19. Februar 2019, 10:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nettopolicen: Bank will Vermittlern neue Freiräume geben

Die Deutsche Handelsbank finanziert in Zusammenarbeit mit cashyou und der Liechtenstein Life Assurance AG den Vertrieb von Lebens- und Rentenversicherungen.

Lebensversicherung in Nettopolicen: Bank will Vermittlern neue Freiräume geben

Neue Koop im LV-Bereich will finanzielle Freiräume im Vertrieb schaffen.

Die Deutsche Handelsbank bietet Versicherungsvermittlern ab sofort eine systematische Finanzierung des Neugeschäftes von Nettopolicen an. Dazu wurde zwischen der Deutschen Handelsbank und cashyou, einem Schwesterunternehmen der Liechtenstein Life mit der Spezialisierung auf Vergütungs- und Honorarabrechnung, ein Kooperationsvertrag abgeschlossen. Produktpartner ist die Liechtenstein Life Assurance AG.

Zentraler Bestandteil der Kooperation ist die Möglichkeit des Versicherungsvermittlers, sich gegen die Provisionsansprüche neue Finanzierungsspielräume zu erschließen. So erhalten Vermittler von Lebens- und Rentenversicherungen auf Nettobasis neue finanzielle Freiräume und sichern ihre Liquidität.

Höhere Kostentransparenz als Ziel

Seit dem BGH-Grundsatzurteil von 2013 erfreuen sich Nettopolicen wachsender Beliebtheit. Im Unterschied zur klassischen Provisionsberatung schließt der Versicherungsnehmer neben dem Versicherungsvertrag eine separate Vergütungsvereinbarung mit dem Vermittler ab. Der Verbraucher senkt damit seine Kosten und erhält eine höhere Kostentransparenz.

Versicherungsprämien und Beraterhonorar werden separat mit bis zu 60 gleichmäßigen Monatsraten durch den Versicherungsnehmer gezahlt. Die Deutsche Handelsbank und cashyou entwickelten gemeinsam eine Finanzierungslösung für Nettopolicen, bei der die Vermittler bereits unmittelbar nach Vertragsabschluss die volle Vergütung erhalten und sich so neues Wachstum finanzieren können.

Simplesurance und Clark bereits Kunden

“Nach Simplesurance und Clark ist cashyou das dritte Unternehmen aus dem Bereich Insurtech, mit dem die Deutsche Handelsbank zusammenarbeitet. Neben dem Unternehmerkredit, Working Capital und Zahlungsverkehrsdienstleistungen bieten wir nun auch smarte Finanzierungsmöglichkeiten an”, sagt Daniel Kreis, CEO der Deutschen Handelsbank.

„Das Versicherungsgeschäft in Deutschland wird weiter digitalisiert. Mit der Deutschen Handelsbank haben wir den richtigen Partner gefunden, der die neuen Geschäftsmodelle versteht und finanzieren kann. Die Refinanzierungsmöglichkeit für Versicherungsvermittler ist eine echte Innovation und wird weiter zum Erfolg der verbraucherfreundlichen Nettopolice beitragen” ergänzt Christoph Böckle, CEO von the prosperity company (Holding-Mutter von cashyou und Liechtenstein Life). (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Trotz 2. Liga: Die Nürnberger bleibt der Sponsor des 1. FC Nürnberg

Auch wenn es sportlich derzeit beim 1. FC Nürnberg definitiv nicht rund läuft. Die Nürnberger Versicherung bleibt dem noch Mitglied der 1. Bundesliga auch künftig treu und verlängert sein Engagement als Haupt- und Trikotsponsor um weitere drei Jahre.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Brexit-Chaos hält die Zinsen niedrig

Eigentlich sollte Großbritannien am 29. März aus der EU austreten. Nun wird eine Fristverlängerung angestrebt, doch auch der an den Finanzmärkten gefürchtete harte Brexit ist noch möglich. Wie sich all das auf die Bauzinsen auswirkt, erklärt Michael Neumann von Dr. Klein.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Raus aus dem Handlungskorsett, rein in die Selbstreflexion!

Nach der Industrialisierung bildet die Digitalisierung den wohl epochalsten Einschnitt für die Arbeitswelt. Entscheider sollen möglichst international, generationenübergreifend und hypervernetzt führen und das im 24/7-Modus.

Gastbeitrag von Ilona Lindenau, Business-Coach

mehr ...

Sachwertanlagen

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...

Recht

Widerrufs-Joker: Gericht weist Musterklage ab

Die bundesweit erste Musterfeststellungsklage von Verbrauchern gegen ein Unternehmen scheitert vor Gericht an einer formalen Hürde. In Deutschland gibt es die Musterklage erst seit vergangenem November.

mehr ...