9. Juli 2018, 12:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungskammer Bayern übernimmt Saarland Versicherung

Solvency II, Niedrigzinsen, Digitalisierung und Zinszusatzreserven: Der steigende Druck im Versicherungsmarkt zwingt die öffentlich-rechtlichen Versicherer zur Konsolidierung.

 

Vorstand Dr-walthes-frank in Versicherungskammer Bayern übernimmt Saarland Versicherung

Dr. Frank Walthes, Vorstandsvorsitzender der Versicherungskammer Bayern

Die Versicherungskammer Bayern übernimmt von der Sparkassenorganisation Saar die Anteile an den Saarland Versicherungen und wird damit alleiniger Eigentümer der Saarland Lebensversicherung AG und der Saarland Feuerversicherung AG. Im Gegenzug erhält die bislang an den Gesellschaften beteiligte Sparkassenorganisation Saar Anteile an der Versicherungskammer Bayern.

Das Saarland als Versicherungsstandort bleibt erhalten, teilte die Versicherungskammer mit. Unter dem Dach der Münchener Gesellschaft werden die Saarland-Versicherungen weiterhin von Saarbrücken aus die saarländischen Privat- und Gewerbekunden in der Region Saarland betreuen.

„Seit über 20 Jahren arbeiten wir bereits vertrauensvoll zusammen. Durch die gute Zusammenarbeit mit dem Sparkassenverband Saar und den Sparkassen im Saarland können wir gemeinsam weitere Synergien heben und den aktuellen Marktanforderungen entsprechen“, sagt Dr. Frank Walthes, Vorsitzender des Vorstands Konzern Versicherungskammer. So habe der Wettbewerb und die Innovationsdynamik in der gesamten Versicherungsbranche zugenommen. Durch die Übernahme sein nun in in allen Geschäftsgebieten des Konzerns Stabilität gewährleistet.

Dr. Ulrich Netzer, Präsident des Sparkassenverbands Bayern und Vorsitzender des Verwaltungsrats der Versicherungskammer ist die Integration der Saarland Versicherungen in den Konzern Versicherungskammer ist ein kleiner, aber beispielgebender Schritt auf dem Weg zur Konsolidierung der öffentlichen Versicherer. Das von der Versicherungskammer praktizierte Modell der Versicherer der Regionen unter einem Konzerndach biete hierfür eine ausgezeichnete Grundlage. (dr)

Foto: Versicherungskammer Bayern

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bischof Wechsel: Hanning und Wasserfall übernehmen

Das Personalkarusell dreht sich: Thomas Bischof verlässt die Württembergische aus familären Gründen in Richtung Köln. Mit Wirkung zum 1. Januar 2021 übernimmt Zeliha Hanning (41) den Vorstandsvorsitz der Württembergische Versicherung AG und Jacques Wasserfall (45) den Vorstandsvorsitz der Württembergische Lebensversicherung AG und der Württembergische Krankenversicherung AG.

mehr ...

Immobilien

Corona-Pandemie rückt Immobilienverrentung in den Fokus

Nach bald einem halben Jahr Corona ziehen Senioren zumindest für Immobilien eine positive Bilanz: Das zeigt eine aktuelle Studie der DEGIV, Gesellschaft für Immobilienverrentung, unter 1.067 Immobilieneigentümern und Mietern im Rentenalter.

mehr ...

Investmentfonds

“Investoren aufgepasst, Trump & Biden sind sich in einer Sache einig!”

Christopher Smart, Chefstratege und Leiter des Barings Investment Institute, befasst sich in seinen aktuellen Leitgedanken mit den Herausforderungen, die sich einerseits aus den Chancen des chinesischen Aufstiegs und andererseits den Risiken durch eine verschärfte Handels- und Industriepolitik der USA gegenüber China ergeben.

mehr ...

Berater

Sparquote dürfte 2020 auf rund 16 Prozent steigen

Die Coronakrise dürfte die Sparquote in Deutschland nach Einschätzung der DZ Bank in diesem Jahr auf einen Rekordwert treiben. Nachdem die Verbraucher bereits im ersten Halbjahr 2020 deutlich mehr Geld auf die hohe Kante legten als üblich, erwarten die Experten des genossenschaftlichen Spitzeninstituts dies auch für die nächsten Monate.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium lanciert Zertikat für Schweizer Profi-Investoren

Der Hamburger Logistik-Assetmanager Solvium Capital bringt die Assets „Schiffscontainer“ und „Wechselkoffer“ über ein Zertifikat auf den Schweizer Markt. Dazu ist das Unternehmen eine neu geschlossene Partnerschaft mit dem Züricher Verbriefungsspezialisten Gentwo eingegangen.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...