13. November 2019, 15:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lebensversicherer werden Überschüsse 2020 kaum kürzen

Die Kunden deutscher Lebensversicherer müssen trotz der verschärften Niedrigzinsen im Euroraum einem Experten zufolge kaum weitere Einschnitte bei der Überschussbeteiligung fürchten. “Bei der Verzinsung sind die Gestaltungsmöglichkeiten weitgehend ausgeschöpft”, sagte der Chefaktuar von Policen Direkt, Henning Kühl.

91192143 in Lebensversicherer werden Überschüsse 2020 kaum kürzen

2019 liegt die laufende Verzinsung klassischer Lebensversicherungen wie im Vorjahr im Schnitt bei 2,34 Prozent.

Der Spielraum nach unten sei bei den meisten Anbietern wegen der Garantien in den bestehenden Verträgen eng begrenzt. Für die meisten Versicherer gehe es allerdings “weiterhin darum, die garantierten Leistungsversprechen langfristig erfüllen zu können”.

2019 liegt die laufende Verzinsung klassischer deutscher Lebensversicherungen wie im Vorjahr im Schnitt bei 2,34 Prozent. Zuvor war sie über Jahre hinweg gesunken. Die Unternehmen geben in diesen Wochen die Verzinsung der Verträge für 2020 bekannt. Dass der Niedergang der Überschüsse zuletzt praktisch stoppte, lag vor allem an einer Neuregelung der Zinszusatzreserve (ZZR). Seit 2018 müssen die Versicherer weniger Geld zur Absicherung hoher Garantien aus Altverträgen zurücklegen.

Einer Studie von Policen Direkt zufolge hat sich die Ertragslage der Branche zumindest 2018 deutlich verbessert. Allerdings reichten die Kapitalerträge bei 30 von 84 deutschen Lebensversicherern nicht aus, um die Garantie- und Reserveverpflichtungen zu decken. 29 von ihnen konnten diese Lücke mithilfe von Risiko- und Verwaltungsgewinnen füllen. Bei einem Unternehmen – der Landeslebenshilfe – reichte selbst das nicht aus.

Bafin will Kontrolle verstärken 

2017 hatte die Ertragslage der Branche noch schlechter ausgesehen. Damals deckten die Kapitalerträge bei 39 Gesellschaften die Anforderungen nicht ab. Auch nach Einrechnung von Risiko- und Verwaltungsgewinnen lagen fünf Versicherer unter der Schwelle von 100 Prozent. 2018 verbesserte sich das Verhältnis von Kapitalerträgen zu den Rechnungszins-Anforderungen von 105,24 auf 114,03 Prozent. Rechnet man die Risiko- und Verwaltungsgewinne dazu, stieg die Gesamt-Ertragsstärke von 126,02 auf 141,75 Prozent.

Die Finanzaufsicht Bafin beobachtet die Lage von Lebensversicherern und Pensionskassen im Zinstief mit wachsender Sorge. “Die Situation der Lebensversicherer und Pensionskassen erfordert, dass wir unsere Kontrolle verstärken”, hatte der Chef der Versicherungsaufsicht, Frank Grund, Ende Oktober gesagt. Die jüngste Zinssenkung im Euroraum habe die Herausforderung für die Versicherer weiter vergrößert. Zuletzt standen etwa 20 Lebensversicherer und 31 Pensionskassen unter intensivierter Aufsicht. Die Behörde geht davon aus, dass die Zahlen stark steigen werden.

Zu den Kunden der Lebensversicherer zählt auch Policen Direkt. Das Unternehmen kauft bestehende Lebensversicherungsverträge von Kunden auf und führt sie bis zum Ablauf weiter. (dpa-AFX)

Foto: Picture Alliance

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Frauen arbeiten vor der Rente immer länger

Die Dauer der gesetzlichen Rentenabsicherung vor dem Ruhestand ist bei Frauen in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen, wie neue Rentendaten zeigen, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...