Swiss Re und Softbank feilen weiter an Bündnis

Der Schweizer Rückversicherer Swiss Re bastelt weiter an einem möglichen Bündnis mit dem japanischen Technologiekonzern Softbank. Die erwogene Beteiligung der Japaner an der Swiss Re werde dabei einen Anteil von zehn Prozent voraussichtlich nicht überschreiten, teilte der weltweit zweitgrößte Rückversicherer am Mittwoch mit.

Auf welchem Weg Softbank genau an die Swiss-Re-Aktien kommen soll, ist offen.

Zudem erkundeten beide Seiten Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit in mehreren Bereichen. Dadurch könnte Softbank Zugang zu den riesigen Datenbeständen des Rückversicherers erhalten.

Auf welchem Weg Softbank genau an die Swiss-Re-Aktien kommen soll, ist dabei offen. Die Ausgabe neuer Aktien werde weiterhin nicht in Erwägung gezogen, hieß es. Außerdem befänden sich die Gespräche immer noch in einem frühen Stadium. Es bleibe dabei ungewiss, ob und wie es zu einer Minderheitsbeteiligung oder strategischen Partnerschaft komme. Die Swiss Re hatte im Februar erstmals Gespräche mit Softbank bestätigt.

Steigende Preise, höhere Zinsen

Unterdessen erwarten die Schweizer bessere Aussichten für die Rückversicherungsbranche. Steigende Preise im Schaden- und Unfallgeschäft und höhere Zinsen dürften dem Unternehmen zugutekommen. (dpa-AFX)

Foto: Picture Alliance

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.