30. Dezember 2019, 07:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Riester-Rente: Die Ungeliebte

Extra-Rente, Deutschland-Rente, Vorsorgekonto: Während Politik und Verbraucherschützer einmütig über das Ende der Riester-Rente sinnieren und neue Modelle präsentieren, fordert die Versicherungswirtschaft eine grundlegende Reform. Einstampfen oder Neuanfang? Der Streit um Riesters Rente ist voll entbrannt.

Gra Fer Martin1 in Riester-Rente: Die Ungeliebte

Martin Gräfer, Die Bayerische.

 

Die Riester-Rente hatte einen schwierigen Start: „Passt nicht“, titelte mein erster Artikel über die Riester-Rente. Geschrieben hatte ich ihn vor 16 Jahren, 2003. Seinerzeit führte ich unter anderem ein Interview mit Dr. Jörg Maas von Psychonomics über die Gründe für die geringe Akzeptanz.

„Die Politik hat die flächendeckende, überzeugende Kommunikation über die staatlich geförderte Altersvorsorge eindeutig verschlafen. Hätte sie dafür geworben und die Ansprache allein den privaten Anbietern überlassen, wären die Berechtigten weniger misstrauisch gewesen“, sagte er.

Bereits ein Jahr nach dem Start wurden die Zulagenberechnung und das Abwicklungsverfahren rund um Förderung kritisiert. „Viel zu kompliziert“, bemängelten die Versicherer seinerzeit. Hinzu kam ein enormes Misstrauen gegenüber der Riester-Rente vonseiten der Bevölkerung. Aber auch die Streckung der Vertriebsprovision über fünf Jahre war ein Malus, der dazu führte, dass der Vertrieb in den ersten Jahren einen Bogen um die Riester-Rente machte.

Die Unbeliebte. Erst mit der Reform im Zuge des Alterseinkünftegesetzes, der Reduzierung der Anzahl der Zertifizierungskriterien sowie weiterer Vereinfachungen kam der Durchbruch. Heute existieren rund 16,6 Millionen Riester-Verträge, rund elf Millionen Bundesbürger profitieren von einer staatlichen Förderung. Damit steht die Riester-Rente in Hinblick auf die Anzahl der erreichten Kunden der betrieblichen Altersversorgung (bAV) in nichts nach, heißt es vom Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP), Altenstadt.

Zwar gebe es rund 20,8 Millionen Versicherte in der bAV. Rechne man allerdings die 5,7 Millionen Pflichtversicherten aus der Zusatzversorgung des öffentlichen Dienstes heraus, erreichten die privat organisierten Formen der bAV etwa 15,1 Millionen Menschen.

Dies belege, dass die Riester-Rente mit 16,6 Millionen Verträgen eine starke und notwendige Stütze bei der Verbesserung der Altersversorgung darstellt, lautet ein Ergebnis des IVFP in seiner im Sommer veröffentlichten Analyse  „Die Riester-Rente – Abwracken oder Aufrüsten. Nach Angaben des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) sind bereits 110 Milliarden Euro auf Riester-Verträgen angespart.

 

Seite 2: Riester funktioniert, weil gerade niedrige und mittlere Einkommen erreicht werden

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

1 Kommentar

  1. Sehr guter Beitrag ! ABER, werden unsere Politiker die Worte der Fachleute erhören und schnell handeln ? Es wäre zu wünschen.

    Kommentar von Nils Fischer — 2. Januar 2020 @ 12:49

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentenpolitik: Grundsätze der Versicherungsmathematik nicht aus den Augen verlieren ­

„Die Rentenkommission der Bundesregierung hat bedauerlicherweise die Chance verstreichen lassen, das deutsche Rentensystem dauerhaft zukunftsfest zu machen“, betont der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. (DAV) Dr. Guido Bader nach eingehender Analyse der Kommissionsempfehlungen.

mehr ...

Immobilien

Aktivität der Projektentwickler kühlt ab

Schon vor Corona ist der Markt für Immobilien-Projektentwicklungen in Deutschland deutlich abgekühlt. Vor allem Wohnungsbauprojekte gehen zurück. Das ergab die “Projektentwicklerstudie 2020” des Marktforschungsunternehmens bulwiengesa.

mehr ...

Investmentfonds

Chris Iggo: Leugnung, Panik, Hoffnung

Chris Iggo, CIO Core Investments  bei Axa Investment Managers (AXA IM) über die Corona-Krise und die Perspektiven für die Kapitalmärkte.

mehr ...

Berater

WhoFinance hilft bei der Suche nach Fördermittel-Beratern

Die Finanzberatungsplattform WhoFinance hat in Anbetracht der Coronakrise ein Verzeichnis von Fördermittel-Beratern erstellt. Dort findet man Berater, die Unternehmen und Selbstständigen bundesweit per Videoberatung in der Krise helfen wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Online-Tool für RWB-Vertriebspartner stärker gefragt

Die RWB Group, Spezialist für Private-Equity-Dachfonds, stellt ihren angebundenen Vertriebspartnern eine hauseigene Online-Beratungs- und Zeichnungsplattform zur Verfügung. Die Nachfrage danach hat in den letzten beiden Wochen spürbar zugenommen, so das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Coronavirus: Die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern

Muss ich ins Büro, wenn der Kollege hustet? Wie muss mich mein Arbeitgeber vor dem Coronavirus schützen? Was ist, wenn ich nicht ins Büro komme, weil Bus und Bahn nicht mehr fahren? Muss ich meinem Chef meine Handynummer geben, wenn er mich ins Home-Office schickt? Darf ich mich weigern, zu Hause zu arbeiten? Muss ich Überstunden wegen der Corona-Krise machen? Wer zahlt meinen Lohn, wenn ich in Quarantäne geschickt werde? Fragen über Fragen, die sich in einer sehr besonderen Zeit wohl jeder Arbeitnehmer früher oder später stellt. Die Arag-Experten gaben Antworten.

mehr ...