Hannover Rück schraubt Gewinnziel hoch

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück rechnet trotz immenser Großschäden im dritten Quartal für das laufende Jahr mit einem Rekordgewinn. Der Überschuss dürfte auf mehr als 1,25 Milliarden Euro klettern, kündigte Vorstandschef Jean-Jacques Henchoz bei der Vorlage der Zwischenbilanz am Mittwoch in Hannover an.

Im Schaden- und Unfallgeschäft zehrten unter anderem die Schäden durch Hurrikan „Dorian“ (wie hier auf den Bahamas) deutlich am Ergebnis.

Bisher hatte der Manager rund 1,2 Milliarden angepeilt – einschließlich eines Sondergewinns aus der Übernahme des Lebensversicherers Generali Leben. Für das kommende Jahr gab Henchoz nun ein Gewinnziel von 1,2 Milliarden Euro aus, auch weil sich der positive Sondereffekt von 2019 nicht wiederholt.

Gute Geschäfte mit Kapitalanlagen 

Im dritten Quartal verdiente die Hannover Rück mit knapp 341 Millionen Euro doppelt so viel wie ein Jahr zuvor und übertraf damit deutlich die Erwartungen von Analysten. Das lag vor allem an der Lebens-Rückversicherung und guten Geschäften mit Kapitalanlagen. Denn im Schaden- und Unfallgeschäft zehrten die Schäden durch Hurrikan „Dorian“, Taifun „Faxai“ und die Pleite des Reiseveranstalters Thomas Cook deutlich am Ergebnis. (dpa-AFX)

Foto: Picture Alliance 

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.