8. April 2019, 15:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wer ist hier der Pionier? Zurich und Bayerische balgen um E-Scooter-Versicherung

Offiziell dürfen E-Scooter noch gar nicht auf deutschen Fuß- und Radwegen oder Straßen fahren. Dennoch hakeln witzigerweise mit der Bayerischen und Zurich gleich zwei renommierte Versicherer darum, wer hierzulande der Pionier in der Absicherung der Elektrotretroller ist.

Roller in Wer ist hier der Pionier? Zurich und Bayerische balgen um E-Scooter-Versicherung

Meine Versicherung, deine Versicherung: Zurich und die Bayerische blagen, wer den wohl der Erste am Tretroller-Versicherungsmarkt ist.

 

Nachdem die Bayerische am Ende vergangener Woche einen Versicherungsschutz für E-Scooter, die im Rahmen eines Feldversuches in Bamberg unterwegs sind, präsentierte, bietet nun auch die Zurich Deutschland eine Versicherung für die E-Roller an. Alles gut, möchte man denken. Würden nicht beide Unternehmen beinahe zeitgleich für sich reklamieren, Deutschlands “erster” Versicherer für E-Scooter zu sein.

Konkret geht es darum, dass die Bayerische in ihrer Mitteilung behauptet, “Pionier in der Absicherung von E-Scootern in Deutschland” und in diesem Segment der Mobilität zu sein. Das konterte die Zurich – ebenfalls mit einer Pressemeldung – in der Versicherer deutlich betont, dass man bereits seit Mitte März eine E-Scooter-Police für zwei offiziell zugelassene E-Scooter-Modelle vertreibe.

Dafür habe man vom Kraftfahrtbundesamt exklusiv als “erster Versicherer” eine Vorgriffsregelung erhalten. Insgesamt seinen deutschlandweit bereits rund 700 Fahrzeuge mit dem Zurich E-MobilSchutz unterwegs.

Das PR-Geklimper wirkt ein wenig wie im Kindergarten. Ist aber ein sicheres Zeichen, dass die Branche in dem neuen Mobilitätsmodell mehr als nur eine Nische sieht.

Wo dürfen E-Scooter fahren?

E-Scooter gelten als sogenannte Elektrokleinstfahrzeuge, die ähnlich wie ein Mofa mit bis zu 20 km/h auf Straßen und Radwegen gefahren werden dürfen, aber einen entsprechenden Führerschein und eine Haftpflichtversicherung benötigen.

Generell sind Fahrzeuge dieser Art in Deutschland noch gar nicht zugelassen – außer der «X2City» von BMW und der «Metz Moover». Für beide Modelle hat das Kraftfahrtbundesamt eine Sondergenehmigung erteilt und für Zurich besteht exklusiv als ersten Versicherer in Deutschland eine sogenannte Vorgriffsregelung: Zurich Exklusivpartner dürfen jeweils die Haftpflicht-Plakette für diese Fahrzeuge ausgeben und den Versicherungsschutz bereitstellen.

Diese Regelung gilt so lange bis – voraussichtlich Ende Mai 2019 – der Bundesrat der aktualisierten Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung zugestimmt hat. Zusätzlich bietet Zurich mit dem E-MobilSchutz die erste Rundum-Kaskoversicherung für E-Scooter an, die beispielsweise Risiken wie Diebstahl, Vandalismus oder Elektronik-Schäden versichert. (dr)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bankschließfächer: Inhalt sollte versichert sein

Wo sind Wertsachen sicher verwahrt? Schwierige Frage. Die Polizei warnt, dass Diebe in einer Wohnung fast jedes Versteck finden und ein eigener Tresor ist eine teure Angelegenheit. Viele Menschen deponieren darum zum Beispiel Schmuck oder Briefmarken- und Münzsammlungen in Bankschließfächern. Doch auch die Sicherheit von Tresoren stößt hin und wieder an ihre Grenzen: Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen gelang es Dieben in den vergangenen Jahren Schließfächer zu plündern.

mehr ...

Immobilien

So günstig wie nie – trotzdem steigen Preise für Wohnimmobilien weiter an

„Winterstarre“ und „Frühlingserwachen“ bei den Preisen für private Wohnimmobilien waren einmal: Nach den recht einheitlichen Preisanstiegen um rund ein Prozent im April, setzte sich die Preissteigerung im Mai fort. So sind beispielsweise Bestandsimmobilien im Vergleich zum Vormonat um 2,24 Prozent teurer geworden und legten damit am stärksten zu.

mehr ...

Investmentfonds

US-Notenbank dürfte Erwartungen einer schnellen Zinssenkung enttäuschen

Die US-Notenbank Fed dürfte die Erwartungen der Marktteilnehmer, die mit einer raschen Zinssenkung rechnen, enttäuschen. Dieser Auffassung ist Philippe Waechter, Chefvolkswirt des französischen Investmenthauses Ostrum Asset Management, einer Tochtergesellschaft von Natixis Investment Managers, in seinem Gastbeitrag.

mehr ...

Berater

Ostangler Brandgilde bietet ab sofort Cyberversicherung

Immer mehr Unternehmen sind für Cyber-Risiken sensibilisiert. Die Suchanfragen nach Cyberversicherungen bei Google stiegen in den vergangenen Monaten signifikant. Dennoch stehen diese Versicherungen zum Teil in der Kritik, da viele Versicherer noch an ihren Risikomodellen arbeiten und die tatsächlichen Cyber-Gefahren sowie deren Auswirkungen schwer einschätz- und bezifferbar sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

BFW: Enteignete Unternehmen bauen nicht

Berlin hatte vor einigen Tagen, wie von uns berichtet, als erstes Bundesland die Enteignung von Wohneigentum angekündigt. Aufgrund akuten Wohnungsmangels ist das Thema in den letzten Wochen ganz oben auf der Agenda. Nun meldet sich der auch BFW Landeverband Berlin/Brandenburg dazu und warnt davor, große private Wohnungsunternehmen zu enteignen.

mehr ...