24. September 2019, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Grundrente: Entfällt nun die Bedürftigkeitsprüfung doch?

Nach langem Hin und Her scheint die Bundesregierung in der Frage der Grundrente nun zu einem Kompromiss gekommen zu sein. Dies berichtet der Tagesspiegel. Was der Kompromiss konkret vorsieht.

CDU-SPD in Grundrente: Entfällt nun die Bedürftigkeitsprüfung doch?

Zwischenzeitlich gefährdete die Frage nach der Grundrente die Große Koalition. Einige Politiker fragen, ob die Auseinandersetzung gar zum Ende der gemeinsamen Regierung führt. Nun scheinen sich die Bemühungen von Bundesarmeitsminister Hubertus Heil (SPD) und Kanzleramtschef Braun (CDU) auszuzahlen: So berichtet Cordula Eubel für den Tagesspiegel, dass ein Kompromiss getroffen sei. 

Was beschlossen ist

Inhalt des Konsens ist der Verzicht auf die Bedürftigkeitsprüfung. Wer 35 Jahre gearbeitet hat, der kann nach einer Einkommensprüfung Anspruch auf die Grundrente haben. Unklar ist derzeit, so Eubel, welche Höhe die Grenze haben soll. Insbesondere vor dem Hintergrund möglicher Steuerlasten wird diese Frage ein wichtiges Nadelöhr sein.

Dieser Kompromiss ermöglicht es etwa zwei Millionen Menschen, eine höhere Rente zu erhalten, heißt es im Tagesspiegel weiter. In jedem Fall sei es jedoch Ziel, dass man deutlich mehr Personen profitieren lässt als die ursprünglich 150.000 von der SPD ermittelten. 

Wie es nun weiter geht

Entschieden ist der Kompromiss noch nicht. Nun muss sich das Fachgremium mit der Frage der Finanzierung befassen. Erklärtes Ziel sei es , so Eubel weiter, vor der Wahl in Thüringen eine finale Entscheidung zur Grundrente zu verkünden.

 

Foto: Shutterstock

3 Kommentare

  1. Grundrente für die, die 35 Jahre gearbeitet haben und was ist mit denen, die 45 Jahre gearbeitet haben und weniger Geld bekommen haben, auch die haben wenig Geld.

    Kommentar von Kurrich — 25. September 2019 @ 08:37

  2. Grundrente hin und her,was ist mit den Rentnern die 50 Jahre eingezahlt haben und auch nicht viel mehr als Grundrente haben?

    Kommentar von Maria T. — 24. September 2019 @ 13:35

  3. Dieses hin und her mit der Grundrente,wenn ihr euch nicht bald entscheidet,sind die auch noch weckgestorben die 35 Jahre eingezahlt haben.Last denn Herrn Heil mal machen,der ist

    wenigsten für denn kleinen Mann da.

    Kommentar von Woitag Dietmar — 24. September 2019 @ 09:28

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BdV: “Mehr als ein Viertel der untersuchten Unternehmen hat ernsthafte Probleme”

Die Lage der Lebensversicherer ist angespannt. Das geht aus der Analyse der aktuellen Solvenzberichte (SFCR) hervor, die der Bund der Versicherten e. V. (BdV) gemeinsam mit der Zielke Research Consult GmbH veröffentlicht hat. Dabei zeigen sich große Unterschiede bei den Solvenzquoten, der Gewinnerwartung, dem Überschussfonds und der Risikomarge. „Die Branche driftet auseinander. Mehr als ein Viertel der untersuchten Unternehmen hat ernste Probleme“, sagt BdV-Vorstandssprecher Axel Kleinlein.

mehr ...

Immobilien

Online-Portale von Immobilienmaklern im Test

Besonders in den Großstädten gilt: Wohnraum ist knapp und die Suche nach einer neuen Immobilie – sei es zur Miete oder zum Kauf – zerrt an den Nerven. Wer dabei auf professionelle Hilfe setzt, kann sich neben überregionalen Makler-Ketten auch an einen der zahlreichen Anbieter vor Ort wenden, die mit der regionalen Situation und den Marktpreisen bestens vertraut sein sollten. Ob die Websites der Makler vor Ort eine Verbraucherempfehlung sind, zeigt ein Test des Deutschen Instituts für Service-Qualität.

mehr ...

Investmentfonds

Reges Interesse an Unternehmensteilen von Wirecard

Für die Teile des insolventen Zahlungsabwicklers Wirecard gibt es nach Angaben des vorläufigen Insolvenzverwalters ein reges Interesse unter Investoren.

mehr ...

Berater

DSGVO: Neuer Branchenstandard für Versicherungsmakler

Auf Initiative des AfW Bundesverband Finanzdienstleistung ist gemeinsam mit der beim AfW angesiedelten Initiative “Pools für Makler” und mit Unterstützung weiterer Partner wie der Allianz eine DSGVO-konforme Einwilligungserklärung erarbeitet worden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Umsatz gestiegen, Kurse gefallen

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet im Juni bezüglich der Anzahl der Transaktionen und des Nominalumsatzes eine leichte Belebung des Zweitmarkts für geschlossene Fonds. Der Durchschnittskurs sank hingegen zum dritten Mal in Folge.

mehr ...

Recht

Urteil: Haushaltsführungsschaden kennt keine Altersgrenze

Nach einem Verkehrsunfall kann man Anspruch auf eine vierteljährlich zu zahlende Rente haben – der sogenannte Haushaltsführungsschaden. Diese Zahlung ist nicht auf ein Höchstalter begrenzt. Das geht aus einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Frankfurt hervor (Aktenzeichen: 22 U 82/18), von der die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) berichtet.

mehr ...