Kfz-Versicherung: Pkw in Diebstahlhochburg Berlin selten kaskoversichert

Obwohl im Berlin mit am Häufigsten Kfz gestohlen werden, sichern sich die Berlin nur unzureichend ab.

Berlin ist trauriger Spitzenreiter bei Autodiebstählen. 350 Pkw werden dort je 100.000 zugelassener Fahrzeuge gestohlen – so viele wie in keinem anderen Bundesland. Das geht aus dem Bundeslagebericht 2019 zu Kfz-Kriminalität des Bundeskriminalamts hervor. Trotzdem versichern Berliner ihre Autos am seltensten mit einer Kaskoversicherung. Das zeigt eine aktuelle Analyse des Vergleichsportals Check 24.

Verglichen mit dem Bundesdurchschnitt wählen sie sieben Prozent seltener einen Teil- oder Vollkaskoschutz. Besser sieht es da in Hamburg aus.

Höchster Kaskoanteil in Hamburg, Brandenburg und Schleswig-Holstein

Nach Berlin werden in Hamburg (128 Diebstähle) und Brandenburg (80 Diebstähle) die meisten Pkw je 100.000 zugelassener Fahrzeuge gestohlen. Allerdings schützen Fahrzeughalter dort ihre Wagen gegen dieses Risiko. Im Vergleich zum Bundesdurchschnitt schließen sie sechs Prozent häufiger eine Kaskoversicherung ab und sogar zwölf Prozent häufiger als Berliner.

Auch Schleswig-Holsteiner sichern ihre Pkw vergleichsweise häufig mit einer Kaskoversicherung ab. Gleichzeitig liegt die Zahl der Autodiebstähle mit 26 gestohlenen Fahrzeugen je 100.000 Zulassungen leicht unter dem Bundesdurchschnitt (34 Diebstähle).

Die beliebtesten Modelle sind nach Angaben des GDV der BMW X6, 2. Generation (47.674 Euro durchschnittl. Schadenaufwand), gefolgt vom Land Rover Velar, 1. Generation (57.886 Euro) sowie dem Mazda CX-5, 2. Generation (26.954 Euro).

„Die Kaskoversicherung kommt für einen gestohlenen Pkw auf, wenn dieser nicht innerhalb von vier Wochen wieder auftaucht“, sagt Dr. Tobias Stuber, Geschäftsführer Kfz-Versicherungen bei Check 24. „Verbraucher müssen dabei einige Dinge beachten. Der Wagen muss beispielweise gewissenhaft abgeschlossen sein und ein Diebstahl direkt der Polizei gemeldet werden.“ (dr)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.