18. Februar 2020, 11:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Signal Iduna bietet schnelle Hilfe bei Cyber-Verbrechen

Von Cybermobbing über Identitätsverlust bis hin zu Hackerangriffen – das Internet birgt viele Gefahren. Immer mehr Nutzer werden Opfer von Online-Kriminalität. Daher hat die Signal Iduna ihre Privat-Haftpflicht- und Hausratversicherung um zwei optional abschließbare Cyber-Bausteine aufgestockt: Die „Cyber PHV“ (Haftpflicht) und „Cyber VHV“ (Hausrat).

Signal-Iduna-Do-5-2011-08 in Signal Iduna bietet schnelle Hilfe bei Cyber-Verbrechen

Beide ergänzen sich laut Angabe des Versicherers in ihrem Leistungsspektrum und umfassen auch Leistungen des „Roland WebSecure“, dem Internet-Schutzbrief von Roland Rechtsschutz. Die beiden Unternehmen kooperieren bereits seit vielen Jahren miteinander.

Schnelle Hilfe bei Cyber-Verbrechen

Beide Cyberbausteine bieten unter anderem den Online-Schutz-Radar: Die Anwendung durchsucht kontinuierlich das Internet und überprüft, ob sensible Daten wie Kontoverbindungen oder Kreditkartennummern zugänglich sind oder gehandelt werden.

Dafür melden sich die Kunden in einem Portal an und geben die für sie wichtigen Daten ein. Findet der Radar Hinweise auf einen Missbrauch, geht die Information automatisch per E-Mail zum Kunden.

Auch bei Cybermobbing verspricht der Versicherer Betroffenen schnelle Hilfe: Rufschädigende oder diffamierende Inhalte – zum Beispiel in Social Media-Kanälen – werden von externen Dienstleistern und Rechtsanwälten gelöscht und abgemahnt.

Außerdem gehört für Mobbing-Opfer neben einer telefonischen Rechtsberatung auch eine psychologische Erstberatung durch ein ausgewähltes Netzwerk von Psychologen zu den Leistungen der Cyber-Bausteine.

Darüber hinaus enthält jeder Cyber-Baustein auch eigene Leistungen. Im Falle von „Cyber PHV“ sind beispielsweise Schäden infolge von Persönlichkeits- und Urheberrechtsverletzungen mitversichert. Über „Cyber VHV“ besteht Versicherungsschutz etwa für Betrug bei Online-Kaufverträgen sowie Schäden aufgrund von Datendiebstahl oder Schadsoftware.

„Die zunehmende Digitalisierung bringt neben vielen Vorteilen auch Risiken mit sich. Um hier gewappnet zu sein, ist ein moderner, leistungsstarker Versicherungsschutz nicht nur sinnvoll, sondern unverzichtbar“, so Dr. Andreas Reinhold, Bereichsleiter Sach/Haftpflicht bei Signal Iduna. (dr)

Foto: Signal Iduna

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Lebensversicherungen: GDV meldet Zuwachs bei Auszahlungen

Die deutschen Lebensversicherer haben 2019 deutlich mehr an ihre Kunden ausgezahlt als ein Jahr zuvor. Auch das bei Lebensversicherern angesparte Geldvermögen legte zu, meldet der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Investmentfonds

Preisexplosion für Platin und Palladium bei Anspringen der Autoproduktion

Globale Unsicherheiten und Produktionsrückgänge drücken weiter auf die Rohstoffpreise. Die physische Nachfrage nach Gold und Silber ist auf Rekordniveau. Allerdings führten sinkende Kurse der Minenaktien teilweise zu einem Ausverkauf. Die weiteren Perspektiven.

mehr ...

Berater

Sucht: Aus der Bodenlosigkeit die Kontrolle zurückgewinnen

Suchtproblematik am Arbeitsplatz – klingelt da was bei Ihnen? Dann lesen Sie unbedingt weiter! Die Fürstenberg-Kolumne mit Mareike Fell

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT schließt institutionellen US-Fonds und investiert erneut in Boston

Die BVT Unternehmensgruppe, München, hat über ihre Kapitalverwaltungsgesellschaft Derigo für den von ihr verwalteten geschlossenen Spezialfonds BVT Residential USA 12 die dritte Investition vorgenommen. Ein Nachfolge-Spezialfonds ist geplant.

mehr ...

Recht

Neuer Mieterschutz in Kraft: Wie Sie durch die Krise kommen

Ab heute gilt für Mieterinnen und Mieter, die durch finanzielle Einschnitte in besonderem Maße von der Corona-Krise betroffen sind, ein erweiterter Kündigungsschutz. Es ist aber für Betroffene laut GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen weitere Unterstützung nötig.

mehr ...