Grafik des Tages: Wo stecken Deutschlands größte Funklöcher?

Bald kommt der Standard 5G nach Deutschland. Doch noch immer schneiden in deutschlandweit 240 Orten laut Verivox alle drei Netzbetreiber bei Sprachverbindungen „mangelhaft“ ab. Wo die größten Funklöcher bestehen.

Gar nicht so selten in Deutschland: Verzweifelte Suche nach Empfang

„Während mit 5G der nächste Mobilfunkstandard in den Startlöchern steht, ist die Netzversorgung über 4G vielerorts unzureichend“, sagt Jens-Uwe Theumer, Vice President Telecommunications bei Verivox. „Nicht nur in kleinen Dörfern oder dünn besiedelten Regionen werden häufig Telefonate unterbrochen oder Datenverbindungen erst gar nicht aufgebaut: Denn zu den mangelhaft versorgten Ortschaften gehören auch Städte mit fünfstelligen Einwohnerzahlen.“

Die meisten Funklöcher gibt es in Baden-Württemberg (63) und Bayern (52). Dagegen sind es in Sachsen nur zwei, in Thüringen vier Orte. Auch bezogen auf alle Städte eines Bundeslands schneidet Baden-Württemberg mit einem Anteil von 5,7 Prozent am schlechtesten ab. Am besten steht hier Schleswig-Holstein mit 0,5 Prozent da.

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.