5. Februar 2019, 13:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Total digital: Morgen & Morgen hat M&M Office komplett überarbeitet

Das unabhängige Software- und Analysehaus Morgen & Morgen hat sein Vergleichsprogramm M&M Office jetzt komplett überarbeitet. Nach dem kompletten Relaunch sei die Software nun deutlich flexibler und ermögliche die Nutzung über jedes Endgerät.

VAR 7658-Kopie in Total digital: Morgen & Morgen hat M&M Office komplett überarbeitet

Peter Schneider, Geschäftsführer von Morgen & Morgen

Der Marktführer in der Bereitstellung von spartenübergreifender Analyse- und Vergleichssoftware präsentiert die neue Generation des M&M Office. Der grundlegende Relaunch der etablierten Software gestattet nach Aussage von M&M nun einen noch schnelleren Vergleich von Versicherungstarifen. M&M Office sei nun aufgeräumter, übersichtlicher und noch intuitiver steuerbar, teilte das Analysehaus mit.

Sekundenschnelle Preis-Leistungsvergleiche und digitale Prozessunterstützungen

Die html5-basierte Anwendung ermögliche jetzt eine mobile Beratung direkt beim Kunden vor Ort. Der Vermittler könne die Vergleichssoftware dabei mit jedem Endgerät aufrufen und nutzen.

Mit der neuen Software M&M Office profitierten Anwender jetzt noch mehr von schnellen und zuverlässigen Berechnungsergebnissen. Der Einsatz eines eigenen Webservice ermögliche Morgen & Morgen “eine am Markt einzigartige Geschwindigkeit”, da M&M Office nicht auf die Rückantwort der einzelnen Server der Gesellschaften warten müsse.

„Nicht jede Gesellschaft hat einen eigenen Rechenkern. Durch die Abwicklung über einen autarken Webservice erreichen wir nahezu komplette Marktabdeckung“, sagt Pascal Schiffels, Mitglied der Geschäftsleitung.

Seite 2: Neue Beratungsdokumentation

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Swiss Re: Naturkatastrophen auch für den Gewinn desaströs

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re hat 2018 wegen Naturkatastrophen erneut einen Milliardengewinn verfehlt. Trotzdem können sich die Aktionäre über eine deutlich höhere Dividende freuen.

mehr ...

Immobilien

Bausparen: “Trend zur Zinssicherung verstärkt sich”

Bausparen liegt wieder voll im Trend. Dr. Jörg Koschate, Mitglied des Vorstands der BHW Bausparkasse, sprach mit Cash. über die Folgen eines Endes der Niedrigzinsphase und die Gründe für das Bausparen sowie die Trends in den kommenden Monaten.

mehr ...

Investmentfonds

Bringt Apple 2019 eine Kreditkarte?

In 2018 gab es erste Diskussionen über eine Kreditkarte, die Apple gemeinsam mit der Investmentbank Goldman Sachs an den Markt bringen könnte. Nun verdichten sich Meldungen, wonach eine erste Testphase für eine solche Kreditkarte kurz bevorstehe.

mehr ...

Berater

Shit happens: Verbraucherzentrale Bremen meldet Insolvenz an

Die Verbraucherzentrale Bremen hat einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung eingereicht. So will sich der gemeinnützige Verein wirtschaftlich neu aufstellen, nachdem zu wenig Geld für Betriebsrenten zurückgelegt wurde.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vier RWB-Fonds kündigen weitere Auszahlungen an

In den kommenden Monaten schütten erneut vier Private-Equity-Dachfonds der RWB PrivateCapital Emissionshaus AG Geld an ihre Investoren aus. Auch die Summe der Auszahlungen der RWB-Fonds im Jahr 2018 ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Urteil: Nicht angeleinte Hunde können für Halter teuer werden

Hundehalter müssen nicht nur Schäden ersetzen, die ihr nicht angeleinter Hund anrichtet. Zu diesem Thema weist die Württembergische Versicherung nun auf eine Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) Koblenz (1 U 599/18) hin.

mehr ...