17. Januar 2019, 10:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Bayerische pusht die Riester-Rente

Die Versicherungsgruppe die Bayerische setzt weiterhin auf die Riester-Rente und will sie mit neuen Features noch attraktiver machen.

Pro-riester-graefer in Die Bayerische pusht die Riester-Rente

Martin Gräfer, Vorstand der Bayerischen: “Wir folgen den Wünschen der Kunden und Vertriebspartner nachgrößtmöglicher Flexibilität.”

Ab sofort bietet der Versicherer für seine Kunden bei den Riester-Tarifen (Standard und plusrente) eine Rentengarantiezeit an. Damit bietet die Bayerische ihren Versicherten jetzt alle Möglichkeiten der Hinterbliebenenversicherung.

“Mit der Einführung dieses Angebots kann die private Altersvorsorge effektiv ausgebaut werden”, sagt Martin Gräfer, Vorstand der Bayerischen. “Damit folgen wir den Wünschen der Kunden und Vertriebspartner nach größtmöglicher Flexibilität.”

Entgegen dem Branchentrend

Anders als eine Reihe von Wettbewerbern bietet die Bayerische weiterhin und aktiv die Riester-Vorsorge in Form von Altersvorsorgeverträgen an. Im Rahmen der von der Bayerischen mitgegründeten Initiative ProRiester formuliert das Unternehmen konkrete Vorschläge, diese Form der ergänzenden Altersvorsorge noch attraktiver zu machen. Die Anzahl der Kunden konnte das Unternehmen in den vergangenen vier Jahren um ein Fünftel ausbauen und ist damit entgegen dem negativen Branchentrend erfolgreich.

Zwei Varianten der Rentengarantie

Neben einer maximalen Rückzahlgarantie gibt es die Rentengarantie in zwei Variationen. Zum einen können Kunden eine Rentengarantiezeit von bis zu 25 Jahren wählen, die überdies individuell gestaltet werden kann. Zum anderen ist die Rentengarantiezeit von null Jahren vor allem eine Option für Singles, diese sichert die maximale Altersrente, enthält jedoch keine Hinterbliebenenabsicherung nach dem Rentenbeginn.

Tarif mit drei Zuschüssen

Die Riester-Rente der Bayerischen ist der einzige Riester-Tarif am Markt, der drei Zuschüsse kennt: Zulagen, Steuervorteile und Cashback bei der plusrente Riester – sie setzt sich damit zusammen aus der “Garantierente Zukunft” der Bayerischen, einer Drei-Topf-Hybrid-Rentenversicherung, und dem über das Cashback-Portal angesparten Guthaben. Zu Rentenbeginn stehen dann sowohl die eingezahlten Beiträge als auch das erworbene Cashback zur Verfügung. Wahlweise kann auch eine lebenslange Rentenzahlung erfolgen.  (fm)

Foto: Die Bayerische

1 Kommentar

  1. Die Riesterförderung bleibt eine tolle Möglichkeit staatlich gefördert fürs Alter vorzusorgen, jedoch ist durch die anhaltende Niedrigzinsphase die Garantie so teuer geworden, das eine rentable Anlage kaum noch möglich ist. Die hohen Garantiekosten fressen weitestgehend den Sparanteil auf, so dass selbst wenn dieser noch so attraktiv und renditestark ist, kaum etwas ordentliches unter dem Strich für den Anleger übrig bleibt. Da zieht die Riesterrente gegenüber anderen Formen ohne diese Limitierung klar den Kürzeren. Schade eigentlich, hier ist dringender politischer Reformbedarf angesagt, so dass auch gerade für jüngere Sparer die attraktive Förderung wieder interessant wird.

    Kommentar von André Perko — 18. Januar 2019 @ 09:11

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne und Genehmigungen legen wieder zu

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach einem leichten Dämpfer wieder besser entwickelt. Nach einem Rückgang im August erhöhten sich im September sowohl die Baubeginne als auch die Baugenehmigungen wieder. 

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

Performance-Marketing als Treiber des Online-Recruiting

Recruiter, die heute noch junge Nachwuchstalente für sich gewinnen wollen, müssen neue Wege gehe. Werbung auf sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram bietet dabei unglaubliche Chancen und kann gleichzeitig zur Kostenreduktion führen. Gastbeitrag von Dawid Przybylski

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...