2. Juli 2019, 15:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

bAV: Arbeitgeber brauchen jemanden, der ihnen hilft

Irgendwie scheint der Fokus der Unternehmen nicht auf der Betriebsrente zu liegen. Insbesondere die kleinen und mittelständischen Firmen zieren sich. Völlig verständlich, denn die Materie ist komplex und schwer verständlich. Martin Bockelmann, CEO des Münchener bAV-Beratungssoftware-Anbieter XbAV erklärt im Kurzinterview mit Cash., wie sich die Probleme lösen lassen.

Martin-Bockelmann-2019 3 in bAV: Arbeitgeber brauchen jemanden, der ihnen hilft

Martin Bockelmann, CEO bei XbAV.

Die Erwartungen an das Betriebsrentenstärkungsgesetz waren hoch. Wie sieht aus Ihrer Sicht die Akzeptanz auf Arbeitnehmerseite aus? Werden BRSG und Digitalisierung die Durchdringungsquote bei der Betriebsrente erhöhen?

Bockelmann: Ja. Das BRSG hat die bAV für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer attraktiver gemacht und das wird angenommen. Die durchschnittliche Beitragshöhe pro Antrag ist jetzt schon gestiegen. Wir führen das maßgeblich auf den verpflichtenden Arbeitgeberzuschuss zurück.

Um die Verbreitung mit voller Kraft nach vorne zu bringen, braucht es die richtige Technologie. Technologie, die bAV einfach macht. Für alle Beteiligten, mit ihrer individuellen Sicht und ihren spezifischen Anforderungen.

Eine Technologie, die erweiterbar ist, auch was die künftige Entwicklung der bAV betrifft. Darum ist unsere Antwort auf die Digitalisierungsfrage eine zentrale bAV-Plattform.

Was ist die aktuell größte Herausforderung für Unternehmen?

Bockelmann: Auf ihrem Tisch liegen der Verwaltung- und Informationsaufwand und das Verstehen wie auch Umsetzen der Gesetzeslage. Arbeitgeber brauchen jetzt dringend jemanden, der ihnen hilft.

Online bAV beraten geht für den Vermittler einfacher, denn digital können sie ihren Kunden einfach und strukturiert über alle Zusammenhänge und Veränderungen rund ums BRSG informieren. Das erleichtert Beratung und Verstehen enorm.

Gerade kleine und mittlere Unternehmen haben enormen Nachholbedarf und Wissenslücken. Sie bieten jetzt ein Arbeitnehmer-Infoportal. Welche Vorteile bringt das und was ist das Innovative an dem Tool?

Bockelmann: Mit dem vorkonfigurierten Portal informiert der Arbeitgeber beziehungsweise dessen Vermittler die Belegschaft mit einem Klick über die bAV. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehen die Hochrechnung ihrer gesetzlichen Rente und was ihnen ihr Arbeitgeber konkret anbietet.

Das schließt natürlich die jeweilige Zuschussregelung mit ein. Sie können ihre bAV simulieren und vereinbaren online einen Termin mit dem Vermittler. bAV online heißt letztendlich, dass alles einfach wird – beraten, akquirieren, informieren, kommunizieren und verwalten. Und das spart allen Beteiligten enorm Zeit und Geld.

 

Das Interview führte Jörg Droste

Foto: XbAV

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Staatliche Rente: Was Sie noch erwarten können

Wenn Sie noch nicht in der Nähe des Rentenalters sind, haben Sie sich vielleicht schon einmal die Frage gestellt, ob und wenn ja, wie Sie privat vorsorgen können. Die Botschaften der Politik unterscheiden sich maßgeblich von denen der Banken- und Versicherungsbranche. Als Laie ist es tatsächlich schwierig, darauf gute Antworten zu erhalten. Finanzexperte Maxim Bederov. nimmt sich in diesem Artikel jedoch kein Blatt vor den Mund und sagt, was tatsächlich Sache ist.

mehr ...

Immobilien

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...

Investmentfonds

Deutschland auf einem guten Weg zum “Krypto-Heaven”

Die Beschlussempfehlung des Finanzausschusses nach der gestrigen Sitzung schafft Klarheit zu einigen Fragen, die seit Veröffentlichung der Referenten- und Regierungsentwürfe diskutiert worden waren. Der Finanzausschuss spricht sich für eine Streichung des viel diskutierten „Trennungsgebots“ aus, wonach das Kryptoverwahrgeschäft und andere regulierte Bankgeschäfte oder Finanzdienstleistungen nicht aus der gleichen rechtlichen Einheit heraus angeboten werden könnten.

mehr ...

Berater

Was Frauen gegen Altersarmut tun können

Nadine Kostka von der Finanzberatung Sommese gibt zehn Tipps für Frauen, um gezielt gegen Altersarmut vorzubeugen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marvest startet drittes Crowdinvesting-Projekt

Die auf den maritimen Sektor spezialisierte Online-Plattform Marvest hat ihr drittes Projekt für Investoren veröffentlicht. Die Anleger können über eine “Schwarmfinanzierung” in ein Darlehen für einen Mehrzweckfrachter investieren. 

mehr ...

Recht

Blitzer-Urteil: Messungen von privaten Dienstleistern sind rechtswidrig

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat in einer Grundsatzentscheidung bestätigt, dass Verkehrsüberwachungen durch private Dienstleister gesetzeswidrig sind und auf einer solchen Grundlage keine Bußgeldbescheide erlassen werden dürfen (Beschluss vom 6.11.2019, Az. 2 Ss-OWi 942/19).

mehr ...