wie der Proxalto Lebensversicherung üben. Nun hat die Kölner Rating-Agentur Assekurata die Stornoraten der Run-off-Gesellschaften genauer untersucht. Und die sind unter Marktdurchschnitt.

mehr ...

Immobilien

Timbercreek: REITs auf der Überholspur

Timbercreek sieht für börsennotierten Immobilienaktien in diesem Jahr ein gutes Umfeld. Das geht aus der aktuellen Untersuchung „Global Real Estate Securities 2020 Market Outlook” hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Warum Gold und Kupfer gute Chancen bieten

Währungsschwankungen sind unbeliebt. Aber mit Gold gelingt eine Absicherung dagegen. Das hat beispielsweise Indien bereits erkannt. Funktioniert das auch für Privatanleger?

mehr ...

Berater

PMA auf Wachstumskurs

Der Münsteraner Finanz- und Versicherungsmakler PMA hat das Geschäftsjahr 2019 mit einem Umsatzplus von 13,9 Prozent abgeschlossen. Das entspricht einem Netto-Gesamtumsatz von 30,7 Millionen Euro. Dabei stiegen nach Angaben des Unternehmens insbesondere die Erlöse aus dem Lebensversicherungsgeschäft um 24,7 Prozent auf 13,4 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

 

mehr ...

Recht

Strafzinsen: “Hohe rechtliche Risiken für Banken”

Auf Erspartes kaum Zinsen mehr zu bekommen, ist für viele Bankkunden ohnehin schon ein Ärgernis. Immer mehr Institute greifen aber sogar zu Negativzinsen – und bitten die Sparer damit zur Kasse. Das Finanzministerium beobachtet die Entwicklung kritisch.

mehr ...