27. Dezember 2019, 07:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Grüne Betriebsrente: Der Spurwechsel in der bAV

Doch wenn man den Kreis in Sachen Nachhaltigkeit größer ziehe und auf ökologische und soziale Anlagethemen bei den Versicherungstarifen achte, dann sehe die Welt ein wenig anders aus, so Baer: „Wir erleben bei den meisten Unternehmen, mit denen wir sprechen, dass die Themen Nachhaltigkeit und bAV in der Regel bisher vielfach unbekannt ist. Die wenigsten Unternehmen haben bis dato in ihren bestehenden Rahmenvereinbarungen grüne Tarife mit aufgenommen oder diese als alleinigen Tarif installiert“, sagt der Nachhaltigkeitsexperte.

Auch weil das Wissen um nachhaltige Geldanlagen extrem gering ist. So kennen 60 Prozent der Menschen hierzulande nicht den Begriff „nachhaltige Geldanlage“, ergab eine Umfrage der BaFin. Eine Studie des Schweizer Asset Managers Vontobel macht deutlich, vor welchen Herausforderungen die Vermittler stehen, wenn sie die Kunden auf das Thema Nachhaltigkeit ansprechen. Immerhin 59 Prozent der Befragten wissen nicht, dass ein ESG-Nachhaltigkeitsansatz in Bezug auf Sparen und Anlegen überhaupt möglich ist.

Gleichwohl beobachtet das Investmenthaus einen Stimmungsumschwung: „Für Privatkunden steht immer noch die finanzielle Rendite im Vordergrund, aber wir beobachten, dass die Zahl jener ansteigt, die sich ein Portofolio auf der Grundlage ihrer persönlichen Werte vorstellen“, zeigt sich Thomas Trsan, Spezialist für ESG und Impact Investing bei Vontobel, überzeugt.

„Nachhaltigkeit ist in den vergangenen zwei Jahren ein Megatrend geworden“, bestätigt auch Meissner. „Wenn Sie mich fragen, hat das Thema längst die Nische verlassen. Das gilt auch und gerade für die betriebliche Altersversorgung, wo Nachhaltigkeit nicht nur bei den Arbeitnehmern gern gesehen ist, sondern sich auch beim Wettbewerb der Unternehmen um die besten Köpfe bewährt.“

Auch Baer sieht ein Umdenken. Doch ein Selbstläufer ist die grüne bAV nicht. Denn es braucht neben einer Unternehmensführung, die davon überzeugt ist, auch eine überzeugende innerbetriebliche Kommunikation.

„In den Unternehmen, die wir gerade in der Umsetzung begleiten, stellen wir fest, dass sich 75 Prozent der Mitarbeiter für grüne Tarife und 25 Prozent für konventionelle Tarife entscheiden, wenn beide zur Auswahl stehen. In den Gesprächen hören wir immer wieder die Aussage, dass Mitarbeiter ihr Geld lieber dorthin investieren, wo es neben Ertrag auch noch etwas Gutes für Gesellschaft und Umwelt tut.“ Voraussetzung sei aber, dass sich die Unternehmensverantwortlichen bewusst für eine grüne bAV entschieden haben und diese Überzeugung auch entsprechend in der Belegschaft kommuniziert wurde, sagt Baer.

 

Seite 3: Wie nachhaltig ist die bAV

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Frauen arbeiten vor der Rente immer länger

Die Dauer der gesetzlichen Rentenabsicherung vor dem Ruhestand ist bei Frauen in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen, wie neue Rentendaten zeigen, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...